Niederländische Medien behaupten, dass in der westlischen Realverfilmung von Death Note Bilder eines belgischen Zugunfalls zu sehen sind, welche ohne explizite Erlaubnis reingeschnitten wurden. Die Kritik kommt von betroffenen Angehörigen, Opfern und der Eisenbahngesellschaft.

Damit hat sich Netflix ein weiteres Mal ins Knie geschossen. Schon nach der Anschuldigung ein Fanart zu Swort Art Online als Banner ohne Erlaubnis genutzt zu haben, wartet nun eine neue Anschuldigung aus den Niederlande. In einer Szene des Films Death Note sind Bilder eines Zugunglücks zu sehen. Wie nun niederländische Medien herausgefunden haben, sind diese Bilder echt und stammen von einem Zugünglück aus Belgien, welches sich 2010 ereignete, 310 Menschen verletzte und 19 Menschen das Leben kostete.

Eigentlich wäre nichts dabei solche Bilder mit einer entsprechenden Genehmigung zu nutzen. Leider wurde genau an dieser Stelle geschlampt. Die Verantwortlichen haben die Bilder ohne jede Rücksprache genutzt!

Verärgerung im Ausland groß

Der Sprecher der Nationalen Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen, Dimitri Temmerman, äußerte im Algemeen Dagblad seine Enttäuschung und Wut gegenüber den Verantwortlichen des Films. Es sei all jenen Menschen verantwortungslos gegenüber, welche etwas mit diesem Unglück zu tun hätten.

„Da schaut man arglos abends einfach einen Film an und das nur um dann Bilder dieses Unfalls wiederzusehen!“

Es werde außerdem über weitere Konsequenzen nachgedacht, teilte Temmerman mit. Derzeit befindet sich ein Sequel der westlichen Realverfilmung in Produktion. Wie genau jene Konsequenzen aussehen könnten, bleibt offen.

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gregor Menegoni
Gast
Gregor Menegoni

Der ganze film ist ein pfusch und skandal…

Lisa Vogel
Gast
Lisa Vogel

NOOOOEEES!! 😫😭🤬WHY???
Tim , WHY??!