Concrete Revolutio ist ein Anime aus dem Jahre 2015 und wurde von dem Animationsstudio Bones produziert. Er gehört unter anderem den Genren Sci-Fi, Mecha sowie Action und Drama an. Nach den echt guten ersten sieben Episoden des Animes war ich gespannt auf Episode 8-13. Doch sind sie genau so gut wie die vorherigen Episoden oder geht dem Anime gegen Ende der ersten Staffel die Puste aus? Dies erfährt ihr in meiner Review zu dem zweiten Volume!

Bevor wir mit der Review beginnen hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also fangen wir an!

Concrete Revolutio Volume 2 Cover
©BONES: Sho Aikawa\Concrete Revolutio Production Committee ©2018 KSM GmbH

Daten

Veröffentlichungsdatum: 17. Mai 2018
Medium: DVD/BD
Länge: 147 Minuten
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (DVD), 1920x1080p (Blu-ray)
Ton:
Deutsch: Dolby Digital 5.1 (DVD) / DTS-HD 5.1 (BD)
Japanisch: Dolby Digital 2.0 (DVD) / DTS-HD 2.0 (BD)
FSK: 12

Handlung

Concrete Revolutio Volume 2 Screenshot 1
©BONES: Sho Aikawa\Concrete Revolutio Production Committee ©2018 KSM GmbH

Mit dem mächtigen Roboter Gigander Seven auf seiner Seite geht das Detektiv-Team BL weiter spannenden Fällen nach. Das technologisch überlegene IQ-Schiff einer fanatischen Organisation kommt nach Japan um Verbrecher zu töten. Außerdem landet ein U-Boot der US-Marine an der japanischen Küste und extremistische Supermenschen beginnen mit Protesten. Zu allem Überfluss stürzt vor Kikkos Augen der sowjetische Helden-Supermensch Garboj Laika auf das Gebäude der Happou High School. Nachdem die Schüler erfahren, dass er von den japanischen Streitkräften sowie einem amerikanischen Supermenschen abgeschossen wurde, richten sie sich gegen die Staatsgewalt. (© KSM Anime)

Unterhaltungsfaktor

Die Anime-Serie war im Hinblick auf die Action sehr unterhaltsam. Es gab sehr gute in Szene gesetzte Kämpfe, die von der Handlung nicht so stark absehbar waren und deshalb spannend wirkten. Gegen Ende der ersten Staffel spürte man, dass es dem Genre eines Dramas gerecht wird, da man ziemlich zwischen den Charakteren hin und her gerissen ist.

Da komm ich jedoch an den Punkt, ab dem meine Meinung zwei geteilt ist. Ich finde es auf der einen Seite sehr gut, wie man die Charaktere handeln lassen hat, dass man nicht mehr weiß wer jetzt gute oder böse Absichten hegt. Auf der anderen Seite ist das jedoch ziemlich verwirrend, weil man dadurch nicht mehr die gewisse Nähe zu den meisten Charakteren hat. Klar, zum Hauptcharakter Jirou oder Fuurouta hat man eine gewisse Bindung, weil sich deren Charakter wenig ändert. Jedoch weiß man bei den anderen Charakteren nicht mehr was vorne und was hinten ist. Auch die Handlung springt wieder für meinen Geschmack etwas zu stark herum, sodass man nicht immer mitkommt.

Verpackung & Inhalt

Auch die Verpackung des zweiten Volumes hat KSM Anime wieder sehr gut hinbekommen. Der Amaray wird mit einem schick designten Pappschuber zu euch nach Hause geschickt und auf dem Cover ist dieses Mal Kikko darauf zu sehen. Die Amaray-Hülle selber ist wieder schwarz und bildet somit einen guten Kontrast zum bunten Schuber. Das Cover ist weiterhin in einem dunklen Ton gehalten.

Der Inhalt hat mich jedoch ein bisschen enttäuscht. Das zweite Volume kommt zwar mit dem ebenso prall gefülltem Inhalt wie bei Volume 1, jedoch sind es wieder die selben Extras. Einzig und alleine das Booklet hat neue Informationen zu der Serie enthalten. Da hätte sich KSM gerne etwas anderes überlegen können.

Auch interessant:
Review: Hunter x Hunter Vol. 2 | Blu-ray

Zusammenfassend bekommt Concrete Revolutio Volume 1 aufgrund der immer noch abwechslungsreichen Verpackung, sowie eher enttäuschenden Extras in dieser Kategorie eine Wertung von 6,0 Punkten.

Bild- & Tonqualität

Die Episoden 8-13 sind in Sachen Bildqualität wieder etwas abgerutscht. Zwar kommen die Episoden in der mittlerweile standardisierten 1920x1080p-Auflösung und die Hintergründe mit einem schönen, detailreichen sowie farbenfrohen Design daher, jedoch sind die Charakteren nicht mehr mit so viel Detailreichtum gezeichnet worden.

Versteht mich nicht falsch, in den Nahaufnahmen sind Charaktere immer noch auf einem sehr hohen Niveau gezeichnet worden und die Animationen sind immer noch 1A sowie immer sichtbar und natürlich. Allerdings schwächeln die letzten Episoden der ersten Staffel, wie bei Animes typisch, in der Totalen. Vor allem in vielen Szenen der Episode 11 Gerechtigkeit/Freiheit/Frieden ist es mehr als auffällig. Egal ob in der Szene bei den Fischern oder bei dem Kampf zwischen Claude und Raito Shiba, man bemerkt, dass dem Anime gegen Ende die Puste ausging.

Concrete Revolutio Volume 2 Screenshot 3
©BONES: Sho Aikawa\Concrete Revolutio Production Committee ©2018 KSM GmbH

Die Tonqualität bleibt aber gegen Ende der ersten Staffel auf dem selben hohen Niveau. Der Soundtrack passt perfekt zum Anime. Von allem ist etwas dabei und er ist auch genauso verrückt wie die Handlung der Serie.

Weiterhin hätte KSM die Abstimmung zwischen Soundtrack, Soundeffekte und der Synchronisation KSM sicherlich besser hinbekommen können. Die Soundeffekte waren weiterhin zu laut, wenn man also die Lautstärke herunterdreht, sind die Dialoge nicht mehr zu 100% zu verstehen.

Aufgrund der eruierten Punkte gibt es in dieser Kategorie die Wertung 7,0 Punkte.

Synchronisation (Dub & Sub)

Concrete Revolutio Volume 2 Screenshot 2
©BONES: Sho Aikawa\Concrete Revolutio Production Committee ©2018 KSM GmbH

Zu der Synchronisation muss ich nicht mehr viel hinzufügen. KSM Anime und GlobaLog haben in der Hinsicht eine super Arbeit geleistet. Alle Charaktere, auch die Nebencharaktere, waren super und vor allem passend besetzt. Man hat sich meistens an das Aussehen der Charaktere gehalten, sodass eine gute Stimmigkeit herüberkommt. Mit Björn Bonn als Synchronsprecher für Claude hat man zwar einen nicht so erfahrenen, jedoch sehr passenden und stimmigen Sprecher genommen. Die Lippensynchronität wurde weitherin sehr gut getroffen.

Die Untertitel sind weiß mit einer dünnen schwarzen Umrandung und deshalb sehr gut zu lesen. Sie wurden immer passend eingefügt und unterscheiden sich aufgrund der Lippensynchronität leicht von der Synchronisation.

Zusammenfassend bekommt diese Box aufgrund der sehr guten Synchronisation, der immer vorhandenen Lippensynchronität sowie der immer gut gesetzten Untertitel eine Wertung von 10,0 Punkten.

Fazit

Das große Finale von der ersten Staffel war hinsichtlich der Handlung auf der einen Seite sehr unterhaltsam aufgrund der Kämpfe und auf der anderen Seite wegen der Story ein bisschen verwirrend. Die Verpackung war hingegen sehr gut getroffen und passend zum Anime außergewöhnlich.

Der Inhalt des Volumes hat allerdings enttäuscht, die gleichen Extras sind in meinen Augen zu wenig für ein zweites Volume. Die Bildqualität hat gegen Ende in machen Hinsichten stark abgenommen, was ich sehr schade finde. Das versucht jedoch die sehr gute Tonqualität wieder wett zu machen.

Die Synchronisation (Dub und Sub) war bis zur letzten Sekunde sehr gut produziert. Die Auswahl der Synchronsprecher war sehr gut überlegt und sinnig.

Hier könnt ihr euch das zweite und vorerst letzte Volume als Blu-ray- oder DVD-Version zulegen:

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Verpackung & Inhalt
6,0
Bild- & Tonqualität
7,0
Synchronisation ( Dub & Sub)
10,0
Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.