Nachdem der Anime bereits zahlreiche deutsche Fans begeistern konnte, soll die Mangavorlage nun an den Erfolg anknüpfen. Wir bedanken uns herzlich bei altraverse für die Unterstützung durch die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Seit dem 20. September ist der erste Band der zehnbändigen Serie offiziell erhältlich. Der Manga erscheint hierbei im Großformat mit edler Cover-Veredelung und zwei Farbseiten. Altraverse empfiehlt den Slice-of-Life Manga ab 16 Jahren.

Handlung

After The Rain Band 1
KOI WA AMEAGARI NO YONI Vol. 1 by Jun Mayuzuki © 2015 Jun MAYUZUKI Original cover design: SALIDAS by SHOGAKUKAN. © Altraverse GmbH – Hamburg 2018

Die Oberschülerin Akira Tachibana arbeitet seit ihrer Sportverletzung in einer Schnellimbisskette weit außerhalb ihres Wohnviertels. Dort arbeitet auch der 45-jährige Masami Kondo, welcher bereits seit sechs Jahren das Restaurant leitet – ohne Aussicht auf Aufstiegsmöglichkeiten.

Kondo ist ein geschiedener Mann, welcher von seinen Angestellten eher als schwächlich angesehen wird. Doch Tachibana schätzt seine nachsichtige, geradezu väterliche Art. Nachdem sie sich ihrer Gefühle bewusst ist, beobachtet Tachibana ihren Chef genau.

Dabei fallen ihr nur noch weitere liebenswerte Eigenarten an dem gefestigten Herrn auf. Gleichzeitig muss Tachibana jedoch ihren Schulalltag meistern. Dabei beobachtet sie immer wieder die Mitglieder der Leichtathletik-AG, in welcher sie selbst früher als Läuferin aktiv war – bis zu ihrer tragischen Fußverletzung. Nun scheint die einst energiegeladene Tachibana ihre ehemaligen Kolleginnen eher zu meiden.

Für eine innovative Slice-of-Life Geschichte mit einem famosen Humor vergeben wir eine Wertung von 10,0 Punkten.

Zeichenstil

Die Zeichnungen sind ebenso famos wie die Geschichte selbst. Jun Mayuzuki kombiniert gezielt verschiedenste Elemente der japanischen Manga-Zeichenkunst und vernachlässigt dabei weder die Hintergründe noch die Mimik ihrer Charaktere.

Mit seinen stimmigen Illustrationen und vereinzelter Detailverliebtheit überträgt der Manga gekonnt die Gefühle der Protagonistin Tachibana auf den Leser und schafft Verständnis für deren Situation.

Auch interessant:
Review zu Was sich neckt, das liebt sich - Einzelband

Daher vergeben wir auch für den Zeichenstil eine Wertung von 10,0 Punkten.

Perspektive

In der Darstellung der Perspektive konnte uns der Manga ebenso vollkommen überzeugen. Der Leser verfolgt hierbei den Hauptteil der Geschichte aus der Sicht der verliebten Oberschülerin Tachibana.

Durch den Wechsel von Einblicken in das Handeln und Denken dieser, wird der Geschichte erst richtig Leben eingehaucht. Zugleich entschied sich Mayuzuki auch für einen Einblick in die Gedanken des Restaurantmanagers und Protagonisten Kondo.

Der erste Band deckt somit ein breites Spektrum ab und hinterlässt einen stimmigen Gesamteindruck. In dieser Kategorie vergeben wir somit ebenfalls eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

Der erste Band ist ein hervorragender Auftakt und überzeugt auf ganzer Linie. Der Manga bildet eine erwachsene Liebesgeschichte ab und greift zudem die Thematik des hohen Altersunterschieds auf.

Dabei ist After the Rain gänzlich rein und unschuldig gehalten und überzeugt stattdessen mit einem genialen Maß an Humor. Zusätzlich tragen die sympathischen Nebencharaktere zu einem harmonischem Gesamtsetting bei.

Einen weiteren Einblick in den Manga gewährt euch zudem die kostenlose Leseprobe. Der zweite Band erscheint noch am 22. November diesen Jahres und setzt die Geschichte um Tachibana und Kondo fort.

Kaufen könnt ihr euch den Manga beispielsweise hier:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Handlung
10,0
Zeichenstil
10,0
Perspektive
10,0
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.