Unseren neusten Testkandidaten stellte uns freundlicherweise der Publisher Koch Media zur Verfügung.

Lange mussten Fans auf eine spielbare Version des erfolgreichen Anime von Hajime Isayama warten, doch nun ist es endlich soweit und Attack on Titan – Wings of Freedom macht die Konsolen und den PC unsicher. In der digitalen Version des Anime wird die komplette erste Staffel der Geschichte rund um Eren Jäger erzählt. Doch sorgt das Spiel genauso für Begeisterungsstürme wie der Anime/Manga? Genau dieser Frage haben wir uns angenommen und werden versuchen, euch diese mit folgendem Test zu beantworten.

Mittlerweile kennt jeder von euch die Geschichte zu Attack on Titan. Trotzdem wollen wir hier noch einmal kurz darauf eingehen, um auch Neulinge nicht im Regen stehen zu lassen. An ein normales Leben ist im AoT Universum nicht zu denken. Täglich werden die Menschen mit Angriffen der sogenannten Titanen konfrontiert. Um sich besser vor diesen Angriffen zu schützen, wurden drei große Mauern gebaut und diese bilden eine Art Verteidigungsring. Diese Taktik funktioniert auch einige Jahre lang, doch eines Tages erscheint eine Art Hybrid-Titan und reißt ein riesiges Loch in die erste der drei Mauern. Durch diesen Angriff gelangen die Titanen schließlich in die Stadt, in der der junge Erin Jäger aufwächst. Hier muss Erin leider mit ansehen, wie seine Mutter von einem dieser Monster gefressen wird und schwört Rache.

Gameplay

aot_wingsoffreedom_action_sasha_png_jpgcopy

Das Gameplay ist schnell und actionreich und weiß im Test zu überzeugen. Mit Hilfe der passenden Ausrüstung bewegt man sich schwingend wie Spiderman über die unterschiedlichen Schlachtfelder des Spiels. Man schießt zwei Seile ab und diese finden in der Umgebung Halt, damit man sich mit rasender Geschwindigkeit fortbewegen kann. Zusätzlich dazu ist jedes Mitglied im Trupp mit Doppelklingen ausgerüstet, um den schwerfälligen Titanen im Kampf die Stirn bieten zu können.

Im Grunde folgt dann immer wieder die gleiche Vorgehensweise. Man schwingt sich von Titan zu Titan und versucht, diese in actionreichen Sequenzen zu Fall zu bringen. Hierzu visiert man den Nacken des Riesen an und versenkt darin einen Enterhacken. Sobald man dann die Schwachstelle erreicht hat, benutzt man die Doppelklingen, um den Titanen das Lebenslicht auszublasen.

Natürlich ist dies nicht immer so einfach wie es sich gerade angehört hat und wenn man mal ein etwas widerspenstiges Exemplar auf dem Schlachtfeld trifft, schneiden wir diesem einfach einen Arm oder ein Bein ab. Daraufhin ist der Titan in seiner Bewegung behindert und man erreicht somit leichter die bekannte Schwachstelle.

Auch wenn sich das Gameplay eher eintönig anhört, macht es doch sehr viel Spaß, die riesigen Gegner einen nach dem anderen zu Kleinholz zu verarbeiten. Auch der Gewaltgrad des Spieles steht dem Anime in nichts nach und so schießt das virtuelle Blut in Litern aus den riesigen Körpern. Schnell hat man als Spieler den Dreh raus und bewegt sich wie ein Profi über das Schlachtfeld. Die Kategorie Gameplay erhält daher eine Wertung von 9,2.

Präsentation

aot_wingsoffreedom_colossaltitan_event

Auch die Präsentation braucht sich nicht hinter der Anime-Vorlage zu verstecken. Die Geschichte wird in zahlreichen Sequenzen erzählt und bietet Unterhaltung auf höchstem Niveau. Die Charaktere und deren Darstellung wirken glaubhaft und wurden gut umgesetzt. Natürlich wird das Gesamtbild mit der passenden Cel-Shading Optik abgerundet.

Auch interessant:
Review: Little Dragons Café | Nintendo Switch

Die zahlreichen animierten Zwischensequenzen sind komplett vertont und lassen Fanherzen höher schlagen. Und gerade die Technik kann in den zahlreichen Storyabschnitten überzeugen. Die Mimik wirkt überzeugend und längere Unterhaltungen werden durch die passenden Charaktermodelle dargestellt.

Passender Grafikstil, tolle Animationen und auch das Kampfgeschehen bleibt jederzeit flüssig. Auch in Sachen Präsentation kann AoT in der spielbaren Version überzeugen. Daher erhält die allgemeine Präsentation von uns eine Wertung von 9,8.

Sound

aot_action_armored_titan_5_png_jpgcopy

Neben allen bekannten Charakteren aus dem Anime sind auch alle bekannten originalen japanischen Synchronsprecher vertreten und leihen den Charakteren wieder mal ihre Stimme. Gerade Fans des Originals werden sich freuen und daher auch schnell zuhause fühlen.

Leider hat es der originale Soundtrack von Hiroyuki Sawano nicht in das fertige Spiel geschafft. Die Entwickler haben sich dazu entschlossen, einen eigenen Soundtrack für das Spiel zu komponieren. Dieser passt auf jeden Fall zu den unterschiedlichen Szenarien und kann auch in actionreichen Szenen überzeugen. Leider kommt dieser aber keinesfalls an das Original aus der Serie heran und bleibt daher auch nicht lange im Kopf.

AoT – Wings of Freedom überzeugt mit den originalen Synchronsprechern aus der Serie und auch musikalisch wird einiges geboten. Wieso man aber auf den originalen Soundtrack von Hiroyuki Sawano verzichtet hat, bleibt ein Rätsel. Trotzdem kann die Soundkulisse im Test überzeugen und erhält eine solide Wertung von 8,6.

Umfang

aot_wingsoffreedom_eren_titan_battle

Insgesamt bietet Attack on Titan zwei unterschiedliche Spielmodi. Hier kann man sich entweder Solo oder mit bis zu drei Freunden online auf die Jagd nach Titanen begeben. Bewegt man sich Solo über das Schlachtfeld, verfolgt man die bekannte Geschichte aus dem Anime.

Um etwas Abwechslung in den immer wieder gleichen Schlachten zu bieten, kann man Nebenaufgaben in den einzelnen Missionen erfüllen, um sich Hilfe aus den eigenen Reihen zu rekrutieren. Auch die Möglichkeit, seine Waffen und Ausrüstung aufzuwerten, wurde in das Spiel eingefügt und je nachdem wie gut man die Missionen abschließt, erwarten den Spieler unterschiedliche Belohnungen.

Dies verschafft dem Spiel eine Art Wiederspielwert, denn möchte man das Maximum aus seiner Ausrüstung rausholen, muss man die beste Wertung in den zahlreichen Missionen erreichen.

Fans der Serie werden viel Spaß mit dem Titel haben. Neulinge oder Gelegenheitsspieler hingegen werden schnell das Gamepad auf die Seite legen, da es leider an Abwechslung mangelt. Das Spielprinzip wiederholt sich ständig und wirklich frischen Wind sucht man vergeblich. Daher erhält die Kategorie Umfang nur eine Wertung von 7,4.

Fazit

Für Fans der Serie ist dieses Spiel eine kleine Offenbarung. Endlich kann man sich selber durch die Reihen der Titanen schnetzeln und Eren bei seinem Rachefeldzug unterstützen.

Spieler hingegen, die die Serie nicht kennen, werden sich leider schnell von dem Titel abwenden, da dieser kaum Abwechslung bietet und leider nur durch seine wirklich tolle Geschichte und Atmosphäre punkten kann. Da kann auch der implementierte Online-Modus nicht über das eher eintönige Gameplay hinwegtrösten.

 

 

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Gameplay
9.2
Präsentation
9.8
Sound
8.6
Umfang
7.4
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.