Mit dem Einzelband Meine erste Liebe feiert die Autorin und Zeichnerin Iroha Megu ihr Debüt in Deutschland. Wir dürfen euch den Boys Love-Manga vorstellen und bedanken uns herzlich bei KAZÉ für das Rezensionsexemplar.

Seit dem 6. Juni ist der Manga offiziell auf Deutsch erhältlich. Der Verlag verspricht eine zarte Liebesgeschichte mit etwas expliziteren Zeichnungen. Daher liegt die Altersempfehlung des Verlags bei 16 Jahren.

Handlung

Meine Erste Liebe
KARE NO HATSUKOI WA DOKU KA ARUIWA. © Iroha MEGU 2016 by KADOKAWA CORPORATION, Tokyo.

Der Stylist Miyako Kawana erhält einen Anruf seines Sandkastenfreundes Atsuya, welcher ihn zu seiner Hochzeit einladen möchte. Und das nach zehn Jahren, denn der einseitig verliebte Miyako verließ aufgrund seiner Gefühle zu Atsuya seine Heimat.

Völlig überrumpelt von Atsuyas Anruf kommt er schließlich dessen Bitte nach und besucht die Hochzeitszeremonie des glücklichen Paares. Zu seinem Leid konnte er sich nach zehn Jahren seinen Gefühlen für Atsuya noch nicht entsagen.

Gleichzeitig begegnet Miyako dem attraktiven Yuya Saeki, dem jüngeren Bruder seiner Jugendliebe. Dieser ist wiederum unglücklich in Miyako verliebt. Als er Miyakos Verfassung wahrnimmt, wittert er seine Gelegenheit und führt den niedergeschlagenen Miyako schließlich auf ein Straßenfest aus. Dort gesteht er ihm seine Gefühle.

Ab diesem Zeitpunkt überschlagen sich die Ereignisse. Bedingt durch einen Wasserschaden in seinem Apartment, ist Yuya gezwungen bei Miyako unterzukommen. Wird sich dadurch die Beziehung der beiden Männer zueinander vertiefen?

Die Handlung mag zwar wenig originell klingen, weiß jedoch in ihrer Umsetzung sehr gut zu überzeugen. Es ist jedoch schade, dass die Geschichte stellenweise expliziter wird als nötig und somit die Handlung unterbrochen und nicht stimmig beendet wird.

Dennoch erhält der Manga in dieser Kategorie eine Wertung von 8,5 Punkten.

Zeichenstil

Der Zeichenstil wirkt noch nicht vollständig ausgereift. Die Zeichnungen wirken teils sehr skizzenhaft. Die Hintergründe sind häufig nahezu leer oder nur mit Rasterfolie gestaltet. Einzelne, größere Zeichnungen sind dagegen besser ausgearbeitet und sehr ansehnlich.

Auch interessant:
Review zu Honey come Honey Band 1

Gleichzeitig erleichtert dieser minimalistische Stil jedoch das Verständnis des kompliziert wirkenden Liebesdreiecks enorm. Die skizzenhafte Gestaltungsweise dagegen trägt zu einer Leichtigkeit des Manga auf humoristische Art und Weise bei.

Für den zweckmäßigen Zeichenstil vergeben wir eine Wertung von 7,0 Punkten.

Perspektive

Der Manga lebt wahrlich von seinem dynamischen Erzählstil. Flüssige Wechsel zwischen Miyako und Yuya bereichern die Handlung und schaffen Verständnis beim Leser. Zusätzlich arbeitet die Autorin mit einigen Blicken in die Vergangenheit, welche den Leser berühren.

Die Geschichte wirkt an keiner Stelle einseitig, sondern deckt in nur einem Band ein breites Spektrum an zu erzählender Geschichte ab. Den Charakteren sowie deren Gefühle wird somit eine Form von tatsächlicher Lebendigkeit verliehen.

Die geniale Darstellung der Perspektive verdient absolut eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

Der Manga mag zwar nur etwas für Genre-Liebhaber sein, ist aber für diese absolut empfehlenswert. Der Einzelband erzählt über den kompletten Band hinweg die Geschichte von Miyako und Yuya, welche beide an den Erfahrungen ihrer einseitiger Verliebtheit leiden.

Die Geschichte wirkt an keiner Stelle kitschig, sondern liefert vielmehr ein unterschwelliges Gefühl von Melancholie. Definitiv ein Highlight unter den neuen Boys Love-Einzelbänden von KAZÉ. Hier findet ihr zudem eine Leseprobe des Manga.

Kaufen könnt ihr euch den Manga hier:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
8.5
Zeichenstil
7
Perspektive
10
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.