In einer surrealen Welt sucht ein anthropomorpher Edelstein nach einer Berufung. Verfolgt das minzgrün-schimmernde Juwel Phos auf einer ganz persönlichen Schicksalsreise in Das Land der Juwelen Band 1.  

Handlung

Das Land der Juwelen Band 1
© 2013 Haruko Ichikawa. All rights reserved. © Manga Cult c/o Amigo Grafik GbR, Ludwigsburg 2018

Nach sechs Meteoriteneinschlägen besteht die Welt nur noch aus einer Küste, einem Meer und sechs Monden. 28 Edelsteine in menschenähnlicher Gestalt bevölkern nun gemeinsam das Land und werden rigoros von den Bewohnern der Monde gejagt. Durch den einzigartigen Glanz, Farbe und Beschaffenheit der Juwelen, wollen ihre Feinde sie in Kleinteile zerlegen und hübsche Schmuckstücke herstellen.

Daher führen die Edelsteine täglich einen erbitterten Kampf ums Überleben. Jeder von den Juwelen übernimmt dabei eine andere Aufgabe: Manche stellen sich in Duos den Angreifern, andere widmen sich der Medizin, Strategie, Weberei oder Waffenherstellung. 

Phosphophyllit, kurz Phos, hat alle möglichen Rollen ausprobiert und erwies sich bei jeder als ausnahmslos nutzlos. Nun soll der Edelstein die Zeit mit dem Erstellen einer Enzyklopädie verbringen, aber Phos würde sich viel lieber mutig und engagiert den Feinden entgegenstellen. Wenn Phosphophyllits Körper dabei nur nicht ständig zerbrechen würde …     

Das Land der Juwelen ist eine extravagante Manga-Serie von Haruki Ichikawa über das Finden der eigenen Bestimmung. Insgesamt birgt die Reihe einen abwechslungsreichen Mix aus Erforschung der Charaktere, Umwelt und Kämpfe gegen Antagonisten.

Bislang umfasst die Reihe neun Bände und erscheint in deutscher Sprache bei Manga Cult. Außerdem inspirierte Das Land der Juwelen eine gleichnamige 12-teilige Anime-Serie, die 2017 das japanische Studio Orange (u. a. Norn9, Black Bullet) in Szene setzte.

Für eine außergewöhnliche und phantasievolle Story vergeben wir eine Wertung von 10,0 Punkten.

Zeichenstil

Haruki Ichikawas Zeichenstil ist sehr filigran und detailliert. Die Mangaka legt sowohl auf die naturbelassenen Landschaften, den erstaunlichen Detailreichtum der schier endlosen Gegner wie Kämpfe und die Einzigartigkeit jedes Charakters wert. 

Die Edelsteine haben dabei nahezu alle einen sehr ähnlichen Körperbau und Kleidungsstil, wodurch sie sich letztlich nur über die Gesichter sowie Haare unterscheiden lassen. Bei den vier enthaltenen, bunten Seiten kommt die jeweilige individuelle Farbe funkelnd gut zur Geltung, bei den schwarz-weißen Manga-Panels fällt die Unterscheidung der Figuren etwas schwerer. 

Dem ersten Band liegt außerdem noch ein farbiges Artwork in Postkartengröße bei, das nochmals das Cover und auf der Rückseite in glänzenden Silberfarben drei Edelsteine porträtiert.     

Durch den enormen Detailreichtum verdient sich der erste Band eine Wertung von 9,0 Punkten.

Auch interessant:
Review zu Der Mann meines Bruders Band 1

Perspektive

Da Phos als Protagonist agiert, verfolgt man als Leser in erster Linie aus der Perspektive des Juwels die Ereignisse. Phosphophyllit gibt sich die größte Mühe trotz ihrer mangelnden Talente nützlich zu sein und ist ein gefühlvoller Edelstein. Daher wird insbesondere auf Phos’ Emotionen und die Interaktion mit anderen Juwelen eingegangen, wodurch man deren Charakterzüge, Eigenheiten und Verhalten näher kennen lernt. Dadurch ist die Story auch stetig spannend, da man mit jedem Kapitel jemand Neues oder ungeahnte Wendungen erfährt.

Viele textreiche Dialoge mit anderen Edelsteinen führt Phosphophyllit hierbei, was wiederum visuell in starken Kontrast zu den meist textlosen, dynamischen Kampfszenen steht. 

Etwas gewöhnungsbedürftig ist bei den Dialogen die Verwendung des geschlechtsneutralen Pronomens „xier“, das sich in verschiedenen Fällen entsprechend als xies, xiem, xien, dier, dies, diem oder dien liest. Erfreulicherweise ist im ersten Band eine extra Seite enthalten, die die Anwendung und Schreibweisen näher erläutert. Nach ein paar Kapiteln gewöhnt man sich schnell daran.  

Das Land der Juwelen Band 1 erhält bei der Perspektive eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

Eine sehr phantasievolle und surreale Story mit einem äußerst detaillierten Zeichenstil zeichnet Das Land der Juwelen aus. Die Handlung ist durchgehend spannend und findet eine ausgewogene Balance zwischen Dialogen wie Kampfszenen. Dabei ist zu erwähnen, dass anhand der Mimik wie Gestik die Darstellung der Emotionen brillant gelungen und der Manga letztlich für alle Fans von Mystery, Drama und Fantasy vollends zu empfehlen ist!  

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Manga Cult für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Hat unser Review dein Interesse geweckt? Hier kannst du Das Land der Juwelen Band 1 shoppen:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
10
Zeichenstil
9
Perspektive
10
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.