Dass Japan ein facettenreiches Urlaubsland ist, ist kein Geheimnis. Nun hat die The Economist Intelligence Unit (kurz EIU) zwei Städte Japans für das Jahr 2018 zu den 10 lebenswertesten Städten weltweit gekürt. Um welche Städte es sich hierbei handelt und wie überhaupt der Lebenswert einer Stadt gemessen werden kann, erfahrt ihr hier.

Die gelisteten Städte sind die Perlen Osaka und Tokio. Osaka belegt hierbei den unglaublichen dritten Rang, während es sich Tokio auf dem siebten Rang bequem macht. Andere Städte dieser Ranglistenspitze sind Wien (Österreich), Melbourne (Australien) und auch Kopenhagen (Dänemark). Auffällig ist die große Anzahl an australischen und kanadischen Städten innerhalb der besten zehn.

Wie kann man den Lebenswert einer Stadt messen?

Ein Expertenteam der EIU analysiert verschiedene Kriterien und wertet diese dann aus. Die EIU stellt in regelmäßgen Zeiträumen den Global Liveability Index auf. Schon seit dem Jahre 1946 hat sich die EIU im Buisnessmarkt etabliert und sieht in seiner Hauptaufgabe ein authentischer, wirtschaftlicher Ratgeber zu sein.

Jene Experten analysieren die Punkte Stabilität, Gesundheitswesen, Kultur & Umgebung, Bildung und die Infrastruktur. Hierbei fokussieren sie sich auf die Städte, welche jedoch auch im Kontext des jeweiligen Landes unter die Lupe genommen werden. Ziel ist es, der Wirtschaft Signale für gute Standorte zu senden, um sich weiter auszubauen. Für die einzelnen Länder kann dies demnach auch wirtschaftliche Vorteile bringen ein gutes Ranking zu erreichen. Für die Bevölkerung selbst ist es jedoch ein einfaches Lob, auf das man sehr stolz sein darf.

Auch interessant:
Japan in der Kritik: Der Versuch das Walfangverbot zu ändern

Gründe für die gute Platzierung der Städte Osaka und Tokio

Wie wir in einigen Artikeln bereits berichteten, finden 2020 die Olympischen Spiele in Japan statt. Aus diesem Grund hat die japanische Regierung verstärkt in den großen Städten wie Tokio und Osaka den Nahverkehr und das Straßennetz weiter ausgebaut. Durch die Stärkung der Infrastruktur konnten diese Städte genügend Punkte sammeln, um den entscheidenden Sprung nach vorne zu wagen.

Das kulturelle Angebot war schon seit längerer Zeit hervorragend. Am Gesundheits- und Bildungswesen hatte sich bisher auch nicht viel geändert, dort stehen die Städte derzeit bei vollen 100 Punkten. Abschließend ziehen die Experten den Durchschnitt zu den Kriterien, deswegen dürfen sich nun Osaka und die Landeshauptstadt Tokio 2018 zu den lebenswertesten Städten weltweit zählen. Ein verdienter Titel!

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Khanittha Gerber
Gast
Khanittha Gerber

Sam Kittipop Khampan ปีหน้าต้องถึงที่โน้น 🤙🏼