©天然ガス / Wikipedia

Es ist nicht ganz die erste weibliche Zugführerin, die eingestellt wurde, jedoch die zweite, denn seit 11 Jahren hat keine Frau mehr einen Zug der Sanriku Railway-Kette gefahren.

Die junge 23-jährige Seika Utsunomiya durfte am Samstag, den 14.10.2017, ihre erste Fahrt bestreiten. Bereits im April 2016 hatte sie begonnen, in dem Unternehmen zu arbeiten.

Ein Tsunami hatte 2011 einen großen Streckenabschnitt der Sanriku Railway Strecke unbefahrbar gemacht. Selbst heute sind noch immer einige Teile unbefahrbar. Bei dem Tsunami war sie gerade einmal in der zwölften Klasse und hat eine Menge ihrer Freunde verloren.

 

Wie ihr erster Tag war

Kurz vor Schichtbeginn gab es einen kleinen Brief und einen Anstecker mit ihrem Namen. An der Station erzählte sie den Passagieren noch begeistert, was sie erreichen möchte:

Seika Utsunomiya möchte eine Zugfahrerin werden, die von allen Passagieren geliebt wird. Ihre erste Fahrt betrug rund 70km und hatte die Stadt Kuji als Ziel. Auch nach der Fahrt hat sich ihre Ansicht nicht geändert.

„Ich spüre die Verantwortung für die Sicherheit und das Wohlergehen meiner Passagiere. Ich werde alles geben, um das Vertrauen und die Liebe meiner Fahrgäste zu gewinnen”, sagte Seika Utsunomiya kurz vor der Abfahrt in Kuji.

Auch interessant:  Aufgrund eines Desserts fühlen sich Japaner brüskiert
Werbung
QUELLENHK World
QUELLEAsahi
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.