Seit Mai gibt es den neuen Mystery-Manga 5 Second to Death von Saizou Harawata und Miyako Kashiwa im deutschen Handel zu kaufen. Vielen Dank an Egmont Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Handlung

Akira ist ein normaler Oberschüler und Game-Freak. Die Schule gibt ihm keine Herausforderungen, viel lieber stellt er sich neuen strategischen Hindernissen in seinen Games. Als er sich eines morgens, in Folge einer durchzockten Nacht, auf dem Weg zur Schule befindet, stellt sich ihm plötzlich ein vermummter Hüne in den Weg und will ihm an den Kragen! Als er diesen letztendlich schlagen konnte, wird er auch schon von einem mysteriösen Mädchen verschleppt. Und somit beginnt das Spiel auf Leben und Tod…

Zwar ist die Idee von Survival-Games und gewissen Fähigkeiten nicht neu, jedoch lädt 5 Second to Death in eine ganz andere Welt ein. Die Entführer der jungen Leute kennen keine Skrupel. Sie lassen ihre Versuchskaninchen gegeneinander antreten und sie nehmen hierbei auch Tote in Kauf. Man kann sich bisher nicht vorstellen, was das genaue Ziel dieser Organisation sein könnte.

Außerdem haben wir hier einen Protagonisten, welcher nicht nur ein Game-Freak, sondern auch ein Super-Brain ist! Somit stürzt er sich nicht blindlings in den Kampf, sondern versucht seine Gegner auf möglichst rapide und doch durchdachte Weise auszuschalten.

Für die Handlung, welche leider nichts komplett Neues ist, vergeben wir eine Wertung von 9,0 Punkten.

Auch interessant:
Review zu After the Rain Band 1

Perspektive

Den Großteil der Geschichte erlebt der Leser aus der Perspektive des Protagonisten Akira. Da dieser ein super Stratege ist, gelingt es ihm sich durch Überlegungen und Zusammenschlüsse aus den heikelsten Situationen zu retten.

Des Weiteren schwankt die Perspektive ab und an zu den Gegenspielern von Akira. So erlebt man deren Gedanken, aber man erfährt auch etwas über ihre Vergangenheiten und ihre Gefühlswelt.

Wir finden die Hauptperspektive ist gut gewählt und vergeben dieser eine Wertung von 10,0.

Zeichenstil

Der Zeichenstil ist deutlich und klar. Der Manga ist nicht zu skizzenhaft, jedoch auch nicht zu sauber und genau. Man kann die Emotionen der Charakter jederzeit erkennen und die Story somit begeistert mitverfolgen. Leider kamen die Hintergründe etwas zu kurz, was aber im großen Ganzen nicht tragisch ist.

Hierfür vergeben wir eine Wertung von 9,0.

Fazit

Der Manga trifft das Genre Mystery sehr gut. Es wird im ersten Teil noch nicht zu viel verraten, wodurch der Leser erst einmal angefüttert wird. Da der Protagonist gut kombinieren kann, werden viele Sachen in Frage gestellt und es wird schnell klar, dass nichts so ist wie es scheint.

Bei Egmont wurden bereits drei Bände angekündigt, wobei in Japan die Reihe noch am laufen ist.

Kaufen könnt ihr euch den Manga hier.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.