Unseren neusten Testkandidaten stellte uns freundlicherweise der Publisher Microsoft zur Verfügung.

Neben zahlreichen Rubriken, die bei einem Spieletest wichtig sind, gibt es auch hier Rubriken die wir nicht bewerten können. Der Punkt Inhalt wird bei uns immer neutral betrachtet und ist daher von der Wertung ausgeschlossen. Auch das Fazit am Ende enthält keine Bewertung und hier handelt sich immer um eine Momentaufnahme einer einzelnen Person. Bedeutet, dass persönliche Geschmäcker immer unterschiedlich sind und ihr vielleicht manchmal mit uns nicht einer Meinung sein werdet, was die Reviews angeht.

Die vier übrigen Kategorien (Charaktere, Gameplay, Grafik/Sound & Schwierigkeitsgrad/Spielzeit) erhalten je eine Punktzahl zwischen 1-10. Und nun starten wir mit unsere Review zu Rare Replay für die Xbox One.

Inhalt

rare3Gerade im Zeitalter der neuen Konsolengeneration sind Spielesammlungen nicht mehr wegzudenken. Man versucht der neuen Generation von Spielern immer zu zeigen, was sie damals alles verpasst haben und gibt ihnen damit die Gelegenheit diese Abenteuer nachzuholen.

Nun springt auch der Entwickler Rare auf diesen Zug auf und möchte mit Rare Replay ganze 30 Jahre Revue passieren lassen. Von 1983 bis 2008 sind alle wichtigen Titel des Entwicklers vertreten. Von Jetpac über Battletoads bis hin zu Banjo Kazooie ist alles vertreten was bei Rare Rang und Namen hat und mit einem Preis von 30 Euro kann sich diese Sammlung zusätzlich sehen lassen.

Charaktere

rare2Natürlich bietet diese Sammlung auch alle wichtigen Protagonisten aus 30 Jahren Videospielgeschichte. Und so hat der Spieler die Qual der Wahl, mit welchem Charakter er als erstes die Welt retten möchte.

Startet man lieber mit den beliebten Battletoads oder wechselt man zu Banjo Kazooie? Möchte man es ruhiger angehen lassen und eine eigene Welt erstellen, startet man lieber das bekannte Viva Pinata. Hat man aber gerade Lust auf schwarzen Humor ist man wohl besser bei Conker‘s Bad Fur Day aufgehoben.

Auch Liebhaber von richtigen Klassikern kommen bei Rare Replay auf ihre Kosten. Hier hat man die Wahl, ob man gerne den N64-Klassiker Jet Force Gemini starten möchte oder sich doch lieber für das Jahr 1983 entscheidet und Jetpac, Lunar Jetman oder Atic Atac spielt.

Die Charaktervielfalt ist unglaublich und für kleines Geld wird dem Spieler viel Abwechslung geboten. Allein durch die große Auswahl wird ungewohnte Langzeitmotivation geboten. Die Kategorie Charaktere erhält daher eine Wertung von 10,0.

Gameplay

rare1Die Spiele werden in einer Art virtuellen Galerie dargestellt und sind nach Erscheinungsjahr sortiert. So lassen sich schnell das passende Jahr und das dazugehörige Spiel finden. Wem das zu kompliziert erscheint, der kann auch gerne alle Spiele nach dem Alphabet sortieren.

Hat man sich dann für eines von 30 Games entschieden, werden dem Spieler noch zahlreiche Informationen zum Titel angezeigt. Gerade für Fans ein tolles Gimmick.

Durch die große Anzahl an unterschiedlichen Spielen bekommt man natürlich auch Gameplay von A-Z geboten. Hier hat man die Wahl, ob man seine eigene kleine Welt aufbaut und verwaltet, die Welt mit mutierten Kröten rettet oder aber zur Waffe greift und alles erschießt, was sich bewegt. Gerade die Vielfalt ist das, was Rare Replay ausmacht.

Rare hat sich nicht lumpen lassen und neben dem bekannten Gameplay auch neue Funktionen für Rare Replay eingefügt. So ist es beispielsweise möglich das Spiel bis zu 10 Sekunden zurückzuspulen, um die getroffenen Entscheidungen zu überdenken und noch einmal mit dem Schreck davon zu kommen, ohne ein virtuelles Leben zu lassen.

Auch interessant:
Videos zu den verschiedenen Modi des Videospiels My Hero Academia

Rare Replay bietet auch spezielle Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Hat man sich für eine entschieden, wird das jeweilige Spiel gestartet und man kann die Aufgabe angehen. Hat man die jeweilige Gegneranzahl vernichtet oder das Rätsel gelöst, erhält man einen virtuellen Stempel mit dem man zahlreiche Goodies freischalten kann. Hier stehen dem Spieler dann unterschiedliche Filme zur Verfügung die die interessante Geschichte des Entwicklers Rare beleuchten.

Abwechslungsreiches Gameplay und zahlreiche Neuerungen können im Test überzeugen und rechtfertigen auf jeden Fall einen erneuten Kauf der vielen Klassiker. Die Kategorie Gameplay erhält eine Wertung von 9,8.

Grafik & Sound

rare4Schon wie bei den Charakteren und dem Gameplay bietet auch die Grafik eine wirklich gesunde Mischung. Die Grafik reicht von groben Pixeln bis hin zu sehr gut animierten Protagonisten und für jeden Spieler ist hier das passende dabei. Auch die wirklich alten Spiele aus dem Jahre 1983 machen in Rare Replay eine gute Figur und durch die erhöhte Bildschirmauflösung macht es immer wieder Spaß diese Klassiker zu starten.

Auch der Sound passt zu jeder Gelegenheit. So unterschiedlich, wie die Spiele sind, so unterschiedlich sind auch die verschiedenen Soundtracks und genau das macht das Spielgefühl aus. Es macht Spaß als Spieler zwischen den unterschiedlichen Jahren hin und her zu hüpfen, denn durch die passenden Sounds fühlt man sich immer in das jeweilige Jahr versetzt. Die passende Grafik und der Sound tragen die Stimmung und bieten Retrofeeling par excellence.

Grafik und Sound passen in das positive Gesamtkonzept und können wie die Sammlung auf voller Linie überzeugen. Daher erhält diese Kategorie eine Wertung von 10,0.

Schwierigkeitsgrad & Spielzeit

rare5Auch der variable Schwierigkeitsgrad weiß zu begeistern. Gerade die wirklichen Klassiker aus den Jahren 1983, 1984, 1985 und 1987 sind manchmal wirklich fies was die Schwierigkeit angeht. Hier wird die Aussage nochmals deutlich, dass Spiele früher wirklich anspruchsvoll gewesen sind. Aber auch die anderen Schmuckstücke in der Sammlung brauchen sich hinter den Klassikern nicht zu verstecken. Alles in allem ist die gesamte Sammlung sehr anspruchsvoll und bietet eine tolle Herausforderung.

Wer die 10.000 Gamerscore komplett erreichen will, muss viel Zeit in die Sammlung investieren und daher ist auch die Spielzeit nicht von schlechten Eltern. Gerade Trophäen-Sammler werden sehr viele Nächte mit Rare Replay verbringen. Aber auch Gelegenheitsspieler oder Fans von Klassikern sind mit der Spielesammlung gut bedient und werden sehr lange Freude an den unterschiedlichen Titeln haben.

Ein fordernder Schwierigkeitsgrad ist vorhanden und auch die Langzeitmotivation wurde nicht vernachlässigt. Diese Kategorie erhält daher eine Wertung von 9,8.

Fazit

Im Test konnte die Spielesammlung Rare Replay vollkommen überzeugen. Für Fans von Klassikern und die die es werden wollen wird sehr viel für kleines Geld geboten. Neben dem unterschiedlichen Gameplay, den vielen liebenswerten Charakteren und der passenden Grafik werden auch hier und da ein paar Neuerungen geboten. Gerade die Liebe zum Detail merkt man der Collection an und das macht Rare Replay zu einem Must Have auf der Xbox One.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Charaktere
10
Gameplay
9.8
Grafik & Sound
10
Schwierigkeitsgrad & Spielzeitt
9.8
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.