© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

„Dem bin ich nicht gewachsen…“ Das ist wohl der bekannteste Spruch aus dem Anime „SerVamp“. Am 24.11. veröffentlichte Nipponart das erste Volume und verpasst dem Vampirgenre eine wiederbelebende Bluttransfusion. An dieser Stelle noch ein Danke an Nipponart für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplars.

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Daten

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Veröffentlichungsdatum: 24.11.2017
Medium: DVD/BD
Folgen: 1-3
Länge: 75 Minuten
Bonus: Booklet, Sticker, Wendecover, Textless Opening & Ending
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (DVD), 1920x1080p (Blu-ray)
Ton:
Deutsch: Dolby Digital 5.1 (DVD) / DTS-HDMA 5.1 (BD)
Japanisch: Dolby Digital 2.0 (DVD) / PCM Stereo (BD)
FSK: 12

Handlung

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Als dem Schüler Mahiru eines Tages eine schwarze Katze über den Weg läuft, verändert sich sein Leben schlagartig. Denn der vermeintliche Stubentiger, den der 15-Jährige auf den Namen Kuro (jap: Schwarz) tauft, entpuppt sich als Vampir. Doch Kuro ist kein gewöhnlicher Blutsauger, sondern Sleepy Ash, der Servamp der Trägheit. Servamps sind Vampir-Diener und der pflichtbewusste und etwas übereifrige Mahiru wird kurzerhand zu seinem neuen Herrn wider Willen… (© Nipponart)

Unterhaltungsfaktor

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Gegensätze ziehen sich an, so auch in Mahirus und Kuros Fall. Kuro ist im wahrsten Sinne des Wortes der Inbegriff der Trägheit, wohingegen Mahiru alles auf sich nimmt, um anderen weniger Arbeit zu bereiten. Dass er jedoch durch den Servamp Sleepy Ash einige schwerwiegende Entscheidungen treffen muss, ist ihm am Anfang noch nicht bewusst. Die einzelnen Szenen der Episoden verschwimmen stets zwischen Ernsthaftigkeit und Spaß.

Verpackung & Inhalt

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Das erste Volume von „SerVamp“ wird mit einem Sammelschuber geliefert, der ebenfalls für die weiteren 3 Volumes Platz bietet. Auf dem Cover des Schubers sind alle wichtigen Charaktere der ersten Staffel abgebildet.

Das erste Volume an sich besteht aus einer normalen Amaray Blu-ray Hülle, deren Cover Mahiru und Kuro zieren. Alle weiteren Volumes werden ebenfalls einen Servamp und den dazugehörigen Eve auf dem Cover zeigen.

In der Hülle sind neben der Disc ein Booklet und Sticker vorhanden. Das Booklet ist mit Special Book 1 betitelt, besteht aus 10 Seiten und ist als eine Art Mini-Manga gestaltet. Dieses bietet auf jeder Seite eine andere kurze und lustige Geschichte über die unterschiedlichen Charaktere des Anime. Der zugehörige Sticker ist 15 x 11 cm groß und zeigt Mahiru, Kuro und Kuros Katzengestalt.

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Ein wirkliches Extra auf der Disc gibt es nicht. Neben den Episoden ist wie bei den meisten Anime ein Textless Opening und Ending vorhanden. Die Disc bietet die ersten drei Episoden und somit ca. 75 Minuten vampiristisch gute Spannung und Witz.

Der Preis von 27,95€ mag vielleicht für einige von euch etwas hoch erscheinen, da nur 3 Episoden vorhanden sind, aber ist in unseren Augen angemessen. Zudem muss man bedenken, dass das Booklet einen Mini-Manga bietet, der nicht im originalen Manga von Tanaka Strike enthalten ist.

Mit dem ertsen Volume wurde ein guter Start geschaffen. Die Qualität der Extras ist sehr gut und gerade der Mini-Manga sorgt für ein exklusives Sammlerstück. Obwohl es nur drei Episoden sind, bekommt Volume 1 eine Wertung von 10,0.

Bild- & Tonqualität

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Das Bild und der Ton sind jeder Situation angemessen. Man merkt, dass die Macher ihr Handwerk zu verstehen wussten. Um eine Stimmung zu untermalen, wurden immer die perfekten Effekte eingesetzt. Beispielsweise schaffte der Verdunklungseffekt in dramatischen Umständen eine glaubhafte und emotionale Atmosphäre. Obwohl der Anime oft nächtliche Geschehnisse aufweist, sind die Bildsequenzen nie zu dunkel geraten.

Auch die Hintergrundmusik war stets passend gewählt und übertönte nie die eigentliche Synchronisation der Charaktere. Alle alltäglichen und dem Umstand angemessene Geräusche wurden ebenfalls gut umgesetzt und klingen glaubhaft.

Auch in dieser Kategorie verdient das Volume nicht weniger als eine Wertung von 10,0.

Synchronisation (Dub & Sub)

Servamp Vol. 1 Synchro Clip

Konnichiwa!Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf die am kommenden Freitag, 24.11., erscheinende erste Volume von Servamp!In dem Ausschnitt hört ihr die Stimmen von Valentin Stilu als Mahiru Shirota und Bastian Sierich in der Rolle vom Servamp der Trägheit, genannt Sleepy Ash / Kuro.Viel Spaß beim Anschauen und -hören!Euer Nipponart-TeamBestellen könnt ihr Servamp hier:DVD: https://www.nipponart.de/servamp-vol-1-inkl-sammelschuber-dvd-edition-voe-24-11-2017.htmlBlu-ray: https://www.nipponart.de/servamp-vol-1-inkl-sammelschuber-blu-ray-edition-voe-24-11-2017.html

Posted by nipponart Anime & Manga Onlineshop on Dienstag, 21. November 2017

Zwischen dem Dub und Sub gibt es oft Abweichungen, was bemerkenswert gut gestaltet wurde. Diese sind aber nicht inhaltlicher Natur, sonder äußern sich nur durch eine andere Ausdrucksweise. Der Sub ist, wie üblich, in schwarz-weiß gehalten und stets gut lesbar.

Beim Sub wurde natürlich eher übersetzt, wohingegen die gleichen Aussagen beim Dub anders paraphrasiert wurden. Die Synchronisation ist lippensynchron und meist sehr gut umgesetzt. Die Stimmen passen definitiv zu den unterschiedlichen Charakteren, dennoch gibt es hier und da ein paar Makel.

Kuros innere Welt war beispielsweise überaus gut gestaltet; ebenso kam Kuros Faulheit in fast jedem Satz gut rüber und vermittelte Ernsthaftigkeit. Trotzdem gab es insgesamt im Anime ein paar kleinere Stellen, an denen eine exakt emotionale Vertonung fehlte. Tsubakis Charakter ist an sich schon sehr dramatisch und dieses Verhalten wird im Normalfall durch die Stimme untermalt. Jedoch wirkt die Synchro an manchen Stellen als etwas zu dramatisch.

Für die überaus gute Synchronisation gibt es eine Wertung von 9,0.

Fazit

© TanakaStrike • KADOKAWA/SERVAMP PROJECT

Blutig, schaurig und im Kontrast dazu auch lustig; das alles bietet „SerVamp“. Das erste Volume überzeugt mit den Gegensätzen von Ernsthaftigkeit und Witz; Trägheit und Fleiß; Lügen und Wahrheit.

Für 27,95€ kann man sich über das Preis- & Leistungsverhältnis definitiv nicht beschweren. Allein schon da sich das Booklet als exklusives Sammlerstück überaus lohnt. Volume 1 ist also ein Must-have für Fans der Genre Mystery, Action und Horror!

 

SerVamp könnt ihr euch entweder direkt bei Nipponart oder hier bei Amazon kaufen:

Überblick der Kriterien
Verpackung & Inhalt
10
Bild- & Tonqualität
10
Synchronisation (Dub & Sub)
9,0

Seit 16 Jahren begleiten mich Manga und Anime auf meinem täglichen Lebensweg. Nicht zu selten ist es schon passiert, dass ich deshalb neuen Platz in meiner Wohnung schaffen musste. Derzeit studiere ich Anglistik und Germanistik. Eine meiner größten Leidenschaften gilt dem Verfassen von Texten, hauptsächlich Fanfiction, die natürlich auch auf Anime basieren.