Am 25.8.2015 erschien der erste Band von GANGSTA im deutschen Verlag Carlsen Manga, welcher uns ein Rezensionsexemplar für ein Review zur Verfügung stellte, um euch einen tieferen Einblick in den Manga zu ermöglichen.

Inhalt

In der Stadt Ergastulum, einer von der Mafia beherrschten Stadt, stehen Gewalt und Kriminalität auf der Tagesordnung. Hier arbeiten Worick Arcalengo und Nicolas Brown als sogenannte Benriya – Typen für Jobs, die sonst keiner machen will. Nach einem ihrer Aufträge schließt sich den beiden die Prostituierte Alex Benedetto an.

Die weitere Handlung führt den Leser durch den aufregenden Alltag des Trios, welcher geprägt ist von Gewalt und Frauen. Alex versucht währenddessen, mehr über ihre beiden Begleiter herauszufinden, welche eine düstere Vergangenheit zu haben scheinen.

In der Zwischenzeit eskaliert die Lage in Ergastulum, als eine neue Droge in der Stadt kursiert und übermenschlich starke Menschen, die Twilights, ihr Unwesen treiben. Durch all diese Einflüsse gebe ich dem Inhalt die Wertung 9,0.

Qualität

Gangsta erscheint im typischen Manga-Taschenbuchformat. Band 1 weist eine Farbseite auf, ob dies auch in den weiteren Bänden der Fall sein wird, wird sich noch zeigen. Insgesamt umfasst er 194 Seiten.

Das Cover ist diesmal nicht, wie bei anderen Mangas, in Hochglanz gedruckt, sondern etwas rau gehalten. Dies tut der Qualität aber keinen Abbruch. Vielmehr ist es eine Verbesserung. Somit gebe ich der Qualität die Wertung 10. 

Zeichnungen

Passionierte Mangaleser werden bereits auf den ersten Blick feststellen, dass der Stil sich deutlich von anderen abhebt. Dazu muss man wissen, dass Mangaka Kohske eine große Vorliebe für amerikanische Filme und Serien hat, was sie auch in ihre Werke einfließen lässt.

Kleines Manko sind lediglich die Hintergründe, die sehr einfach gehalten sind und manchmal nur aus einer Treppe, einem Haus oder einer Zimmerwand bestehen. Wertung 9.

Sprache

Wie auch schon die Zeichnungen einem westlichen Einfluss unterlegen sind, so ist das bei dem Sprachstil nicht anders. Viele Schimpfwörter und Kraftausdrücke verleihen dem Manga den letzten Schliff, um die ideale Atmosphäre der kriminellen Welt von Gangsta zu schaffen. Da dies jedoch leider nicht für immer für das jüngere Publikum angemessen ist, gebe ich der Sprache die Wertung 8,5

Fazit

Gangsta ist ein durchaus gelungenes Werk und bietet genügend Potential, um durchwegs spannend zu bleiben. Die Charaktere sind interessant, liebevoll und sympathisch und jeder hat seine eigene Geschichte und geheime Vergangenheit, die es herauszufinden gilt.

Bei so einer Handlung stehen natürlich Action und epische Kämpfe an oberster Stelle, aber auch Witz und Humor bleiben nicht links liegen und lockern die Szenerie immer wieder ein bisschen auf. Wem all diese Dinge gefallen, dem kann ich Gangsta nur wärmstens empfehlen.

Werbung
Überblick der Kriterien
Inhalt
9
Qualität
10
Zeichnungen
9
Sprache
8.5

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.