Nachdem wir den ersten Band des neuen Girls Love-Manga aus dem Hause altraverse als durchaus empfehlenswert eingeschätzt hatten, möchten wir nun überprüfen, ob auch die Fortsetzung zu überzeugen weiß.

Ursprünglich basiert die Manga-Serie von Tamifull auf einem Doujinshi aus selbiger Feder. Seit 2018 wird die Serie offiziell in Japan durch Shogakukan verlegt. Aktuell umfasst die noch laufende Reihe vier Bände.

Handlung

Mit einem amourösen Start beginnt die Geschichte diesmal. Nachdem Saeko und Miko nun offiziell ein Paar sind, überwindet Miko schließlich ihre Schüchternheit. Die beiden schlafen miteinander und ihre Beziehung wird zunehmend inniger.

Doch auch die Kehrseite einer jeden Beziehung beginnt sich zu zeigen: Eifersucht und der Umgang mit dieser. Selbstverständlich möchte sich Saeko als gelassen präsentieren, doch könnte dieses Verhalten zu Missverständnissen führen.

Zudem beunruhigt ein weiterer Student das Geschehen. Die beiden Frauen offenbarten ihre mehr als freundschaftliche Beziehung zuvor nur im kleinen Kreis, doch scheint nun ein Kommilitone auf die Beiden sowie deren Verhältnis zueinander aufmerksam geworden zu sein.

Auf einem Ausflug mit den übrigen Bandmitgliedern kommt es schließlich zu einer weiteren Konfrontation. Zusätzlich lässt der zweite Band Raum für das Beleuchten von Nebencharakteren. Für diese ist ausreichend Platz vorhanden – jedoch ohne die Geschichte um Saeko und Miko geringfügig zu thematisieren.

Anfangs schien die Handlung im Gegensatz zum Auftakt in ihrer Qualität abzubrechen, doch wusste die zweite Hälfte des vorliegenden Bandes letztendlich zu überzeugen. Insofern wurden unsere Erwartungen nicht enttäuscht. Aufgrund des holprigen Starts in den Band ziehen wir zwar keine Punkte ab, erhöhen unsere Wertung jedoch auch nicht: 8,5 Punkte.

Zeichenstil

Im Gegensatz zur verhältnismäßig reifen Geschichte, zeigt sich der Stil der Illustrationen etwas kindlicher. Dies mag als netter Kontrast zu werten sein, doch könnte ebenso als stören betrachtet werden.

Die rundlichen Zeichnungen sind dabei mehr auf eine wohlwollende wie gefühlsbetonte Atmosphäre als anzügliche Erotik gelegt. In dieser Richtung sollten an den Band keine Erwartungen gestellt werden.

Auf Gefallen stießen dagegen die sporadisch vorhandenen, großen Illustrationen verschiedener Charaktere. Diese gliedern sich gut in den Verlauf der Visualisierung ein, setzen jedoch spannende Akzente in der Gesamtkomposition.

Die Leseprobe gibt hierbei einen guten Einblick. Das komplette erste Kapitel ist kostenlos durch den deutschen Verlag bereitgestellt, sodass eine eigene Bewertung vorgenommen werden kann. Zudem ist der Band nicht eingeschweißt – das Reinschauen vor Ort funktioniert also, aber vorsichtig, bitte!

Wir folgen unserer ersten Einschätzung und platzierten den Stil im optischen Mittelfeld. Aufgrund der Leseprobe sollte entschieden werden, ob dieser beim Einzelnen Zuspruch findet. Wir bleiben bei 8,0 Punkten für die Zeichnungen.

Perspektive

Lust Auf Ein Date 02 Cover
TSUKIATTE AGETEMO II KANA Vol. 2 by Tamifull © 2019 Tamifull by SHOGAKUKAN. Original cover design: BALCOLONY. © Altraverse GmbH – Hamburg 2020

Wie bereits in der Kategorie der Handlung angedeutet, finden auch diesmal wieder viele verschiedene Sichtweisen in Lust auf ein Date? Bedeutung. So fokussiert sich auch die Fortsetzung nicht ausschließlich auf Saeko und Miko.

Deren perspektivische Wahrnehmung erfolgt zudem durch beide Frauen gleichermaßen. Besonders im Gedächtnis bliebt der Einblick in die Vergangenheit von erwähntem Studenten, der hinter das Geheimnis des jungen Pärchens gekommen ist.

Es ist zu hoffen, dass dessen Geschichte im nächsten Band vertieft wird. Zudem referierte man im vorliegenden Band auf Mikos Vergangenheit, die sie im dritten Band einzuholen beginnt. Somit bleibt es weiter spannend wie emotional.

Diese souveräne Darstellung der Perspektive ist erneut mit 10,0 Punkten zu honorieren.

Fazit

Somit setzt sich die Girls Love-Geschichte durchaus niveauvoll fort. Es liegt eine Balance zwischen Drama und Comedy. Der Manga und dessen Figuren fühlen sich realistisch an. Zudem ist das Pacing stimmig, diskutabel dagegen die Zeichnungen.

Ob diese zusagen, sollte anhand der Leseprobe des ersten Bandes eigens geprüft werden. Da die Handlung jedoch durchaus überzeugt, sollte eine entsprechende Gewichtung der Signifikanz der Zeichnungen für die eigene Kaufentscheidung gewählt werden.

Abschließend bedanken wir uns bei altraverse für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares, welches diesen Artikel ermöglicht.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
8.5
Zeichenstil
8
Perspektive
10
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.