Mit Japan Crate bekommt man Süßigkeiten frisch aus Japan. In einer Box stellen sie hierbei eine Mischung aus Getränken, Kaugummis, Doritos und anderem zusammen. Freundlicherweise hat uns Tokyotreat eine Box zukommen lassen, damit wir euch diese genauer vorstellen können.

„Hot Cheese Doritos“

Diese Doritos schmecken nicht nur nach Käse. Die Bezeichnung „hot“ trifft hier definitiv zu, wenn man zu viele davon auf einmal in den Mund nimmt, verbrennt man ihn sich beinahe.

„Umaibo Natto“

Dabei handelt es sich um eine Art Popcracker, der einer Mischung aus Chips und Krabbenchips ähnelt. Etwas pikant, aber lecker. Er besitzt leichten Sojasoßen-Geschmack, aber nicht zu stark und auch nicht im negativen Sinne.

„Pokémon Gum Green Apple“

Links oben

Ein Kaugummi, wie man es kennt. Er schmeckt nach Apfel und kommt in nettem Pokémon Design daher.

„A Star Country was found“

Rechts oben

Dabei handelt es sich um Zuckerbonbons in Form von Sternen. Sie schmecken nach reinem Zucker. Manche sind etwas farbig und haben einen Hauch Geschmack, eines Himbeere, eines Mandarine.

„Ramune Soda Candy“

Schicke Süßigkeiten in einer Ramune-Plastikflasche mit dem dazu passenden Ramune-Geschmack.
Bis hier ist alles in der Mini Größe enthalten.

„Little Bear Gummy“

Links unten

Man findet ganz normale Teddybären-Gummibärchen mit den üblichen Geschmackssorten vor. Allerdings sind diese extrem fruchtig und weich..

„Loung Sour Gummy Cola“

Bei uns kennt man diese saure Stangen ebenfalls. Diese ist, trotz des Namens, jedoch nicht wirklich sauer. Es schmeckt eher süßlich und intensiv nach Cola.

„Cream Rusk“

Rechts unten

Cream Rusk ist eine Art Zwieback mit Glasur. Trotz der entsprechenden Konsistenz und des Aussehens schmeckt es sehr süßlich und lecker.

„Mike Popcorn Setouchi Lemon Flavor“

Das Popcorn ist ehrlich gesagt mein Favorit. Vom Aussehen her ist es zwar normales Popcorn, aber sowohl Geruch als auch Geschmack deuten schon auf die abgebildete Zitrone hin. Im Nachgeschmack ist es etwas pikant, da es ebenfalls mit Pfeffer gewürzt wurde. Beim ersten Mal mag es ungewohnt schmecken, aber nach einigen Kostproben schmeckt es einfach nur erfrischend und lecker.

„Gudetama Pudding 2“

Hierbei handelt es sich um Gudetama-Pudding zum Selbstmachen. Das ist zwar recht normaler Pudding, der aber am Ende ziemlich lustig aussah. Dazu gehören Formen und natürlich auch eine englische Anleitung (wenn es nur die japanische Anleitung auf der Rückseite geben würde, hätte ich echt schätzen müssen). Man darf sich hier auf eine Art Karamellpudding mit einer Art Milchpudding freuen.Bis hier ist alles in der Original Größe enthalten.

„Dynamite Melon Soda Jelly“

Das stellt eine Mischung aus Süßigkeit und Getränk dar. Pur schmeckte es ziemlich künstlich und ähnelt von der Konsistenz her eher etwas Schleimartigen. Mit Wasser gemischt schmeckt man dann schon eher die Melone heraus, was deutlich angenehmer ist.

„Ice Cocoa“

Wie es der Name schon andeutet, handelt es sich um Eiscafé aus der Dose. Zumindest schmeckt es so, wobei es auch etwas von einem Softdrink hat. Vielleicht fehlte ja einfach das Vanilleeis 😉

„Mentos Fresh Coke“

Mitte oben

Diese sind ehrlich gesagt neben den Gummibärchen (und den Kaugummis) das Gewöhnlichste aus der Box. Im Grunde sind es Mentos, wie man sie kennt, nur etwas intensiver im Geschmack.

„Fit’s Gum: Lemon“

Mitte unten

Hierbei hat man es mit Zitronen-Kaugummis zu tun. Diese stellen an sich auch nichts Besonderes dar, sind jedoch erfrischend und gut schmeckend.

„Fancy Donuts“

Hier hat man es mit einem Spielzeug-Donut zu tun, den man leider nicht essen kann. Er sah aber echt zum Anbeißen aus. Das Spielzeug ist aus Plastik (Vor kleinen Kindern fernhalten) und eignet sich perfekt für den Pool oder als Stressball. Es schwimmt nämlich und so schnell bekommt man diesen Stressball nicht kaputt 😉

Fazit

Auf der Homepage von Japan Crate kann man zwischen Japan, Umai, Kira Kira und Doki Doki Crate wählen. Doki Doki enthält niedliche Sachen wie etwa Plüschtiere. Kira Kira steht für Schmink- und Kosmetiksachen, Japan, wie in diesem Artikel gezeigt, für Süßigkeiten und Umai für Ramen und allerlei Nudeln! Die Website ist jedoch nur auf Englisch verfügbar, aber durchaus gut überschaubar.

Versendet wird weltweit und man hat die Auswahl zwischen 5, 10 oder 15 Süßigkeiten(Mini, Original, Premium).

Bei Einzelabonnements muss man etwa 12 Dollar für das kleinste, 25 für das mittlere und 30 Dollar für das größte Crate bezahlen.

Wir finden, dass es sich um ein super Angebot handelt, wobei wir einige der vorherigen Crates etwas besser gefunden haben. Aber vermutlich gibt es immer mal Monatspakete, die einem weniger zusagen, und andere, die komplett überraschen. Gegen rund 2 Dollar pro Süßigkeit kann man auch nicht unbedingt etwas sagen, da mitunter eben Sachen dabei sind, die es so wirklich nur in Japan gibt.

Werbung
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Fabian Meyer
Gast
Fabian Meyer

Hallo vielleicht kann mir jemand helfen.

Ich möchte die Japan-Crate bestellen finde als Auswahlmöglichkeit in der Länderliste weder Deutschland noch Germany. Welches Land muss ich auswählen um mein Produkt zu erhalten?

MfG

Fabian Meyer