Vor knapp einem Monat lief bereits Digimon Tri. 1 in den Kinos. Am letzten Wochenende hat es dann auch Teil 2 in die Kinos geschafft. Beide Teile haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen zwei Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Handlung zu Film 1

Sechs Jahre nachdem sie als Kinder ins Sommercamp gefahren sind und drei Jahre nach dem Sieg über MaloMyotismon, sind aus Tai, Matt, Sora, Izzy, Mimi, Joe, TK und Kari Teenager geworden, die sich ganz anderen Problemen stellen müssen als noch zu ihren Kindertagen. Die DigiRitter von einst haben kaum noch Zeit füreinander und die Tore zur DigiWelt sind längst geschlossen. Doch plötzlich wütet Kuwagamon auf Odaiba und kurze Zeit später sind auch die Digimon wieder an der Seite ihrer Partner. Die Freude über ihr Wiedersehen hält allerdings nicht lange an, denn ein neuer, übermächtiger Feind tritt auf den Plan und die DigiRitter ahnen, dass dieser Kampf erst der Anfang eines neuen Abenteuers ist, dessen Ausmaß sie selbst noch nicht erfassen können… (©KSM Anime)

Handlung zu Film 2

Um sich vom letzten Kampf zu erholen und Meiko und Meikuumon im Team willkommen zu heißen, machen sich die DigiRitter einen entspannten Tag im Onsen. Nur Joe begleitet seine Freunde nicht: Er ist hin und her gerissen zwischen seinen Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen und seiner Verantwortung als DigiRitter und verliert dabei beinahe das Wichtigste aus den Augen. Gleichzeitig versucht Mimi beim Kampf gegen Ogremon der Öffentlichkeit zu beweisen, dass es nicht nur böse Digimon gibt. Aber der Plan geht nach hinten los und auch sie beginnt an sich und ihren Einstellungen zu zweifeln. Als sich dann am Tag des Schulfestes die Ereignisse überschlagen und ein Gegner auftaucht mit dem niemand gerechnet hätte, fassen Joe und Mimi einen folgenreichen Entschluss … (©KSM Anime)

Bild- & Tonqualität

Die große Leinwand hat das Kinoerlebnis nur verbessert. Der Sound war kräftig und klar bei beiden Digimon Tri Filmen zu hören. Die Stadt in der Tai und seine Freunde leben, war auch bildgewaltig und wirkte wie man es von früher gewohnt war. Nur ist die Grafik im Vergleich zu früher natürlich um einiges besser und schärfer.

Auch interessant:  Review zur Asia Night Vorstellung: A Day

Die Soundeffekte wurden auch brillant umgesetzt und immer passend eingesetzt. Der Dub war dennoch klar hörbar und wurde nicht übertönt. Vor allem bei den Kämpfen wurde mit vielen Soundeffekten gearbeitet und dir Musik passte auch immer. Der Sound war auch durchgehend kräftig und im ganzen Kinosaal bestens zu hören.

Alles in allem gibt es im Bereich Bild- & Tonqualität hierfür 10 Punkte von uns.

Synchronisation (Dub)

Beim Dub kann man nichts bemängeln. Sowohl bei Digimon Tri 1 als auch bei Digimon Tri 2 merkt man die Qualität und dass die Stimmen dieselben sind wie damals. Wir haben zwar mitbekommen, dass viele meinen, dass Tai (vertont von Florian Knorn) etwas anders klingen würde, wir konnten jedoch keinen Unterschied feststellen. Man merkte auch nicht den jetzigen Altersunterschied der Sprecher zu damals bzw. trifft dieser genau den Altersunterschied der Digiritter als sie noch klein waren.

KSM hat hier wirklich keine Kosten und Mühen gescheut um einen Dub zu garantieren, der hochqualitativ und wie früher klingt. Das ist ihnen eindeutig geglückt, denn lippensynchron ist das Ganze ebenfalls und auch passend zu den Emotionen der Digiritter. So sieht eine gute Synchro aus.

Für den Bereich Synchronisation gibt es ebenfalls 10 Punkte.

Unterhaltungsfaktor

Digimon gehört zu den Klassikern aus fast jeder Kindheit. Dementsprechend waren auch die Erwartungen der Fans hoch, die aber keinesfalls enttäuscht wurden. Ich selbst besitze ebenfalls nahezu alle Digimon-Volumes, die bisher erschienen sind und auch Digimon Tri ist bereits vorbestellt. Für mich war es unterhaltsam wie eh und je. Man hat mitgefiebert, konnte mit den Digiritter fühlen, sich mit ihnen freuen und hat die Emotionen der Digiritter geteilt und genau so sollte es ja sein. Hier hat man sowohl Lacher als auch ernste Momente vorfinden können.

Fazit

Bei beiden Filmen war das Kino gut besucht. Es waren auch genug Digimons für nahezu jeden Kinobesucher da (zumindest bei uns). Die Digimons sind ein nettes Goodie für alle Fans und fördern so auch den Willen die Sammlung komplett zu haben. Wir sind gespannt auf weitere Kinoevents dieser Art von KSM und ob die restlichen Digimon Tri-Teile uns ebenfalls derart überzeugen werden!

Werbung
Überblick der Kriterien
Bild- & Tonqualität
10
Synchronisation (Dub)
10
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Maria Andrä
Gast
Maria Andrä

Nur paar fehler waren bei der synchro drin z.B. beim 2. Film wo Lillymon nochmal ultra digitation macht (was eigentlich ne mega digitation ist) zu Rosemon xD aber sonst wirklich mega toll