In einer alternativen Welt übersäht das Kaiserreich Germania Europa 1940 mit Kriegen. Als Nächstes hat es die Großmacht auf das südliche Bergland Eylstadt abgesehen, die allerdings dank Izetta mit Magiekraft zurückschlagen! Mehr über Izetta – die letzte Hexe in unserer Review zu Vol. 1.

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen drei Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Daten

Izetta Die Letzte Hexe Vol. 1
© Izetta Production Committee © 2020 Crunchyroll SA

Veröffentlichungsdatum: 21.09.2020
Medium: BD
Folgen: 1-6
Länge: ca. 150 Minuten
Extras: Booklet, Clean Opening und Ending, Wendecover
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 1080p (HD)
Tonformat –
Deutsch: Dolby Digital 2.0
Japanisch: Dolby Digital 2.0
FSK: 12
Preis: 49,95 €

Handlung

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

1940: Der Krieg ist in vollem Gange und das Kaiserreich Germania befindet sich auf dem Vormarsch. Als als Nächstes das kleine Herzogtum Eylstadt ins Visier der Großmacht gerät, begibt sich dessen Prinzessin Finé auf diplomatische Mission, um die Alliierten um Unterstützung zu bitten. Leider fliegt der Plan auf und Finé wird von der germanischen Armee gefangen genommen. 

An Bord des Fliegers nach Neu-Berlin passiert dann etwas Unglaubliches: Aus einer mysteriösen Kapsel steigt ein Mädchen mit rotem Haar, das die Prinzessin sofort wiedererkennt und aus ihrer misslichen Lage befreit. Es ist die Hexe Izetta, die Finé in Kindertagen zu ihrer Freundin gemacht hat. Aus Dankbarkeit ist das naive Mädchen mit den magischen Kräften nun fest entschlossen, für ihre Prinzessin zu kämpfen und gemeinsam das Eylstädter Volk zu beschützen. Doch Izettas Magie ist nicht allmächtig … (© KAZÉ)

Izetta – die letzte Hexe besteht aus 12 Episoden, die geteilt auf 2 Volumes bei KAZÉ erscheinen. Das japanische Animationsstudio AJIADO (u.a. Kemono Jihen) setzte die Anime-Serie 2016 in Szene.

Unterhaltungsfaktor

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

Izetta – die letzte Hexe zeigt, wie man mit Frauen-Power ein Land führen und an vorderster Front kämpfen kann! Im Mittelpunkt stehen Finé, die Prinzessin von Eylstadt, und Izetta, die letzte Hexe. Charakterlich könnten die zwei kaum unterschiedlicher kaum sein: Finé ist die geborene Anführerin, während Izetta eher wie das schüchterne Mädchen von nebenan erscheint. 

Trotz ihrer unterschiedlichen Charakterzüge sind die zwei jungen Frauen seit langem Freundinnen und verbringen aufgrund der Geschehnisse zunehmend mehr Zeit miteinander. Sie können sich stets auf den anderen verlassen und haben ein gemeinsames Ziel: Eylstadt vor dem Kaiserreich Germania zu beschützen! Ihr Widersacher ist hierbei Kaiser Otto, der einen Narren an Hexen und dem Übernatürlichen gefressen hat. 

Er befiehlt einen Angriff auf Eylstadt, wodurch man als Zuschauer einige Kampfszenen zu Gesicht bekommt. Diese sind jedoch verhältnismäßig harmlos dargestellt, weshalb das Volume wohl auch bereits ab 12 Jahren freigegeben ist. Zwischen den verschiedenen Kriegshandlungen liegt oftmals eine Episode „Pause“, in der man mehr über die Charaktere erfährt.

In erster Linie lernt man hier Finé und Izetta näher kennen. Ebenso macht man Bekanntschaft mit ausgewählten Nebenfiguren, die dem Kaiser Otto oder Finé nahestehen. Einige davon gehen buchstäblich über Leichen, um ihre Ziele zu erreichen oder um in der Gunst des Vorgesetzten zu stehen.   

Ferner wurde dem Anime auch eine kräftige Portion Fan-Service geschenkt, was man an Izettas knappen Outfit, der Oberweite mehrerer, weiblicher Figuren und so manchen expliziten Szenen sehen kann. Inhaltlich sind diese nicht relevant für den Fortgang der Story. Izetta – die letzte Hexe lebt von zwei starken, weiblichen Hauptcharakteren und hätte auch ganz gut ohne solche Elemente auskommen können.

Zusammenfassend ist Izetta – die letzte Hexe für alle geeignet, die ein Faible für Fantasy und Kriegsfilme hegen. Yuri-Anhängern rate ich vom Anime hingegen ab. Finé und Izetta sind Freundinnen und kein Liebespaar. Zudem machen die zwei keine Anstalten romantische Gefühle füreinander zu entwicklen.

Aufmachung & Extras

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

Eine Papier O-Card umgibt das erste Volume von Izetta – die letzte Hexe. Oben ohne ziert sie das Cover, das ohne FSK12-Kennzeichnung ausgibt. Diese ist auf der Plastikhülle aufgedrückt, die man schnell und einfach entfernen kann. Die Rückseite informiert in Wort und Bild über den Inhalt des Anime. 

Zieht man die O-Card ab, kommt die blaue Blu-rayverpackung zum Vorschein. Plakativ ziert hier Izetta mit einer Waffe und Panzer das Titelblatt. Es handelt sich hierbei übrigens um ein Wendecover. Die Rückseite spart die FSK-Kennzeichnung erfreulicherweise aus. 

Izetta Die Letzte Hexe Vol. 1 Verpackung
© Izetta Production Committee © 2020 Crunchyroll SA

Innerhalb der Hülle liegt ein KAZÉ Programmheft und ein 56-seitiges Booklet bei. Die Beilage strotzt nur so voll weiterführender Informationen! Darin sind ein Episodenguide, Character Files, Design Works von Schauplätzen und Waffen, und jede Menge Interviews enthalten. Beispielsweise erfährt man mehr über die Entstehung des Anime und der Synchronarbeiten. Zu guter letzt schließt das Booklet mit einem kurzen Manga und zweiseitigem Artwork ab.  

Im Diskmenü finden sich zwei weitere, kleine Extras: das Clean Opening und Ending sind mit von der Partie. Sie spielen textlos ab. Erwähnenswert ist des Weiteren, dass das Menü einwandfrei funktioniert und leicht zu bedienen ist.

Insgesamt ist das erste Volume zu einem Preis von 49,95 € (UVP) erhältlich. Hierfür erhält man sechs Episoden, ein sehr informatives Extra und eine ordentliche Verpackung mit Aufmachung. An dieser Stelle vergeben wir daher eine Wertung von 9 Punkten. 

Qualität (Ton & Bild)

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

Das HD-Bild im Format 16:9 ist farbenfroh und kontrastreich. Die Animationen wie beispielsweise Fluggefechte sind obendrein flüssig. Allerdings kommen je nach Episode durchaus kurze Standbilder mit Zoom-in/out-Effekt vor. So sieht man die Figuren in Folge 6 zum Beispiel anhand von Standbildern mit kleineren Zoom-ins/outs tanzen. Das gibt einen zwar einen Einblick in die Szene, aber man fühlt sich dadurch eher weniger „live dabei“.

Abgesehen vom Bild ist der Ton im Format Dolby Digital 2.0 ist sehr gut. Als Tonspuren wurden japanisch und deutsch gewählt. Beide Synchronisationen sind mit der Hintergrundmusik und Soundeffekten wie Schussgeräuschen stimmig abgemischt.

Letztlich holt sich Izetta – die letze Hexe Vol. 1 in puncto Qualität (Ton & Bild) eine Wertung von 8 Punkten. 

Synchronisation (Dub & Sub)

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

In der deutschen und japanischen Fassung überzeugen die Sprecherinnen von Finé und Izetta. Ihre Leistung ist tipptopp. Sowohl Finés starke sowie eloquente als auch Izettas oftmals zurückhaltende, naive Art kommen sehr gut zur Geltung. Die Nebenfiguren sind ebenso gut besetzt und fallen nicht negativ auf. 

Zur japanischen Version lassen sich deutsche Untertitel einblenden. Diese erscheinen passend getimt in weißer Schrift mit schwarzer Outline am unteren Bildrand. Sie sind gut zu lesen und haben einen einfachen Satzbau, weshalb man sie schnell erfassen kann. 

Bei der Synchronisation (Dub & Sub) landet Izetta – die letzte Hexe einen Volltreffer und erhält eine Wertung von 10 Punkten.

Fazit

Izetta Die Letzte Hexe
© Izetta Production Committee

KAZÉ hat Volume 1 eine einwandfreie, deutsche Umsetzung in Hinblick auf Verpackung und Synchronisation verpasst, die zudem mit sehr informativen Extras bestückt ist. Inhaltlich vereint Izetta – die letzte Hexe Frauen-Power, Fantasyelemente und Kriegsschauplätze mit Bergkulisse. Die Anime-Serie lebt von den zwei weiblichen Hauptcharakteren Finé und Izetta, die ihre (gewählte) Heimat Eylstadt mit ihrer jeweiligen Stärke beschützen. Wem starke Heldinnen, Magie und kriegerische Auseinandersetzungen zusagen, dem sei Izetta – die letzte Hexe ans Herz gelegt.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei KAZÉ für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments