Mit Bittersweet Chocolate Band 2 neigt sich die Geschichte ihrem Ende und das Geheimnis um die Person, die aussieht wie Sumire, lüftet sich ebenfalls. Vielen Dank an Egmont Manga für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Handlung

U 9806 1a Ema Bittersweet Chocolate 02.ind12
© 2016 REIKO MOMOCHI by Kodansha Ltd., Tokyo © 2018 Egmont Manga

Tamako wird sich ihrer Gefühle immer bewusster, doch die Person, die Sumire so ähnelt, will ihr das Leben wohl leider nicht unnötig leicht machen. Doch wer ist diese Person und welches Geheimnis hütet sie? Und wieso ähnelt sie Sumire so stark und wie stand sie zu dieser?

Wird Kou endlich zu Tamako finden oder wird ein anderes Mädchen sein Herz gewinnen? Der Abschlussband beantwortet viele Fragen, die sich mit Band 1 aufgetan haben.

Da die Handlung anfangs etwas düster wirkt oder als ob noch etwas passiert, wird man leider im Laufe des Bandes etwas enttäuscht, da einfach das gewisse Extra fehlt. Dafür gibt es eine Wertung von 8,0 Punkten.

Zeichenstil

Reiko Momochi zeichnet auch in Band 2 äußerst detailreich, nicht nur die Charaktere sondern auch die Umgebung. Auch Gegenstände sind äußerst detailgetreu umgesetzt.

Der Stil passt erneut perfekt zum Shoujo-Manga. Auch das Cover ist schön und passend gestaltet. Mit dem Zeichenstil passt es perfekt und der Manga ist mehr als genießbar.

Der Zeichenstil ist erneut perfekt und verdient daher eine Wertung von 10,0 Punkten. 

Auch interessant:
Review zu Meine Wiedergeburt als Schleim in einer anderen Welt Band 1

Perspektive

In diesem Band gibt es besonders mehr von Koudai zu sehen, da sich immer mehr seine Vergangenheit lüftet und auch seine Verbindung zu den Mädchen. Auch sind seine Gefühle für Band 2 von enormer Wichtigkeit, weshalb er ein wenig mit Tamako die Rollen tauscht.

Aber auch Tamakos Sicht kommt nicht zu kurz. Denn sie muss sich erneut mit vielen Worten und auch ihren Gefühlen herumschlagen. Aber selbst Ryusetsu bekommt ein paar mehr Auftritte als im Band davor.

Die Einblicke sind gut gewählt und passend. Endlich werden alle offenen Fragen beantwortet. Nur das Ryusetsu im Grunde die ganze Geschichte über recht im Hintergrund steht, ist etwas schade.

Für die Perspektive gibt es daher eine Wertung von 9,0 Punkten.

Fazit

Bittersweet Chocolate findet im Abschlussband wahrlich ein Ende. Die Zeichnungen sind erneut passend und auch die Perspektive ist gut gewählt und abwechslungsreich zwischen Tamako und Koudai.

Kaufen könnt ihr euch den Manga direkt im Egmont Shop oder hier:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
8
Zeichenstil
10
Perspektive
9
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.