Am Dienstag, der vergangenen Woche, lief zum ersten Mal Sword Art Online im Free-TV und das sogar auf dem Sender ProSieben. Doch die Quoten ließen scheinbar zu wünschen übrig.

Am Dienstag um 23:05 Uhr startete die erste Episoden des Actiondrama-Anime als Free-TV Premiere auf ProSieben. Hierbei schauten ganze 500.000 Zuschauer deutschlandweit den Start von Sword Art Online an. Zu dieser Uhrzeit bedeutete dies für ProSieben einen Marktanteil bei der Zielgruppe von 14-49 Jahren von 7,5%. Bei der zweiten Episode schauten nur noch 380.000 Zuschauer zu. Dies macht einen Marktanteil von 6,9% aus.

An und für sich sind die Zahlen für einen Anime sehr gut und überdurchschnittlich, jedoch muss man beachten, dass ProSieben einer der größten deutschen Fernsehsender ist und somit auch hohe Ansprüche an ihr Programm hat. Der durchschnittliche Marktanteil des Senders liegt momentan bei rund 8,6%. Dies bedeutet, dass Sword Art Online in den Augen von ProSieben keinen guten Start hatte.

Auch die Wiederholung der ersten beiden Episoden war mehr als ernüchternd. Am Samstag um 13:30 Uhr erreichte die erste Folge bei der werberelevanten Zielgruppe einen Marktanteil von 3,5%, während es bei der zweiten Folge nur noch 3,3% waren. Das sind umgerechnet im Durchschnitt lediglich 210.000 Zuschauer.

Auch interessant:
KAZÉ sichert sich den Anime Welcome to the Ballroom

Wir hoffen, dass Sword Art Online bei der Ausstrahlung der heutigen Episoden einen besseren Marktanteil erzielt und somit nicht vorzeitig aus dem Programm fliegt.

Handlung von Sword Art Online

Sword Art Online
©REKI KAWAHARA / ASCII MEDIA WORKS / SAO PROJECT ©2013 peppermint enterprises ldt & co kg.

Schüler Kazuto Kirigiya durfte unter seinem Pseudonym „Kirito“ bereits die Beta-Version des Rollenspiels Sword Art Online testen. Wie viele andere kann er es kaum erwarten, dass das Spiel nun endlich online geht. Das Besondere daran: Dank eines sogenannten NerveGears kann man vollständig in die mittelalterliche virtuelle Welt namens Aincrad eintauchen. Als einer von 10.000 Spielern streift Kirito kurz nach dem Start begeistert durch die Welt von Sword Art Online – bis er feststellt, dass er sich nicht mehr ausloggen kann. Was zunächst aussieht wie ein Bug, entpuppt sich als pure Absicht: Der Entwickler des Spiels verkündet, dass keiner diese virtuelle Welt verlassen kann, bevor nicht die Endgegner aller 100 Ebenen besiegt sind. Und: Wer im Spiel stirbt, verliert auch in der Realität sein Leben! (© peppermint anime)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Benjamin Wotte Wecke
Gast
Benjamin Wotte Wecke

Jupp

Marcel Garbe
Gast
Marcel Garbe

Bei der synchro😂😂😂

Maxi Ka
Gast
Maxi Ka

Lol. Einfach nur n dickes LOL.
Bei mir läuft oft pro7. Von werbung kaum etwas gemerkt. Und in der woche 23:00?? Mal ehrlich. Gibt genug leute die n job haben.
Werbung mit „2folgen am stück ohne werbeunterbrechung“ und vll 21:15 da hätten se doch bessere einschaltquoten. Und bei ohne werbeunterbrechung hönnten se auch 3folgen in ner stunde schaffen.

Ganz klar, man bringts ins Programm und leute zu besänftigen aber tut gleichzeitig viel dafür das es nicht klappt. Bzw bemüht sich nicht das es funzt.

Johannes Joschke
Gast
Johannes Joschke

Hätte den Anime lieber zu einer früheren Zeit auf ProSieben MAXX :/

Manuel Hauptmann
Gast
Manuel Hauptmann

Haha bei der Uhrzeit Wundern die sich hahaha

Lyco Chan
Gast
Lyco Chan

Dabei ist die Synchro für deutsche Verhältnisse gar nicht mal soo mies. Also außer Silica, da passt gar nichts. xD

Katrin Lohmanns
Gast
Katrin Lohmanns

Ich finde es ehrlich gesagt kein Wunder.
Entweder muss man am Mittwoch Arbeiten oder in die Schule.
Wenn man um 6 wieder anfängt zu arbeiten, schaue ich mir nun mal keine Folge von einer Serie an.
Wenn es früher kommen würde, oder mal am Wochenende würden auch die Zahlen stimmen 😂

Basti Jaeuthe
Gast
Basti Jaeuthe

Pro Sieben versteht seit Ewigkeiten einfach nicht mehr wie Fernsehen funktioniert. Da ist vollkommen logisch, dass nahe zu niemand aus der genannten Zielgruppe noch einschaltet. Diese Zielgruppe ist eh geprägt vom online Streaming, da kann man doch nicht erwarten mit einer Sendezeit von 23-24 Uhr Millionen von Zuschauern zu erreichen. Zudem haben Sie mit SAO einen Anime gewählt, der bereits nach der Hälfte der Staffel komplett an Niveau verliert, was sich in den sinkenden Einschaltquoten wieder spiegeln wird, spätestens ab Folge 13. Zu dem stimmte das Marketing die Fangemeide eher zum Lachen, diesen Erfolgsanime noch als Neu in der Werbung… Weiterlesen »

Jenny Köhn
Gast
Jenny Köhn

Ich schau es heute . Samstag ist es bei mir auch eher schlecht, finde für meine kleine Maus ist das nichts .

Römer Sändy
Gast
Römer Sändy

Sry ich nehmes auf, ob ich so lange wach bleibe würde. Und am Wocheende bin ich drausen hab auch ein RealLive. 😂

Markus Chodup
Gast
Markus Chodup

Weil es jeder schon gesehen hat 😂😂

Christina Weiß
Gast
Christina Weiß

Das Argument mit nachts zieht aber auch nicht wirklich da es am Wochenende mitten am Tag wiederholt wird…

Daniel Peplinski
Gast
Daniel Peplinski

Nun, da alle, die diesen Anime sehen wollten schon lange vorher gesehen haben, wundert das doch nicht

Mariano Di Gonario
Gast
Mariano Di Gonario

Quelle dieser Daten?

Melissa Cinatl
Gast
Melissa Cinatl

Das Deutsche Fernsehn war immer schon komisch 🤔

Sam von Klünter
Gast
Sam von Klünter

Hab ich von Anfang an gesagt. Mitten in der Woche nachts einen anime zu bringen, den 90% der anime Fans bereits gestteamt haben, spricht kaum jemanden an der arbeiten muss am nächsten Tag..

Arsat Dom
Gast
Arsat Dom

Leider muss ich mich hier wiederholen. Sch.. auf die Quoten. Das das nicht funktioniert ist reine Mathematik. SAO hatte doppelt soviele Zuschauer wie z.b. Gintama Film 1 bei Maxx. Haben sich die Animefans in Deutschland auf einmal verdoppelt und das bei einem Anime den sowieso schon alle gesehen haben sollten ? Nein. Da die Quoten nur hochgerechnet werden kann ein Nischenprodukt auf einem Hauptsender keine guten Quoten erzielen. Leider wird hier nach den Quoten gegangen und nicht nach den Zuschauerzahlen. Die waren für einen Anime eben extrem gut. Rafft nur leider weder Pro7 noch die Newsseiten die auf die Zuschauerzahlen… Weiterlesen »

David Wörner
Gast
David Wörner

Is ja kein Wunder, wenn man nun top anime erst um 23:05 bringt statt schon um 20:15, wo die Leute schauen können

Tayfun Albasar
Gast
Tayfun Albasar

Is ja auch nicht gut der anime …