© Masashi Kishimoto / Studio Pierrot / KSM Anime

KSM Anime läutet mit der Veröffentlichung der 17. Staffel von „Naruto Shippuden“ eine weitere Runde im vierten Shinobi-Weltkrieg ein, die wieder vollgepackt ist mit viel Action, viel Handlung als auch sehr vielen emotionalen Momenten. Ist es jedoch weiterhin so spannend, wie es aufgehört hat, und ist die Synchronisation von KSM Anime weiterhin im Großen und Ganzen eine gute Alternative zum Original? Dies und vieles mehr erwartet euch in meiner Review zur Staffel 17 von „Naruto Shippuden“!

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also fangen wir an!

© Masashi Kishimoto / Studio Pierrot / KSM Anime

Daten

Veröffentlichungsdatum: 15.05.2017
Medium: DVD/BD
Länge: 254 Minuten
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (DVD), 1920x1080p (Blu-ray)
Ton:
Deutsch: Dolby Digital 5.1 (DVD) / DTS-HD 5.1 (BD)
Japanisch: Dolby Digital 2.0 (DVD) / DTS-HD 2.0 (BD)
FSK: 12

Handlung

© Masashi Kishimoto / Studio Pierrot / KSM Anime

Madara und Obito kämpfen gegen die vereinte Shinobi-Allianz. Naruto stellt sich ihnen Seite an Seite mit seinen Freunden entgegen, doch ein Sieg gegen die beiden scheint aussichtslos. Und auch Narutos Schwur, seine Kameraden zu beschützen, gerät ins Wanken. Unterdessen geht Sasuke nach wie vor seinen eigenen Weg, der ihn diesmal an einen nur allzu bekannten Ort führt. Dort trifft er einen Entschluss: Er möchte Itachis Vermächtnis verteidigen und die Welt, in der er lebt, retten. (Quelle: amazon.de)

Unterhaltungsfaktor

In der 17. Staffel des Langzeit-Shounen-Animes wird meiner Meinung nach wieder aus dem Vollen geschöpft und alle Seiten des Krieges aufgezeigt. Man dachte eigentlich, dass der Krieg in Staffel 14 schon den Höhepunkt erreicht hat, jedoch ist das sehr weit gefehlt. In Staffel 17 werden Größe und Ausmaße des vierten Shinobi-Weltkriegs nochmals um gefühlte 1000% gesteigert. Ich saß vor dem Bildschirm und habe mein Kinnlade nicht mehr hochbekommen, da mich der Krieg so in den Bahn gezogen und jeglichen Verstand geraubt hat. Es gibt auch zum ersten Mal die Situation mitanzusehen, wie die ersten großen Hauptcharaktere seitens der Shinobi-Allianz sterben müssen. Zusätzlich bringen die Beschwörung des Juubi sowie die Wiederauferstehung der toten vier ehemaligen Hokages weitere Spannungsmomente mit sich.

Verpackung & Inhalt

Zu der Verpackung und dem Inhalt kann ich relativ wenig sagen, da wir von KSM Anime nur die Presse-Version bekommen haben. Das Cover der Blu-ray-Disc sieht auf den Bildern wieder relativ schlicht, jedoch sehr schön gestaltet aus. Auf dem Cover ist Sasuke, während er sein Kusanagi-Schwert zieht, vor einer Ansammlung von Bergen und einem dicht bewölkten und gleichzeitig dunklen Hintergrund abgebildet.

Der Inhalt, den man auf den Discs und somit auch in der Verkaufsversion findet, ist meiner Meinung nach in Relation zu dem sehr hohen Preis der Box wieder nicht besonders gerechtfertigt. Man bekommt wie bei bisher jeder Naruto-Box eine Bildergalerie mit den schönsten Bildern der enthaltenen Folgen, in diesem Fall 582-592, sowie eine Galerie aus Settings und Storyboard zu den Episoden dazu.

Zusammenfassend bekommt „Naruto Shippuden Staffel 17“ aufgrund der zwar sehr schönen und etwas schlichten Gestaltung des Covers, aber der geringen Menge an Extras in dieser Kategorie von mir die Wertung 6,0.

Bild- & Tonqualität

Die Blu-ray-Fassung der Staffel wird wie gewohnt mit einer sehr schönen und meistens sehr detailreichen Bildauflösung von 1920x1080p ausgeliefert. Die Hintergrundbilder sind von Studio Pierrot weiterhin in gewohnter und gleichzeitig auch schöner Naruto-Manier entworfen worden. Beispielsweise sind das Hauptquartier der Shinobi-Allianz in Episode 583 „Das Jutsu der Shinobi-Allianz“ sowie der Schrein der Uchihas in Episode 585 „Die im Schatten tanzen“ hervorzuheben, da sie sehr ansehnlich, detailreich und auch farbenfroh gestaltet worden sind. Die Lichteffekte wurden wieder schön und vor allem auf die Millisekunde passend eingesetzt, sodass vor allem die Attacken sehr gut rüberkommen.

Bei den Charakteren bin ich in den Episoden 582-592 wieder gespaltener Meinung. Sehr oft wurden sie sehr schön und detailreich animiert – siehe Episode 583 „Das Jutsu der Shinobi-Allianz“ – jedoch gab es beispielsweise in der Episode 586 „Die Allwissenden“ die Situation, dass die Charaktere von oben gezeigt wurden und sowohl bei den Kage als auch bei Orochimaru, Sasuke, Jugo und Suigetsu die komplette Gesichtsmimik fehlte. Das nimmt meiner Meinung nach die komplette Stimmung aus der Szene raus.

© Masashi Kishimoto / Studio Pierrot / KSM Anime

Bei der Tonqualität gibt es wie immer nicht viel zu bemängeln. Das Team rund um Studio Pierrot haben die Soundtracks wieder passend ausgewählt und dann auch noch passgenau eingesetzt. Die Soundeffekte wurden ebenfalls jeweils passend eingefügt. Die Abstimmung zwischen der deutschen Synchronisation und den Soundeffekten wurden dieses Mal sehr gut umgesetzt, jedoch ist dieses Mal die Abstimmung zwischen den Soundeffekten und der Hintergrundmusik nicht so optimal. Die Soundeffekten übertönen meines Erachtens ein bisschen zu viel von der Hintergrundmusik, sodass man diese nicht hundertprozentig genießen kann.

Aufgrund der sehr schönen Hintergründe, den meist gut animierten Charakteren, des grandiosen Soundtracks und der allerdings manchmal fehlerhaften Abstimmung zwischen Soundeffekten und der Hintergrundmusik bekommt die Box von mir in dieser Kategorie die Wertung 7,0.

Synchronisation (Dub & Sub)

© Masashi Kishimoto / Studio Pierrot / KSM Anime

In Staffel 17 ist die Synchronisation wieder einmal ein bisschen schlechter geworden. Die Synchronstimmen vom ersten und zweiten Hokage, Hashirama und Tobirama Senju, wurden meiner Meinung nach gut ausgesucht. Sowohl bei Hashirama, gesprochen Konstantin Graudus (bekannt als Kotetsu Hagane), als auch bei Tobirama, gesprochen von Holger Löwenberg (bekannt als die Hauptstimme von Pain) waren die Synchronstimmen perfekt zu den Charakteren ausgewählt. Da diese beiden Sprecher schon relativ wichtige Charaktere aus dem Naruto-Universum gesprochen haben, bin ich ein bisschen enttäuscht, dass man keine neuen passenden Synchronsprecher gesucht oder vielleicht einfach nicht gefunden hat. Weiterhin finde ich die Synchronstimme von Obito, Marek Harloff (bekannt als Hiraku Matsuyama aus „Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars“), in seinem jetzigen Ich immer noch fehlbesetzt, da diese Stimme keine Furcht und Gefahr ausstrahlt, wie es eigentlich sein sollte.

Die Lippensynchronität ist meistens, jedoch nicht immer hundertprozentig vorhanden. Vor allem in der Episode 592 „Etwas Ausfüllendes“, als Kakashi in der deutschen Synchronisation schon fertig gesprochen hat, man aber noch die Mundbewegungen sah. Die Untertitel sind weiß mit einer dünnen schwarzen Umrandung und deshalb immer sehr gut zu lesen. Sie wurden immer passend eingefügt und unterscheiden sich aufgrund der Lippensynchronität leicht von der Synchronisation.

Zusammenfassend bekommt die Box aufgrund der eher schlechteren Synchronisation als sonst gewohnt, der nicht immer vorhandenen Lippensynchronisation sowie der immer gut gesetzten Untertitel eine Wertung von 6,0.

Fazit

Staffel 17 wartet wieder mit sehr viel Action, emotionalen Momenten sowie packenden Kämpfen in unvorstellbaren Größen aus dem vierten Shinobi-Weltkrieg auf euch. Der Inhalt der Box ist wieder einmal nicht zufriedenstellend, da die Extras nichts Besonderes oder Außergewöhnliches sind und deshalb den sehr hohen Preis nicht zwingend rechtfertigen. Die Bild- und Tonqualität ist dank Studio Pierrot auf einem etwas niedrigeren, aber ordentlichen Naruto-Niveau. Die Synchronisation (Dub und Sub) ist dieses Mal ein bisschen enttäuschend ausgefallen, jedoch im Grunde genommen ganz gut. Die wiedergezeigten Charaktere wurden mit den alten Sprechern und die neu dazugekommenen Charaktere mit zwar gut passenden, jedoch schon bereits eingesetzten Sprechern besetzt.

Überblick der Kriterien
Verpackung & Inhalt
6
Bild-& Tonqualität
7
Synchronisation (Dub & Sub)
6

Team-& Personalmanager, seit 25. September 2016 für jegliche News rund um Anime-& Mangabereich sowohl in Japan als auch in Deutschland sowie rund Gamingnews zuständig. Allerdings auch für Reviews von Animes & Games zuständig mit dem Ziel Hilfe bei der Kaufentscheidung zu sein.
In der Freizeit: Zocken & 24/7 EDM-Musik hören!