Mit Evening Twilight erscheint eine neue und vielversprechende Shojo-Geschichte von Maki Usami. Vielen Dank an Tokyopop für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Handlung

Evening Twilight Cover 01
YUGURE LIGHT 1 by Maki USAMI © 2014 Maki USAMI © TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2018

Chinami ist genau wie es manchen gar nicht passt. Sie sagt was sie denkt, ohne Rücksicht auf Verluste. Darum fällt es ihr auch nicht gerade leicht Freunde zu finden oder sich mit diesen zu verstehen. Als ihr Vater umziehen möchte und sie daher die Schule wechseln muss, kommt ihr das mehr als gelegen.

Doch ob es ihr auf der neuen Schule anders ergehen wird? Allen Übels kommen auch noch ihre zukünftige Familie dazu, obwohl Chinami gar keine wirkliche Lust hat jemanden außer ihren Vater kennen zu lernen.

Dann wären da auch noch die komischen Nachbarsjungen ihrer neuen Familie, aus denen sie einfach nicht schlau wird. Wird Chinami mit all den Problemen klarkommen?

Eine Geschichte die vermutlich viele Probleme aus der eigenen Jugend auffasst und einen durch passenden Zeichenstil in den Bann zieht.

Dafür vergeben wir eine Wertung von 10,0 Punkten.

Zeichenstil

Maki Usami schafft es mit Evening Twilight eine gute Story auch passend umzusetzen. Die Zeichnungen sind dabei recht niedlich, aber gleichzeitig auch im Stil variierend. So findet man mal recht chibi-haftige Zeichnungen vor und manchmal die Charaktere natürlich.

Der Gesichtsausdruck wechselt dabei oft und ist passend umgesetzt, so ist die Zeichnung bei einem peinlichen Moment oder bei einem freudigen Moment auch eher spaßig gezeichnet und bei ernsten Momenten mit einem entsprechend ernsten Gesichtsaudruckt.

Auch interessant:
Review zu Vampire x Junior Band 1

Auch die Panel sind sehr gut aufgeteilt und zeigen immer das wichtigste. Auch arbeitet sie regelmäßig mit Licht und schatten und versieht dementsprechend auch die Charaktere. Lediglich der Hintergrund ist oft weniger detailliert, was man beim Lesen jedoch nicht als störend empfindet, da es größtenteils um die Beziehung der Personen geht.

Für den Zeichenstil vergeben wir eine Wertung von 10,0 Punkten. 

Perspektive

Der Manga spielt größtenteils aus der Sicht von Chinami. Diese Sicht passt jedoch perfekt, da sie mit ihren Erlebnissen auch im Vordergrund steht. Von den anderen Charakeren lernt man über die Zeit auch immer mehr kennen, sodass es einige Geheimnisse aufdeckt.

Man kann gespannt den Folgebänden entgegenschauen und hoffen, dass die Umsetzung dahingehend nicht nachlässt.

Dafür gibt es eine Wertung von 9,5 Punkten.

Fazit

Eine Geschichte mit der Problematik von Ehrlichkeit, ausgenutzt werden, Liebe und Freundschaft und dem ganz normalen Schulalltag. Zeichnerisch jedoch top umgesetzt zieht die Geschichte schnell in ihren Bann. Die Shoco-Card ist ein zusätzliches Plus.

Kaufen könnt ihr euch den Manga im Tokyopop Webshop oder direkt hier:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
10
Zeichenstil
10
Perspektive
9.5
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.