Am Sonntag, den 16. April, und Montag, den 17. April 2017, findet die Hanami, das Japanische Kirschblütenfest, statt. Dazu lädt die IGA herzlich zum „Blüten schauen“ ein. Als besonderer Höhepunkt wird hier der Cosplayer-Wettbewerb am Montag angesehen. Kulinarische Spezialitäten dürfen natürlich nicht fehlen und werden auch dieses Jahr auf der vielfältigen Gastronomie-Meile vorhanden sein. Viele Jahre feiert man dieses Fest in den Gärten der Welt. Seit dem letzten Jahr hat sich jedoch einiges geändert.

Koreanischer Garten

Das Highlight des Frühlings ist das Kirschblütenfest in den Gärten der Welt Berlin. Schon im letzten Jahr begannen große Umbaumaßnahmen. Der Balinesische Garten wurde komplett erneuert und vergrößert. Auch hat das komplette Gelände an Fläche gewonnen. Es gibt tolle neue Attraktionen und noch mehr Veranstaltungen. Nur eine Neuigkeit stößt sauer auf: 20 Euro Eintritt?

Die IGA mischt mit
Beginn der Bauarbeiten für die IGA 2017 war im Jahr 2014 und ab dem 13. April 2017 präsentiert sich die Internationale Gartenausstellung in den Gärten der Welt. Seit 2010 wurden Erweiterungsflächen erworben und ausgebaut, Attraktionen hinzugefügt. Nachhaltigkeit, Natur- und Umweltschutz spielen für die IGA eine sehr große Rolle.

Insgesamt wurde sowohl das Gelände als auch das Angebot zu beschauender Attraktionen größer. Bereits bekannte sowie auch neue Attraktionen, wie die Seilbahn, die Natur-Bobbahn, der Balinesische Garten in der Tropenhalle, die Blumenhalle und viele interessante IGA-Kunstprojekte laden zu einer Tour durch die Gärten der Welt unter dem Motto „ein MEHR aus Farben“ ein.

Seilbahn? Natur-Bobbahn?
Vom IGA-Haupteingang Kienbergpark am U-Bahnhof „Kienberg – Gärten der Welt“ steigen die Kabinen der Seilbahn mit jeweils maximal 10 Personen in eine Höhe von 25 bis 30 Metern. Von dort beginnend führt diese über das gesamte IGA-Gelände. Die Nutzung der Seilbahn ist im Eintrittspreis bereits enthalten und kann so oft genossen werden, wie einem lieb ist.

Rodeln im Sommer. Das verspricht die Natur-Bobbahn der IGA. Während der knapp 500 Meter langen Talfahrt erreichen die Bobs eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Unten geht es weiter zum Panorama-Kreisel in einer Höhe von ca. 8 Metern. Dort genießen die Besucher in zwei „360°-Runden“ die Aussicht in die Gärten der Welt. Anschließend bringt einen das Förderband zurück auf den Berg, wo sich Ein- und Ausstiegsstelle befinden. Diese Attraktion ist allerdings nicht im Eintrittspreis enthalten. Es fallen zusätzliche Kosten von 3,50 € an.

Was erwartet mich auf dem Japanischen Kirschblütenfest?
Das Programm beider Tage verspricht gute Unterhaltung und besteht aus drei Teilen: Dem Chinesischen, dem Koreanischen und dem Japanischen Teil.

Das Programm am 16. April 2017:

Chinesischer Teil

11:00 UhrHerr Chen vom Chinesischen Kulturzentrum heißt alle herzlich Willkommen zum diesjährigen Kirschblütenfest
11:15 UhrDie Berliner Wasserlilien präsentieren in farbenfrohen Kostümen traditionelle Tänze
11:30 UhrEigens aus der Inneren Mongolei angereist zeigt die Hohhot Ethnic Performing Arts Group überlieferte Tänze und Gesänge
13:10 UhrDie Berliner Wasserlilien präsentieren in farbenfrohen Kostümen traditionelle Tänze

 

Koreanischer Teil

13:30 UhrDer Berliner Koreanische Meari Chor singt traditionelle Lieder seines Landes
13:45 UhrThe Dance Move Company, angereist aus Korea, tanzt zeitgenössische Improvisationstänze
14:00 UhrDie Berliner Frauen-Tanzgruppen Kaya, Uri und Hwadong zeigen überlieferte Tänze
14:20 UhrKlassische Koreanische Musik auf dem Gayagum
14:35 UhrDie Berliner Frauen-Tanzgruppen Kaya, Uri und Hwadong zeigen überlieferte Tänze
15:00 UhrBeeindruckende Kampfkunst gezeigt von Meister Pyo und seinen Schülern

 

Japanischer Teil

15:30 UhrBeeindruckende Modenschau mit japanischen Kimonos
16:00 UhrDie Frauen von Wasabi Daiko trommeln auf ihren Taiko-Trommeln den Frühling herbei
16:20 UhrDie Japanerin Lixue Lin-Siedler spielt auf der japanischen Koto
16:35 UhrDer Chor der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin gibt Lieder, nicht nur aus Japan, zum Besten
17:00 UhrVeranstaltungsende

 

Das Programm am 17. April 2017:

Chinesischer Teil

11:00 UhrHerr Chen vom Chinesischen Kulturzentrum heißt alle herzlich Willkommen zum diesjährigen Kirschblütenfest
11:15 UhrDie Berliner Wasserlilien präsentieren in farbenfrohen Kostümen traditionelle Tänze
11:30 UhrEigens aus der Inneren Mongolei angereist zeigt die Hohhot Ethnic Performing Arts Group überlieferte Tänze und Gesänge
13:10 UhrDie Berliner Wasserlilien präsentieren in farbenfrohen Kostümen traditionelle Tänze

 

Koreanischer Teil

13:30 UhrThe Dance Move Company, angereist aus Korea, tanzt zeitgenössische Improvisationstänze
13:45 UhrDie Berliner Frauen-Tanzgruppen Kaya, Uri und Hwadong zeigen überlieferte Tänze
14:15 UhrKlassische Koreanische Musik auf dem Gayagum
14:30 UhrDie Berliner Frauen-Tanzgruppen Kaya, Uri und Hwadong zeigen überlieferte Tänze
15:00 UhrBeeindruckende Kampfkunst gezeigt von Meister Pyo und seinen Schülern

 

Japanischer Teil

15:35 UhrBeeindruckende Modenschau mit japanischen Kimonos
16:00 UhrDie Japanerin Lixue Lin-Siedler spielt auf der japanischen Koto
16:20 UhrDer Chor der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin gibt Lieder, nicht nur aus Japan, zum Besten
16:40 UhrIn Kooperation mit dem MMC Berlin e. V. wird die beste Cosplayer-Performance gekürt
17:00 UhrVeranstaltungsende

KirschbaumNeugierig?

Eine Tageskarte beläuft sich auf 20,00 €, ermäßigt gibt es diese für 18,00 €. Jugendliche zwischen 7 und 17 Jahren zahlen 5,00 Eintritt. Die Abendkarte berechtigt zum einmaligen Besuch von Sonntag bis Donnerstag jeweils ab 17:00 Uhr und kostet 10,00 €.

Alle Tickets findest du hier.

Aktuelle Informationen, Lageplan, Attraktionen, Ausstellungen sowie Informationen bezüglich der Anfahrt findest du hier.

Katzenliebhaberin. Cosplayerin. Eigenwillig. Da ich eh ständig am Meckern bin, dachte ich mir, dass das doch für irgendetwas gut sein muss. Als Rezensent auf Japaniac unterwegs und immer am Nörgeln und Diskutieren - Das bin ich.