Willkommen zurück bei Japaniacs Review-Stübchen. Heute widmen wir uns dem Anime Space Dandy, den hierzulande der Verlag KAZÉ lizenziert und als Blu-ray veröffentlicht hat.

Ein paar kurze Infos zum Aufbau des Reviews: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Der Inhalt

KAZÉ hat uns netterweise die komplette Blu-ray zu Space Dandy mit allen Extras gegeben. So ist ein vollständiges Review möglich. Also, Neben der Blu-ray mit Wendecover waren:

  • ein Sammelschuber aus Hartkarton für vier Blu-rays
  • ein 5€-KAZÉ-Einkaufsgutschein und
  • ein Heft mit KAZÉ-Produkten ohne Preisangaben

enthalten. Die Blu-ray enthielt natürlich nicht nur die Episoden, sondern auch ein paar Extras. Zunächst einmal war gut, dass vor der Menü-Einblendung kein unnötiger Trailer zu anderen Filmen oder Serien auftauchte. Bis auf die üblichen Intros wie „Achtung, ihr Raubkopierer!“ oder das KAZÉ-Intro war nichts vorhanden.

Das Menü war in die Punkte „Start“, „Sprachen“ (Japanisch mit deutschem Untertitel/Deutsch), „Untertitel“ (An/Aus). „Episoden“ (1–4), „Trailer“, „Bonus“ und „Credits“ aufgeteilt. Gut war, dass bei „Start“ alle Episoden in einer Reihe abgespielt wurden. Deshalb gab es wohl für Unterbrechungen den Menüpunkt „Episoden“, damit man später aufschließen kann.

Auch für die japanische Fassung mit Untertitel gibt es einen Pluspunkt, da nicht jeder die deutschen Synchronstimmen mag. Bei den Trailern konnte man sich andere Produkte von KAZÉ anschauen. Vier Trailer standen zur Auswahl:

  • Sekirei
  • He is my master
  • Kämpfer für die Liebe
  • Redline

Die Credits (in Englisch?) und der Bonus, der eigentlich nur eine Bildergalerie von Skizzen des Charakter-Designs ist, sind ein nice-to-have. Jedenfalls wirken sie nicht wie ein unnützer Lückenfüller. Ein Interview mit dem Regisseur oder noch andere Features wären natürlich besser gewesen, aber ich glaube darüber gelesen zu haben, dass solche Dinge die Lizenzkosten nochmals erhöhen, wodurch die Blu-ray letztendlich teurer werden würde …

Alles in allem kann man schon mit dem Inhalt zufrieden sein und der Sammelschuber gibt einem den Anreiz, sich auch den Rest der Blu-rays zu holen. Deshalb gibt es von mir eine Wertung von  9,3.

Die Handlung

Space Dandy hat auf mich aufgrund des verrückten Zeichenstils bisher abschreckend gewirkt. Dies liegt wohl auch am Regisseur Shinichi Watanabe, der schon für Cowboy Bebop verantwortlich war. Doch der Schein trügt. Hinter der vermeintlich schlechten Zeichnerkulisse steckt ein mit Absicht abgespacter Anime, der sich selbst aufs Korn nimmt.

Spaca Dandy ist ein Alienjäger, der unbekannte Alien-Arten ausliefert und dafür Geld kassiert. Doch durch sein zu großes Ego und seine Eigenschaft als Schürzenjäger wird er ständig abgelenkt oder in verrückte Situationen gebracht. Zusammen mit seinem Roboter QT und dem Betelgeusianer Meo erlebt er so allerhand Abenteuer.

Da schon anfangs ein Restaurant in Form zweier Brüste namens BooBies und ein galaktisches Navigationssystem namens Galactic Street View auftauchen, merkt man schnell, dass dieser Anime nicht ernstgenommen werden darf. Man sollte einfach sein Hirn ausschalten und drauflos lachen.

Die Qualität

Bei der Qualität des Menüs war ein einfaches Standbild als Hintergrund mit „funky“ Musik im Stile Space Dandys zu hören. Auch wenn man aufwendigere Menüs hinbekommen könnte, so hat das doch hier ganz gut gepasst.

Auch interessant:
Review zu Atelier of Witch Hat Band 1

Bei den Trailern war ich zum ersten Mal negativ überrascht. Zwei der vier Trailer waren pixelig und weisten Ghosting auf. Witzigerweise viel mir auch ein Rechtschreibfehler beim Trailer zu Kämpfer ein. Im Video nämlich war als Titel nicht Kämpfer sondern Kämfper zu lesen. Hier der Beweis:

ss+(2015-02-22+at+02.09.08)

Ich dachte erst, das wäre ein für die Blu-ray erstellter Trailer. Doch als ich bei Youtube danach gesucht hatte, kam mir derselbe Fehler wieder unter die Augen. Scheinbar hat das noch niemand so richtig bemerkt. Vielleicht wird das ja auf zukünftigen Blu-rays geändert. 😉

Kommen wir zum eigentlichen Anime. Bei den Episoden war die Tonqualität immer top. Sowohl beim japanischen als auch beim deutschen Ton. Bei der Videoqualität dachte ich anfangs auch, dass alles ohne Kritik ausgehen würde. Doch als dunkle Stellen auftauchen, hat man deutliches Banding, also Abstufungen im Farbverlauf, sehen können. Da sollte KAZÉ beim Encode noch einmal genauer schauen, was da gemacht werden könnte.

Aufgrund der pixeligen Trailer und des Bandings bekommt der Abschnitt „Qualität“ eine Wertung von 8,4.

Die Synchronisation (Dub)

Beim Dub lässt sich nicht viel sagen. Die Synchronstimmen wurden allesamt passend gewählt und die einzelnen Sprachstile passten fast immer zu den Charakteren. Es kam auch nicht zu schlechter Lippensynchronisation.

Insgesamt kann ich hier guten Gewissens eine Wertung von 9,8 geben.

Der Untertitel (Sub)

Natürlich müssen auch die gelben Subs bewertet werden. Überraschenderweise fand ich nahezu keine Fehler. Außer vielleicht, dass „Euer“ bei „Euer Majestät“ großgeschrieben wird. Beim Timing jedoch waren einige Zeilen nicht perfekt getimet. Damit meine ich auch Key-Frames und generell passend zu den Stimmen. Weiterhin haben sich die Untertitel oftmals deutlich von den Dubs unterschieden, was wiederum den Sprachstil, den auch Gehörlose verstehen wollen, zerstört hat. Ich verstehe eh nicht, wieso der Sprachstil nicht 1:1 beim Untertitel übernommen wird. Oftmals sind die gesprochenen Texte sogar kürzer, weshalb die Ausrede „kürzere Texte lassen sich schneller lesen“ nicht zieht.

Wenigstens hatten das Opening und Ending Romaji zum Mitsingen. Eine Übersetzung der Lyrik gibt es aber nicht. Deshalb gibt es hier eine Wertung von 7,3.

Unterhaltungsfaktor

Scene from Fail

Mit immer wieder witzigen Einlagen, bei denen man oft das Niveau vermisst, lädt Space Dandy zum Abschalten ein. Niveau ergibt in einem Anime, bei dem ein aus zwei Brüsten bestehendes Restaurant namens BooBies zum Essen einlädt, keinen Sinn. Vielmehr soll man sich einfach durch einfache Dialoge, komische Situationen und manchmal lächerliche Logik wohlfühlen und lachen. Und selten ist auch, dass dieser „Ecchi“ kaum Frauen zeigt, die sehr große Brüste haben. Vielmehr sind hier kleinere Brüste „In“. Das wollte ich nur mal gesagt haben …

Fazit

Space Dandy ist schon einen Blick wert. Fans der Serie Cowboy Bebop werden den Stil, den Watanabe hier wieder einfließen lässt, feiern und genießen können. Die Anschaffung der Blu-ray ergibt schon Sinn, da die Bildqualität durch Streaming kaum erreicht werden kann. Jedoch fänd ich es persönlich schöner, wenn das Banding noch beseitigt werden würde.

 

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Inhalt
9.3
Qualität
8.4
Synchronisation
9.8
Untertitel
7.3
QUELLEKAZÉ/Presse
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.