Review zu Keine Cheats für die Liebe | Band 1

Informier dich!

Review: Twittering Birds Never Fly, Band 2

Yashiros selbstzerstörerisches Verhalten wird ihm in Twittering Birds Never Fly Band 2 zum Verhängnis. Selbst sein ambitionierter Leibwächter Doumeki kann ihm da nicht mehr...

Review: Twittering Birds Never Fly, Band 1

Yashiro ist gut aussehend, bekennender Masochist und ein Boss bei einer Yakuza-Gruppierung. Mit Chikara erhält er einen neuen Leibwächter, der völlig teilnahmslos auf seine...

Review: Cutie and the Beast, Band 1

Was passiert, wenn sich ein bildhübsches Mädchen in einen Wrestler verliebt? Genau, eine ungewöhnliche Shojo-Romanze! Erfahrt mehr zum kuriosen Pärchen in unserer Review zu...

Review zu Unlucky Young Men, Band 2

Der geniale Zweiteiler von Kamui Fujiwara und Eiji Otsuka findet seinen fulminanten Abschluss. Diese Erwartungen erweckte der erste Band an das nun bevorstehende Finale der Reihe....

Review zu Blue Period, Band 01

Eine Sprache ohne Worte. Was genau könnte man sich darunter vorstellen? Der vorliegende Manga Blue Period klärt darüber auf und führt überzeugende Argumente in...

Nerds treffen auf Liebe? Fujitas Manga Keine Cheats für die Liebe behandelt genau diese Thematik. Wir haben es uns nicht nehmen lassen einen Blick in den ersten Band zu werfen. Vorsicht: Nerdiger Spaß ist hier vorprogrammiert.

Für die Bereitstellung des Rezensionexemplares bedanken wir uns bei altraverse.

Seit dem 26. April 2018 ist der erste Band dieses romantisch-komischen Manga im Handel erhältlich, welcher sich dem Umgang selbsterklärten Nerds mit romantischen Situationen annimmt. Der Manga wird ab 16 Jahren empfohlen.

Handlung

Narumi ist ein Vollblut-Nerd. Doch ihre Liebe zu Manga und Anime trifft bei Normalo-Männern nicht gerade auf Verständnis – sobald sie hinter ihr Geheimnis kommen, nehmen sie Reißaus! Zum Glück bietet sich ihr alter Kindheitsfreund Hirotaka – selbst hoffnungsloser Game-Nerd – als Freund an. Aber kann die Rechnung Nerd + Nerd = Liebe wirklich aufgehen? (© altraverse)

Die Handlung wirkt auf den ersten Blick überschaubar und beladen mit Vorurteilen. Diese Einstellung verliert sich jedoch beim Lesen schnell. Die Protagonisten Narumi und Hirotaka schaffen es immer wieder den Leser zum Lachen zu bringen. Sei es durch einfache Missverständnisse oder die vielen durchdachten Anspielungen aus der Welt des Gaming und der Anime.

Zusätzlich lernt man auch einiges über die verschiedenen „Arten“ von Otakus. Auch wenn es vordergründig um die Liebe zwischen den Protagonisten oder deren Freunden gehen soll, verliert sich diese Tatsache hin und wieder in verschiedenen urkomischen Situationen.

Die Handlung bietet also nicht nur für Romance-Fans etwas, sondern ist auch für andere neugierige Leser eine angenehme Möglichkeit sich zu beschäftigen.

Für die Handlung hat sich der Manga Keine Cheats für die Liebe 9,0 Punkte verdient.

Zeichenstil

Zunächst ist positiv zu bewerten, dass die ersten Seiten des Manga farbig sind. Das hilft einen konkreten Eindruck vom Aussehen der Protagonisten zu gewinnen. Bei den Zeichnungen hat man auf Details geachtet. Die Gesichtsausdrücke sind häufig aufwendig gestaltet. Das Setting wirkt recht einfach gehalten, zeigt aber genügend Details, um sich voll in den Manga einfühlen zu können. So wird man nicht unnötig von den Dialogen und Charakteren, auf denen der Fokus liegen soll, abgelenkt.

Besonders eindrucksvoll sind die kleinen gedanklichen Kommentare von Narumi am Ende jeder Seite. So erhält man schnell einen Überblick was denn eigentlich gerade in einer turbulenten Situation wirklich passiert. Insgesamt wirkt der Manga nicht überladen, sondern dezent und angenehm.

Für den sehr angenehmen und gut durchdachten Zeichenstil schafft Keine Cheats für die Liebe einen Highscore von 10,0 Punkten.

Perspektive

Hauptsächlich wird die Geschichte oder besser gesagt die einzelnen kleinen Episoden aus der Sicht der weiblichen Hauptperson Narumi erzählt. Das ist sehr wichtig, da ihr männliches Pendant eher weniger bis gar keine Gefühle ausdrücken zu können scheint. Man sieht das Leben einer lebensfrohen, naiven und nerdigen jungen Büroangestellten.

So stößt man in dieser Perspektive auf Probleme, die man bereits erwartet oder selbst erlebt haben könnte. Aber man wird auch immer wieder überrascht, welchen Kummer diese Geschichte mit sich bringt.

Auch wenn sie oberflächlich besonders heiter und lustig zu sein scheint, zeigt Narumi eine harte Realität auf. Nämlich die Stigmatisierung von Leuten, die sich für anders halten oder als anders betrachtet werden.

Perspektivenwechsel sind nur sehr sparsam eingesetzt worden, was aber der Handlung auch sehr gut tut, da man sich auf das Wesentliche konzentrieren kann.

Narumis Perspektive ist besonders tiefsinnig und sehr unterhaltend. Hierfür hat der Manga ebenfalls 9,0 Punkte verdient.

Fazit

Wie bei vielen neuen Romance-Manga stellt die Liebe eher das Nebenprodukt da. Tatsächlich handelt es sich bei Keine Cheats für die Liebe von Fujita um ein tiefsinniges Werk voller ironischer Witze und Botschaften.

Man wird auf verschiedenen Ebenen gut bedient: Sowohl künstlerisch als auch mit der Liebesthematik und diversen Manga-, Anime- und Videospiel-Anspielungen. Nach so einem Manga hat man garantiert gute Laune und Lust auf mehr! Einen Blick in die Leseprobe zu werfen schadet auf keinen Fall.

Definitiv ein heißer Tipp für Otakus und die, die es in Zukunft noch werden wollen.

Hier könnt ihr euch den Manga und die Fortsetzung besorgen:

[amazon_link asins=’3963580097,3963580100′ template=’ProductCarousel‘ store=’japaniac-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’e715cbde-68fd-11e8-afc1-b3f7e649b52e‘]

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lesetipps

„Bloom Into You“ findet seinen Weg zu KSM Anime

KSM schnappt sich die Girls Love Anime-Serie Bloom Into You! Der Publisher veröffentlicht die romantische 13-teilige Anime-Serie ab April 2020 auf DVD und Blu-ray. Sie...

Werbung zu J-Stars Victory Vs. verblüfft Massen

Namco Bandais neues Spiel „J-Stars Victory Vs.“, welches 32 namenhafte Figuren aus Shounen Jump-Manga einbindet, erregt schon vor Verkaufsstart viel Aufregung. Durch eine Werbekampagne...
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend