Deprecated: Array and string offset access syntax with curly braces is deprecated in /var/www/vhosts/japaniac.de/httpdocs/wp-includes/Requests/Requests.php on line 261
Review zu The City of Betrayal - Film der NC18

Review zu The City of Betrayal – Film der NC18

Informier dich!

Review: Saga of Tanya the Evil – The Movie | Blu-ray

Der Geruch von Blut liegt in der Luft. Mit dem Film zur Serie Saga of Tanya the Evil kommt ein echtes Kriegsspektakel zu uns...

Review: Psycho-Pass: Sinners of the System – Steelbook-Edition | Blu-ray

Endlich ist es soweit und die drei Filme zum Psycho-Pass Franchise stehen in den Verkaufsregalen. Wir konnten es uns nicht nehmen lassen und haben...

Review: Calamity of a Zombie Girl | Blu-ray

Okkultismus und die Unizeit - kann das gut gehen? Genau dieser Frage geht der Anime Calamity of a Zombie Girl nach. Dank KSM Anime gibt...

Review: Yu-Gi-Oh! Bonds Beyond Time | Blu-ray

Die Kollision der Generationen wartet auf das Heimkino. Verschiedene Kampfsysteme, Weltanschauungen und natürlich auch Decks finden ihren Weg, gemeinsam gegen das neu aufgekeimte Böse...

Review: Yu-Gi-Oh! The Movie | Blu-ray

Es wird Zeit die Decks zu mischen und die Dueldisc anzulegen. Mit dem ersten offiziellen Kinofilm aus dem Yu-Gi-Oh!-Universum wird Fans und Neueinsteigern ein...

Dieser Film wird als Teil des Programms auf dem 18. Nippon Connection Filmfestival aufgeführt. Dieses findet im Zeitraum vom 29.05 bis zum 03.06. in Frankfurt am Main statt. Wir haben einen Blick in den Film The City of Betrayal geworfen, und werden euch hier ein wenig darüber berichten! Bei The City of Betrayal handelt es sich um einen Liebesfilm, welcher unter dem Originaltitel Uragiri no machi im Jahr 2016 erschien. 

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen zwei Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Handlung

©BeeTV / Directed and Written by Daisuke Miura

Yuichi geht kaum zur Arbeit, hat kaum Kontakt zu seiner Familie und sucht ein Abenteuer durch ein Sextreffen mit seiner Online-Bekanntschaft Tomoko. Als sie nun endlich aufeinander treffen sind sie doch zu schüchtern, um miteinander zu schlafen, daher lernen die beiden sich zuerst bei einigen Dates kennen.

Doch beide befinden sich in einer festen Beziehung. Yuichi lebt mit seiner Freundin in einer kleinen Wohnung und Tomoko ist verheiratet. Daher geraten sie in einen inneren moralischen Konflikt. Beide sind nicht wirklich glücklich in ihrer Beziehung, doch werden sie trotzdem diesen heiklen Schritt wagen, und ihre Partner für ein Abenteuer betrügen?

Qualität (Bild & Ton)

An der Bildqualität des Films lässt sich wenig bemängeln. Abgesehen davon, dass die Farbgebung des Films ein wenig verwaschen wirkt, lässt sich der Film gut ansehen. Zwischendurch wird während des Films mit schönen perspektivischen Effekten gearbeitet.

Der Ton des Films ist ebenso in Ordnung, jedoch stechen Musik und Hintergrundgeräusche ziemlich stark heraus, was der eine oder andere eventuell als störend empfinden könnte. Außerdem sind die Stimmen an manchen Passagen des Films leicht unklar verständlich, und wirken nahezu genau so verwaschen wie die Farbgebung des Films. Daher erhält die Bild- und Tonqualität von uns eine Wertung von 7,0 Punkten.

Untertitelung

The City of Betrayal wurde mit Untertiteln auf Englisch ausgestattet, welchen man sehr gut folgen kann. Außerdem ist der Text nicht zu kompliziert ausformuliert und so kurz gehalten, dass es keine Schwierigkeiten gibt, dem Text und dem Bild gleichzeitig zu folgen.

Das Englische befindet sich auf einem relativ einfachen Niveau, so dass man dem Film auch mit Grundkenntnissen der englischen Sprache recht gut folgen kann. Daher erhält der Sub von uns eine Wertung von 10,0 Punkten.

Unterhaltungsfaktor

The City of Betrayal ist ein sehr ruhig angelegter Film, welcher nicht für jene gemacht ist, welche nach Spannung oder gar Action suchen. Wir verbringen in dem Film als Zuschauer sehr viel Zeit damit die Hauptcharaktere und ihren Alltag in Ruhe kennen zu lernen und begleiten die Protagonisten bei ihren Verabredungen.

Erst als es zu ersten Konfliktsituationen kommt, steigert sich die Spannung und das Verlangen den Film weiter zu schauen. Trotz der zu Anfang milden Art, wie die Handlung des Filmes voran getrieben wird, beschäftigt den Zuschauer wahrscheinlich die Frage, ob die Protagonisten trotz der vorhandenen Partnerschaften miteinander schlafen werden und wie sie im Nachhinein mit dieser Situation umgehen werden. Dies stärkt das Verlangen den Film weiterzusehen.

© BeeTV / Directed and Written by Daisuke Miura

Wahrscheinlich hängt es an der Vorliebe zum Genre und der vorhandenen Neugier ab, wie sehr sich der Zuschauer von The City of Betrayal unterhalten fühlt. Das bedeutet es hängt schlussendlich allein von euch selbst ab!

Fazit

Mit einer Länge von 2 Stunden und knapp 12 Minuten hat der Film eine ordentliche Spielzeit, bei welcher es darauf ankommt, ob man einen Hang zu leicht romantisch-dramatischen Filmen hat oder nicht.

Der Film ist wahrscheinlich weniger geeignet für diejenigen, welche etwas mehr Spannung erwarten. Doch wer entspannen möchte und einen Film für moralische Überlegungen sucht, der kann ja mal einen Blick hinein werfen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lesetipps

Der blinde Daruma

Betritt man einen buddhistischen Tempel in Japan, wird man nicht an dem kleinen roten Männchen vorbeikommen. Der Daruma ist einer der beliebtesten Glücksbringerder Japaner. Wenn man seine Geschichte und den...

Animationsstudio von „Genocidal Organ”-Animefilm kündigt 3 Serienprojekte an

„Genocidal Organ” ist ein Animefilm, der zu der „Project Itoh”-Trilogie gehört und ursprünglich von dem recht prominenten Animationsstudio manglobe (bekannt durch „Deadman Wonderland”) produziert werden sollte....
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend