Heute nehmen wir einen Manga von Carlsen Manga genauer unter die Lupe. „Becoming a Girl one day” macht bereits auf dem Cover einen einladenden Eindruck. Der dazugehörige Titel weckt zusätzliches Interesse. Vielen Dank Carlsen Manga für die Bereitstellung des Rezensionsmaterials.

Handlung

Becoming a Girl one day startet wie ein ganz normaler Alltag. Zwei Freunde, die durch dick und dünn gehen, Mädchen und natürlich auch die Wettkämpfe und Hänseleien. Alles wie ein ganz normaler Schullalltag. Miyoshi und Mamiya sind beste Freunde. Seit sie klein sind gehen sie durch dick und dünn.

Der ach so starke Mamiya ist beliebt und ein ganz normaler Junge. Auch wenn er beliebt ist, und seine wahren Gefühle gern versteckt, so sind sie dennoch da. Als er auf beinahe wundersame Weise eines Tages eine Metamorphose durchläuft und sich zu einem Mädchen verwandelt, ändert sich das alles.

Aus den besten Freunden wurde eine anfangs ungewöhnliche Freundschaft. Mamiya, der anfangs mit der Situation zu kämpfen hat, macht es auch Miyoshi nicht gerade einfach. Doch aus der dicken Kinderfreundschaft entwickeln sich durch die Metarmorphose auch erste Gefühle.

Was wird stärker sein? Gefühle oder doch die Kindheitsfreundschaft?

Eine schöne Geschichte, die zeigt, wie aus Freundschaft Gefühle entstehen können und auch, wie wahre Freundschaft aussehen sollte. Leider wirkt es an manchen Stellen fast etwas unrealistisch, vor allem gegen Ende und direkt am Anfang der Metamorphose. Daher ziehen wir leider ein wenig Punkte ab, aber geben immerhin eine Wertung von 9.

Zeichenstil

Die Charaktere sind mit sehr viel Liebe gezeichnet. Zudem auch modern. Man spürt hier die Mühe hinter ihnen und ebenfalls, wie viel Leidenschaft die Zeichnerin in diesen Manga gesteckt hat. Egal ob Gesichtsausdrücke oder doch nur die Haare im Wind: Bei den Charakteren wurde sich alle Mühe gegeben. Während des Lesens fängt man also an, sich noch mehr in die Charaktere hineinzuversetzen.

Was die Umgebung betrifft, ist diese aber oft weniger detailreich. Meistens sogar größtenteils unausgefüllt. Dies kann man positiv oder negativ sehen, denn so kommen die Charaktere und die Story noch besser hervor. Allerdings wäre es natürlich auch nicht schlecht, wenn man etwas mehr um das Drumherum erfahren würde.

Zwar keine volle Punktezahl, aber eine gute Wertung von 9 Punkten bekommt diese Kategorie von uns. 

Perspektive

Im Manga wechselt die Perspektive oft zwischen Miyoshi und Mamiya. So bekommt man beide Seiten zu Situationen zu sehen und auch Einblick in die Gefühle von beiden Seiten. Wie sie selbst gar nicht merken, fühlt der andere jedoch genauso wie sie. Mit dem Voranschreiten des Mangas erfährt man auch immer mehr von der Vergangenheit von Mamiya. Der hier zwar stark gespielt hat, aber den es in Wahrheit mehr getroffen hat.

Egal was war, Miyoshi ist seinem Freund nicht von der Seite gewichen und wollte wenigstens einmal gegen ihn gewinnen, mit dem Wunsch, dass sein Freund nie wieder seine Gefühle vor ihm verbirgt. Beide Ansichten kommen auf ihre Kosten. Man merkt jedoch, wie es mit dem Geschlechtswechsel von Mamiya auch mehr Gedanken werden und viel mehr Gedankengänge. Beide beginnen, sich mehr Sorgen zu machen als sie zuvor hatten oder alleine sich vorstellen wollten.

Man kommt aber gut mit und kann jeglichen Gedanken folgen, in der Situation würden wir vermutlich genauso handeln. Dafür gibt es von uns eine Wertung von 10.

Fazit

Ein schöner Manga, den wir jedem Romance-Fan ans Herz legen können. Auch wenn am Anfang vieles etwas verwirrend wirken kann, wird mit der Zeit alles klarer. Den zweite Band dazu gibt es ebenfalls zu kaufen, es ist also nach dem ersten Band definitiv nicht vorbei mit den beiden. Band 3 wird es dann auch ab August geben. Es hat uns Spaß gemacht, diesen Manga zu lesen, da er sich vor allem mit seiner Art, wie er an die Thematik Freundschaft und Liebe geht, von vielen Mangas unterscheidet.

Kaufen könnt ihr euch den Manga hier:

Überblick der Kriterien
Handlung
9
Zeichenstil
9
Perspektive
10
Ich sorge auf Japaniac hauptsächlich dafür, dass die Newsletter und die Gewinnspiele laufen. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Mit Japaniac kann ich alle Hobbies miteinander kombinieren. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.