Girls Love-Romanze mit einem Hauch Erotik und Comedy

Review: Citrus Vol. 1 | Blu-ray

Informier dich!

Yuri Alarm! Mit Citrus kommt eine lang ersehnte Girls Love Anime-Serie endlich nach Deutschland. In unserer Review zum ersten Volume erfahrt ihr, worum es geht und für wen sich die lesbische Romanze lohnt.  

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen drei Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

Daten

Veröffentlichungsdatum: 3. September 2020
Medium: BD
Folgen: 1-4
Länge: ca. 100 Minuten
Extras: Booklet, 2 Art Cards, Sammelschuber, Clean Opening and Ending
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 1080p
Tonformat –
Deutsch: Dolby Digital 2.0
Japanisch: Dolby Digital 2.0
FSK: 12
Preis: 49,95 €

Handlung

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Durch die zweite Ehe ihrer Mutter kommt die energiegeladene Oberschülerin Yuzu an eine neue Schule: die Aihara-Mädchenakademie. Dort herrschen ganz andere Regeln als bisher, die das flippige Girlie gleich mehrfach bricht. So wird sie bereits an ihrem ersten Tag von der disziplinarischen Schülerratspräsidentin zurechtgewiesen. 

Umso schlimmer ist es, als sich herausstellt, dass diese mürrische Spielverderberin Yuzus neue Stiefschwester Mei Aihara ist, mit der sie sich von nun an auch noch ein Zimmer teilen muss! Doch das ist längst nicht alles: Als Mei der schockierten Yuzu am Abend völlig unerwartet ihren ersten Kuss stiehlt, weiß diese gar nicht mehr, woran sie nun ist. Allerdings geht der traurige Blick der kühlen Schönheit dem naiven Blondschopf nicht mehr aus dem Kopf und schon bald ist klar: Sie hat sich in ihre Schwester verliebt … (© KAZÉ)

Die 12-teilige Anime-Serie Citrus erscheint bei KAZÉ auf drei Volumes. Inhaltlich basiert die Anime-Adaption auf der gleichnamigen Manga-Reihe von Saburouta. Hierzulande ist diese bei TOKYOPOP erschienen. 

Unterhaltungsfaktor

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Citrus erzählt die turbulente Liebesgeschichte von Yuzu und Mei. Die zwei Schülerinnen sind charakterlich gänzlich unterschiedlich geprägt: Yuzu ist frech, fröhlich, aufgedreht und folgt stets ihrem eigenen Willen. Mei hingegen folgt penibel Regeln und würde kaum auffallen, hätte sie nicht die Sonderstellung als Enkelin des Direktors und Schülerratspräsidentin inne. Zudem wirkt ihr Blick stets kühl und abweisend. 

Diese beiden Charaktere packt man zusammen in eine Wohnung, lässt sie im gleichen Zimmer und schließlich sogar im gleichen Bett schlafen. Da sind bei einem Yuri-Anime natürlich schlüpfrige und Kussszenen erwartungsgemäß vorprogrammiert. Als Mei dann ihre neue Schwester auch noch nackt im Badezimmer überrascht und küsst, entfacht sie damit buchstäblich das Feuer der ersten Liebe in Yuzu. 

Ab diesem Moment folgt die Handlung Yuzus inneren Gefühlschaos und letztlich ihren teils zaghaften, teils aufbrausenden Annäherungsversuchen. So leicht kommt man allerdings nicht mit seiner Stiefschwester zusammen, denn die aufkeimende Romanze macht in der Hinsicht nur ganz kleine Schritte im ersten Volume. Ferner gibt es auch intrigante Einlagen von anderen Schülerinnen, die Yuzu in die Quere kommen.

Im Mittelpunkt des Anime stehen letztlich die ersten Liebesgefühle und die Lovestory. Aufgelockert wird die Handlung ab und zu durch Situationskomik.

Das Setting wirkt übrigens grundsätzlich etwas aufgesetzt und ist so konstruiert, das sich die beiden zwangsweise mehrmals täglich über den Weg laufen. Des Weiteren kommt so mancher Sinneswandel oder Selbsterkenntnis von Haupt- wie Nebencharakteren dann doch etwas plötzlich und unerwartet. 

Schlussendlich lohnt sich Citrus für alle Fans von Girls Love und jeden, der in das Genre hineinschnuppern möchte.

Aufmachung & Extras

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Das erste Volume ist als Limited Edition mit Hardcover Sammelschuber erschienen. Dieser zeigt auf allen Seiten entweder Artworks oder das Logo des Animes. Ein abnehmbares Blatt um den Sammelschuber herum beinhaltet übrigens die wichtigsten Infos zum ersten Volume wie Inhaltsteaser und technische Details. 

Im Schuber findet man die Disk, zwei Art Cards und ein 12-seitiges Booklet in einem Digipak. Das Booklet enthält einen Episodenguide, Character Designs und Prop Design Works. Die glänzenden Art Cards haben etwa A5-Größe und sind ein nettes Goodie. Auf der Disk geht es als Nächstes mit Boni weiter. Hier findet sich das Clean Opening und Ending zum Titel. 

Abgesehen davon bietet das animierte Menü die üblichen Einstellungsmöglichkeiten wie Sprachen- und Episodenauswahl. Es ist leicht zu bedienen und erfüllt seinen Zweck.

Für einen Preis von 49,95 € (UVP) ist das erste Volume als Limited Edition erhältlich. Für vier Episoden, Sammelschuber und ein paar Extras ein saftiger Preis. Daher vergeben wir an dieser Stelle eine Wertung von 7.5 Punkten.

Qualität (Ton & Bild)

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Der Ton liegt in zwei Spuren vor: japanisch und deutsch. In beiden ist die Synchronisation mit der Hintergrundmusik und Soundeffekten stimmig abgemischt. Ebenso hochwertig ist die HD-Bildqualität, die stets einen guten Eindruck vermittelt. Sowohl in hellen als auch dunklen Szenen wirkt das Bild überzeugend. Erwähnenswert ist auch, dass die Proportionen der Charaktere durchgängig adäquat sind. 

Für eine gelungene Qualität sahnt Citrus Vol. 1 eine Wertung von 10 Punkten ab.

Synchronisation (Dub & Sub)

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Die deutsche als auch japanische Synchronisation machen einen guten Eindruck. Yuzu und Mei sind in beiden Varianten passend besetzt. Ihr jeweiliger Charakter wird hierbei gut gemimt. Ebenso stimmig sind die Nebencharaktere, wie Freunde oder Familie von Yuzu und Mei. Ihre Synchronsprecher*innen leisten ebenfalls eine gute Arbeit.  

Zur japanischen Version lassen sich deutsche Subs am unteren Bildrand einblenden. Ihr Timing ist einwandfrei und die Sätze lassen sich schnell lesen. Der Satzbau ist hierbei – wie bei Untertiteln üblich – einfach gehalten.

In puncto Synchronisation (Dub & Sub) schnappt sich Citrus Vol. 1 eine Wertung von 10 Punkten.

Fazit

©SABUROUTA/ICHIJINSHA/citrus Project © 2020 Crunchyroll SA

Citrus wartet mit einem pikanten Mix aus Girls Love, Romantik und einem Hauch Erotik auf. Alles dreht sich rund um Yuzu und Mei, die einander spielerisch näher kommen. Die deutsche Umsetzung von KAZÉ setzt hierbei in Hinblick auf Synchronisation und Qualität den Anime passend in Szene. Zudem sind einige Extras mit von der Partie, die das Fanherz höher schlagen lassen dürften. Jedoch ist der Preis mit 49,95 € (UVP) für vier Episoden und Boni leider kein Schnäppchen. 

An dieser Stelle bedanken wir uns bei KAZÉ für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lesetipps

Digimon Fusion kommt nach Deutschland

Wie der deutsche FreeTV-Sender Prosieben Maxx über seine Jugendsparte YEP! mitteilt, wurde die Serie Digimon Fusion erfolgreich lizenziert und synchronisiert. Die Serie startet bereits...

Manga zum ersten K: Seven Stories-Animefilm angekündigt

Die japanischen Kinos strahlten den ersten von insgesamt sechs bisher angekündigten K: Seven Stories-Animefilmen aus. Nun hat man etwas Neues zur Filmreihe bekannt gegeben. In der...
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x
Send this to a friend