Kürzlich haben wir den ersten Film zur Spin-Off Serie von Ghost in the Shell genauer unter die Lupe genommen. Ein Jahr nach der Premiere von dem ersten Film erschien der zweite der Serie. Dieser Film fasst nun die zweite Staffel sowie die Geschehnisse rund um die Individual Eleven zusammen. Ist er genauso schlüssig wie der erste Film und kommen auch Neulinge in den Film gut herein? 

Bevor wir mit der Review beginnen hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also fangen wir an!

Gitc Sac 2nd Gig Individual Eleven Bild 1
©2006-2007 Shirow Masamune – Production I.G/KODANSHA | ©2018 KSM GmbH

Daten

Veröffentlichungsdatum: 15.11.2018
Medium: BD
Extras: Making Of, Bonusclip, hauseigene Trailer, Bildergalerie und Postkarte
Länge: 162 Minuten
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (1920x1080p)
Ton:
Deutsch: DTS-HD MA 5.1
Japanisch: DTS-HD MA 5.1
FSK: 16

Handlung

Im Jahr 2032, in einer Welt die stark von den Ereignissen des dritten und vierten Weltkrieges geformt ist, hat sich die Sektion 9 wieder zusammengefunden. Da die Premierministerin eine Morddrohung erhalten hat, soll Sektion 9 ihren Schutz gewährleisten. Die Dame entgeht bei einem Überfall der Unabhängigen Elf nur knapp dem Tod. Kurz darauf kommt mit dem hinterhältigen Kazundo Gouda ein weiterer Feind ins Spiel. Dieser ist der Sektion übergeordnet und missbraucht die Mitglieder für seine korrupten Pläne einen Krieg zwischen chinesischen Flüchtlingen und der amtierenden Regierung anzuzetteln. (© KSM Anime)

Unterhaltungsfaktor

Der zweite Film rund um die Spin-Off Serie Stand Alone Complex fängt dieses Mal etwas ruhiger und sanfter an. Man bekommt ein bisschen die Auswirkungen des Laughing Man zu spüren und wird langsam in die Geschehnisse der zweiten Staffel hinein geworfen. Jedoch funktioniert der Film auch ohne die Vorkenntnisse aus dem ersten Film. Hier und da befinden sich Anspielungen darauf, jedoch sind dies keine Schlüsselszenen.

Die Geschichte ist allerdings an manchen Ecken und Enden ein bisschen verwirrend, da man nicht immer so richtig kapiert, was genau die Charaktere meinen. So ist bis kurz vor Schluss das Motiv von Hideo Kuze relativ unklar und wirr. Dies verursacht beim Unterhaltungsfaktor aber keinen allzu großen Abstrich. Der Humor wurde wie auch schon bei dem ersten Film mit wenigen Einsätzen passend eingefügt und lockert die teils spannende Stimmung gekonnt auf.

Aufmachung & Extras

Ghost in the Shell – Stand Alone Complex 2nd GIG Individual Eleven wurde ebenfalls wie der erste Film von KSM in einem sehr hübschen FuturePak veröffentlicht. Die silbernde Optik sowie die passenden Hauptakteure des Films verleihen der Verpackung etwas Besonderes und vielleicht sogar etwas Majestätisches. Die J Card ist auch passend entworfen worden und lässt sich im Nu von dem FuturePak lösen. Das Innengewandt der Box wurde passend und mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Der Preis für die Blu-ray Fassung des Films ist mit 34,99€ völlig in Ordnung. Man bekommt wieder ein interessantes Making Of-Video, einen lustigen Bonusclip sowie eine Bildergalerie, hauseigene Trailer und eine Postkarte mit schönem Motiv beigelegt.

Zusammenfassend bekommt Ghost in the Shell – SAC 2nd GIG Individual Eleven aufgrund des sehr schönen und hochwertigen Designs und der interessanten Extras in dieser Kategorie die Wertung 10,0.

Qualität (Bild & Ton)

Die Bildqualität von GitS – SAC 2nd GIG Individual Eleven hat sich gegenüber der des ersten Films um gefühlt 180 Grad verbessert. Trotz dem einen Jahr Unterschied ist der zweite Film viel detailreicher und kontrastschärfer. Die Gebäuden wurden mit mehr Details gezeichnet, während die Lichteffekt viel natürlicher herüber kommen. Klar, es ist auf keinem Niveau wie Tokyo Ghoul, jedoch für 2006 schon sehr ordentlich.

Auch interessant:
Review: Star Blazers 2199 – Space Battleship Yamato – Odyssey of the Celestial Arc | FuturePak

Die Charaktere wurden ebenfalls mit mehr Details und natürlicher gezeichnet als bei dem ersten Film. Die Gesichtsmimiken sowie die Bewegungen der Charaktere waren viel besser und realitätsgetreuer. Jedoch ist es noch verbesserungswürdig. So konnte man in der Szene mit Batou und Hideo Kuze in der weiten Kameraaufnahme keinerlei Mimiken erkennen, sodass man dachte, dass da zwei Gummipuppen stehen würden. Auch in diesem Film wurde für die Fahrzeuge und Flugzeuge CGI verwendet, das jedoch kaum störend wirkt.

Gitc Sac 2nd Gig Individual Eleven Screenshot 1
©2006-2007 Shirow Masamune – Production I.G/KODANSHA | ©2018 KSM GmbH

Ebenfalls gut platziert waren die Soundeffekte. Sie passten perfekt zum Geschehen und verpassten den Szenen den nötigen Bumms und Knall. Die Lautstärke war dieses Mal auch sehr angemessen und nicht zu leise.

Der Soundtrack hat gegenüber dem ersten Film komplett überzeugt. Die Auswahl der Stücke hat Hollywood-Niveau und zeigt was die japanische Produktionsküche so drauf hat. Sie wurden perfekt eingesetzt und gaben den Situationen die nötige Würze und verstärkten zum Beispiel die Spannung enorm. Die Lautstärke der Hintergrundmusik war ebenfalls perfekt und klang nicht übertönend oder ging unter.

Aufgrund der genannten Punkte bekommt die Box in dieser Kategorie die Wertung 8,0.

Synchronisation (Dub & Sub)

Gitc Sac 2nd Gig Individual Eleven Screenshot 2
©2006-2007 Shirow Masamune – Production I.G/KODANSHA | ©2018 KSM GmbH

Die Synchronisation war wie auch schon in GitS – SAC The Laughing Man erste Sahne. Alle Stammsprecher waren wieder dabei und überzeugen auf ganzer Linie mit ihrem Können. Auch die Nebencharaktere wurde passend besetzt und wirkten somit positiv auf die Atmosphäre.

Hervorzuhebend sind die Synchronsprecher von Hideo Kuze, Jaron Löwenberg (bekannt als Agni aus Black Butler: Book of Murder), sowie von Kazundo Gouda, Udo Schenk. Beide Sprecher haben eine nahezu perfekte Interpretation der Charaktere hingelegt und haben somit sehr viel zum Fluss des Spielfilms beigetragen.

KSM Anime hat alle Sprecher der Spin-Off Serie auch für den Film begeistern können. Alle Synchronsprecher des Films sind wahre Meister ihres Faches und das merkt man auch im Sprachfluss des kompletten Films. Die Synchro, die von Stefan Wellner geleitet wurde, wurde im DMT Studio in Hamburg aufgenommen. Die Lippensynchronität ist zu 100% gelungen.

Die Untertitel sind weiß mit einer dünnen schwarzen Umrandung und deshalb sehr gut zu lesen. Sie wurden immer passend eingefügt und unterscheiden sich aufgrund der Lippensynchronität leicht von der Synchronisation.

Zusammenfassend bekommt diese Box aufgrund der sehr guten Synchronisation eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

GitS: SAC 2nd GIG Individual Eleven ist vom Unterhaltungsfaktor anfangs ein bisschen angenehmer als der erste Film zu der Spin-Off Serie. Man wird nicht gleich in eine spannungsgeladene Szene geschmissen, sondern wird langsam an die Spannung herangeführt. Das FuturePak ist KSM wieder einmal perfekt gelungen und hübscht jede Sammlung sehr gut auf.

Der Inhalt der Box ist wieder einmal Prall gefüllt und spiegelt den Preis wieder, sodass dieser völlig gerechtfertigt ist. Sowohl die Bildqualität als auch die Tonqualität ist um Längen besser als bei dem ersten Spielfilm. In manchen Punkten hat der Film sogar sehr gutes Hollywood-Niveau.

Die Synchronisation (Dub und Sub) ist ebenfalls so gut wie tadellos. Alle Charaktere, auch alle Nebencharaktere wurden wieder sehr gut besetzt und die Sprecher passen 1:1 auf die Charaktere, sodass der Fluss des Films nicht beeinflusst wird.

Hier könnt ihr euch den Film Ghost in the Shell – Stand Alone Complex 2nd GIG Individual Eleven zulegen!

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Verpackung & Inhalt
10
Bild- & Tonqualität
8,0
Synchronisation ( Dub & Sub)
10
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.