Was für uns aussieht wie verkohltes Essen ist in Wirklichkeit ein Fast Food-Trend in Japan. Ob Burger, Eis, Hot Dog oder Curry, alles wird schwarz eingefärbt. Was hinter diesem Trend steckt, erfahrt ihr hier.

Es fing an mit kleineren Fast Food-Läden, die sich durch das schwarze Essen von ihren Konkurrenten abgrenzen wollten, doch mittlerweile gibt es sogar bei der weltweit bekannten Fast Food-Kette Burger King einen schwarzen Burger. Manche Japaner reisen sogar aus anderen Teilen Japans nach Tokyo, um dort den Kuro Burger zu verspeisen. Ein seltsamer Gedanke, wenn man bedenkt, dass nicht nur das Burgerbrötchen schwarz ist, sondern auch die Soße und der Käse.

Es gibt verschiedene Wege, das Essen schwarz zu färben. Für das Eis und die Burgersoße wird beispielsweise Tintenfischtinte genutzt, die während des Herstellungsprozesses untergemischt wird. Für die meisten Lebensmittel wird aber Bambuskohle verwendet. Diese wird dann gegebenenfalls unter den Brötchenteig oder die Fleischmasse gerührt. Schädlich für die Gesundheit ist das nicht, es sieht für uns nur ein wenig ungewohnt aus.

Man stellt sich bei dem Anblick der scheinbar zu lange gebackenen Burgerbrötchen und der offensichtlich verkohlten Hot Dog-Wurst die Frage, warum dieser Trend die Japaner nicht abschreckt, wo wir doch als Europäer nie auf die Idee kommen würden, freiwillig schwarz gefärbtes Essen zu verzehren.

Auch interessant:
Von Blüten und Zukunft: Bekanntgabe der Maskottchen-Namen der Olympische Spiele 2020!

Die Antwort hierauf liegt in kulturellen Unterschieden zwischen Japan und der westlichen Welt. Es beginnt damit, dass die Europäer die Farbe schwarz mit dem Tod assoziieren, während in der japanischen Kultur weiß für den Tod steht. So wirkt für uns schwarzes Essen unterbewusst „tot“, also verdorben und ungenießbar. In Japan ist man aber gewöhnt an schwarzes Essen. Produkte, die auf Bohnenmuß basieren oder Gerichte, die Algen beinhalten, gehören für die Japaner zum Alltag. Das schwarze Essen hat auf sie also eher eine Anziehungskraft als dass es sie abschreckt.

Ob es dieser kuriose Trend bis nach Deutschland schafft, bleibt abzuwarten. Vielleicht schmeckt das schwarze Essen ja doch besonders gut und wir können es bald auch in deutschen Fast Food-Restaurants antreffen.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLENymag
QUELLEPro7
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.