Der deutsche Anime-Publisher peppermint anime hat uns einen weiteren Anime-Film als Blu-ray zugesendet. Diesmal ist es Persona 3 The Movie – #1 Spring of Birth. Da dies eine Film-Serie ist, wird es wohl nicht die letzte Rezension zu Persona 3 von uns sein. Der erste Film jedenfalls schnitt sehr gut ab.

Bevor wir mit dem Review beginnen, noch ein paar kurze Infos zum Aufbau des Reviews: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Inhalt

Zu meiner Überraschung waren der obligatorische peppermint anime-Schuber und die Blu-ray nicht das einzige in der Verpackung. Es gab diesmal sogar vier Postkarten mit verschiedenen Motiven zum Anime. Das ist zwar etwas Old School, aber zum Sammeln allemal eine kleine Kostbarkeit. Das war es aber auch schon. Trotzdem ist das die erste Standard-Version auf meinem Schreibtisch, die so etwas enthält, weshalb der Inhalt schon mal eine Wertung von 9,4 erhält.

Daten
Veröffentlichungsdatum: 27.11.2015
Medium: DVD/BD
Folgen: 1 Film
Länge: ca. 92 Minuten
Bonus: Trailer
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (DVD) / 1920 x 1080 p (BD)
Ton: Dolby Digital 2.0 (DVD) / LPCM 2.0 (BD)
FSK: ab 12 Jahre

Handlung

273
© Atlus ©SEGA/Persona3 the Movie Committee

Yōkoso waga Berubetto Rūmu e! Der wahrscheinlich bekannteste Satz im Persona-Franchise. Übersetzt bedeutet es: „Willkommen im Velvet Room!“ und ist ein Fels in der Brandung in einem Franchise sich ständig ändernder Handlungen.

Der Film Persona 3 ist eine Adaption des gleichnamigen Konsolenspiels und enthält im Grunde dieselben Handlungsgrundlagen wie die anderen Persona-Anime, die es bisher gibt. Ein Protagonist und seine Kameraden entdecken eine Zwischenwelt, die Schattenwelt, und treffen dort auf Monster. Diese kann kein Sterblicher besiegen, es sei denn, er beschwört ein auf ihn zugeschnittenes Persona, eine Art Materialisation des eigenen Charakters und bekämpft damit die Monster. Doch der Protagonist ist dabei der Auserwählte, der mehr als ein Persona besitzt.

Auch in Persona 3 ist es ähnlich. Der Protagonist Yuuki Makoto kommt neu an eine Schule und geht seinen Weg zum neuen Wohnheim. Doch um Mitternacht beginnt die Schattenstunde, in der alle Menschen in Särgen schlafen. Nur manche sind nicht in den Holzkisten vor den lauernden Monstern geschützt. So auch Yuuki. Dieser begreift nach einem Angriff, dass er Persona beschwören kann und ein Kampf gegen die Shadows beginnt. Dabei helfen ihm seine Schulkameraden, die ebenfalls diese Fähigkeit besitzen.

Auch interessant:
Review: The irregular at magic highschool: The Girl who Summons the Stars - Futurepak Edition | Blu-ray

Qualität

275
© Atlus ©SEGA/Persona3 the Movie Committee

Die Qualität ist einer Blu-ray würdig. Schöne Farben, scharfe Konturen und kein Ghosting. Dabei ist auch der eher unkomplizierte Charakterstil mit den für den Anime typisch kalten Augen. Ehrlich gesagt gibt es hier bis auf ein wenig Banding (Farbabstufungen) an wenigen Stellen nicht wirklich etwas zu beanstanden. Deshalb belassen wir es dabei und geben der Qualität eine Wertung von 9,6.

Synchronisation (Dub)

Wie bereits im Anime Demon King Daimaou sind auch hier ein paar bekannte Stimmen vertreten. Das ist ein grundlegendes Problem in der deutschen Anime-Szene geworden und wird sich hoffentlich bald ändern. Denn, wer hätt’s gedacht. Auch Rieke Werne a.k.a. StrawbellyCake ist wieder dabei. So wie gefühlt in jedem zweiten Anime. Die Dialoge sind dabei auch etwas holzig geworden.

Man merkt, dass Deutsch und Japanisch einfach grundverschieden sind. Typisch sind dabei die ungewöhnlich langen Sprechpausen mitten im Satz, die im Japanischen zwar sinnvoll sind, aber kaum in unserer Sprache Sinn ergeben. Selbst Kunstpausen kann man das nicht nennen. Hier hätten kreativere Lösungen gefunden werden können. Dennoch gibt es hier noch eine Wertung von 8,3.

Untertitel (Sub)

Die Untertitel. Ehrlich gesagt war hier alles sauber. Nichts Wichtiges zu beanstanden. Höchstens Formatierungsbelange bei den Untertiteln, aber das ist schon Meckern auf hohem Niveau. Die Fehlerquote lag auch bei 0,0X %. Deshalb ist hier eine Wertung von 9,8 angesagt.

Unterhaltungsfaktor

272
© Atlus ©SEGA/Persona3 the Movie Committee

Persona 3 ist nicht wirklich witzig gestaltet, sondern mit viel düsterer Action bestückt. Das Erwachen neuer Kräfte, was schon bei Dragonball und Bleach für Freudensprünge sorgt, ist auch hier gut platziert. D

eshalb ist Mitfiebern angesagt. Auch etwas Dramatik ist dabei, wodurch die Epik zwischen Freude und Drama richtig zum Vorschein kommt. Nur wirkt der Spannungsbogen am Ende eher flach, da ein episches Battle fehlt, das man bei anderen Persona-Animationen hat. Aber es ist ja nur der erste Teil der Film-Reihe, weshalb noch mehr zu erwarten ist. Eigentlich ist die Mischung des Anime insgesamt sehr gut und lohnt sich auf jeden Fall.

Fazit

Das Persona-Franchise ist allgemein beliebt und sollte in jeder Watchlist zu finden sein. Auch der erste Film der Reihe Persona 3 The Movie – #1 Spring of Birth ist gelungen. Ich bin gespannt, wie die Film-Reihe fortgeführt wird. Übrigens gibt es auch eine Anime-Serie dazu namens Persona: Trinity Soul, der jedoch eine etwas andere Handlung enthält. Dennoch sehenswert, bis die anderen beiden Teile der Film-Reihe herauskommen.

Wir würden den Film jedenfalls wärmstens empfehlen, wenn du nach Action und Epicness suchst! Den Film gibt es übrigens auf Amazon für 21,99€ als Blu-ray:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Inhalt
9.4
Qualität
9.6
Synchronisation (Dub)
8.3
Untertitel (Sub)
9.8
QUELLEpeppermint anime
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.