Attack on Titan
© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Der erste Teil des Zweiteilers „Attack on Titan“ stürmte in Japan direkt auf Platz 1 der Kinocharts, auch in Deutschland feierten Fans den imposanten Science-Fiction-Film. Jetzt zeigt das Label KAZÉ in seiner Anime Night die Fortsetzung der apokalyptischen Saga in ausgewählten Kinos in Deutschland und Österreich.

© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Am 28. März 2017 zeigt KAZÉ in einer bundesweiten Anime Night die Fortsetzung des spektakulären Realfilmzweiteilers „Attack on Titan II – End of the World“ in deutscher Synchronfassung.

Das Epos um die Protagonisten Eren (Yûki Kaji), Mikasa (Yui Ishikawa), und ihre Freunde Armin (Kanata Hongô), Sasha (Nanami Sakuraba) und Hange Zoë (Satomi Ishihara) gehört zum Genre der „kaijû eiga“ (Monsterfilme). Die Ungeheuer in den düsteren Visionen sind meist menschenähnliche Kreaturen, die den Planeten Erde bedrohen. Zu den berühmtesten Filmen der Gattung gehören Klassiker wie „Godzilla“ oder „King Kong“.

Filme wie „Attack on Titan“ zählen mit ihren bildmächtigen Leinwandgeschichten zu den beliebtesten Kinospektakeln der japanischen Popkultur und sorgen längst über die Landesgrenzen hinaus für Aufsehen und Begeisterung bei Fans dieses Genres. 

© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Handlung:

Der jugendliche Kämpfer Eren steht am Pranger. Mensch oder Titan? Was ist er denn nun? Das will das Militärtribunal unbedingt von ihm wissen. Schließlich hatte er sich in der letzten großen Schlacht selber in einen Titanen verwandelt, nachdem er bei lebendigem Leibe von einem der Giganten verschluckt worden war. Schon soll das Todesurteil gegen den vermeintlichen Titanen Eren per Schießbefehl vollstreckt werden, da taucht aus dem Nichts einer der gefährlichen Riesen auf. Das intelligente Monster entführt Eren! Seine Adoptivschwester Mikasa ist am Boden zerstört. Gemeinsam mit ihren Freunden bricht sie zur beschädigten äußeren Mauer auf, die ihre Stadt als Bollwerk gegen die Titanen umgibt. Die Mission: Sie wollen endlich das Loch im Schutzwall stopfen. Eine gefährliche Aufgabe, schließlich wimmelt es überall von Titanen. Eren findet sich derweil in einem seltsam futuristischen Raum wieder. Er hat zwar überlebt, doch das, was der Rebellenkommandant Shikishima ihm nun über die Herkunft der Titanen enthüllt, übersteigt alle seine Vorstellungen.

Format: Live Action / Kategorie: Spielfilm / Länge: 90 Min. / FSK: 16 / Regie: Shinji Higuchi

© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ

Als weitere Termine stehen bereits folgende fest: „Genocidal Organ“ am 25. April und eine Sneak Preview (Überraschungsfilm) am 30. Mai.

In welchen Kinos „Attack on Titan II – End of the World“ zu sehen ist, erfährst du hier.

Hier geht’s zum Trailer!
Hier geht’s zu KAZÈ!

Attack on Titan
© ONE, Yusuke Murata/SHUEISHA, Hero Association HQ
QUELLEThemroc PR & Promotion GbR
Katzenliebhaberin. Cosplayerin. Eigenwillig. Da ich eh ständig am Meckern bin, dachte ich mir, dass das doch für irgendetwas gut sein muss. Als Rezensent auf Japaniac unterwegs und immer am Nörgeln und Diskutieren - Das bin ich.
  • Leider sind die realfilme echt nicht gut…
    Wer im manga aktuell ist und dann die auflösung des ganzen kennt und dann diese 2 filme sieht der kann sich eigentlich nur an den kopf fassen und sich fragen was die da fürn stumpfen mist fabriziert haben.
    Und das overacting ist echt peinlich.

  • Lotfii Badr Hari