©Hajime Isayama, Kodansha/ ATTACK ON TITAN Production Committee

Kazé Anime hat mit den ersten zwei Volumes von „Attack on Titan“ bisher eine großartige Arbeit geleistet. Das dritte Volume mit den Episoden 14-19 ist seit geraumer Zeit im Handel und nun frage ich mich, ob sowohl die Producer der Serie als auch Kazé Anime weiterhin die Qualität in allen Bereichen aufrechterhalten können? Das erfährt ihr hier in meiner Review zu „Attack on Titan – Volume 3“!

Bevor wir mit der Review beginnen, hier noch ein paar kurze Infos zu deren Aufbau: Die Themen „Handlung“ und „Unterhaltungsfaktor“ fließen nicht in die Bewertung am Ende mit ein, da es sich hier um subjektiv zu betrachtende Punkte handelt. Da jeder Mensch ein anderes Genre bevorzugt, kann hier einfach keine allgemeine Bewertung erfolgen.

Die restlichen vier Kategorien bekommen je eine Punktzahl zwischen 0–10, sodass am Ende ein Durchschnitt von satten 10 möglich ist. Also, fangen wir an!

©Hajime Isayama, Kodansha/ ATTACK ON TITAN Production Committee

Daten

Veröffentlichungsdatum: 27.01.2017
Medium: DVD/BD
Folgen: 14-19
Länge: 150 Minuten + 25 Minuten (Mini-Episoden)
Bonus: 6 Mini-Episoden, Clean-Opening & -Ending, Aufnäher, Booklet
Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Format: 16:9 (DVD), 1920x1080p (Blu-ray)
Ton:
Deutsch: Dolby Digital 2.0 (DVD) / DTS-HD 2.0 (BD)
Japanisch: Dolby Digital 2.0 (DVD) / DTS-HD 2.0 (BD)
FSK: 16

Handlung

©Hajime Isayama, Kodansha/ ATTACK ON TITAN Production Committee

Begleitet von unzähligen Opfern konnte der Bezirk Trost doch noch erfolgreich zurückerobert werden. Trotzdem wird Eren vor ein Tribunal gestellt, das darüber entscheiden soll welcher Division er anvertraut wird: der Militärpolizei, die ihn für ein Monster hält und sofort beseitigen will oder dem Aufklärungstrupp unter dem Kommando von Erwin Smith. Vor den Augen der aufgebrachten Beobachter wird schließlich dem Vorschlag stattgegeben Eren in den Aufklärungstrupp aufzunehmen und seine Titanenkraft zur Rückeroberung der Mauer Maria zu nutzen. Während er vom Hauptgefreiten Levi nun auf die erste Mission vorbereitet wird, müssen sich Erens Freunde ebenfalls entscheiden, ob sie ihr Leben wirklich für den mehr als exzentrischen Aufklärungstrupp aufs Spiel setzen wollen … (Quelle: amazon.de)

Unterhaltungsfaktor

Volume 3 mit den Episoden 14-19 von „Attack on Titan“ ist wieder gespickt mit krasser und brutaler Action, mit Titanen, emotionalen Momenten sowie dem einen oder anderen kleinen Witz. Nachdem die Verurteilung von Eren abgeschlossen ist und er als Gefolgsmann von Hauptgefreiter Levi in den Aufklärungstrupp aufgenommen wird, beginnt die Action außerhalb der Mauern Trost. Der Aufklärungstrupp begegnet bei seiner 57. Expedition vielen Titanen. Bei den Kämpfen werden auf beiden Seiten Opfer gefordert. Als dann aber plötzlich noch ein weiblicher Titan mit einem Menschen im Körper auftaucht, wendet sich leider die Situation zugunsten der Titanen und der komplette Aufklärungstrupp, allen voran Levis Spezialeinheit, sind dem Tod geweiht.

Daraus ergibt sich eine Menge Action und Spannung, die auch mit vielen emotionalen Szenen verbunden ist, sodass man mit den Charakteren der Serie richtig mitfühlt. In dem düsteren Setting ist aber auch Platz für Humor, der die Stimmung ein bisschen anhebt und sehr gut eingebaut wurde. Auch die ein oder andere Gänsehaut hatte ich durch beispielsweise Erens Verurteilung oder auch die Ansage und Ansprache von Hauptkommandant Erwin bei der Abschlusszeremonie der Rekruten oder auch kurz vor der 57. Expedition des Aufklärungstrupps.

Verpackung & Inhalt

Wie auch schon bei den ersten zwei Volumes davor, ist die Verpackung des dritten Volumes sehr schön, jedoch nicht sehr stabil. Der Überzug besteht weiterhin aus Pappe und wurde mit einem vor einer Mauer schwingendem Armin verziert. Die eigentliche Verpackung des dritten Volumes von „Attack on Titan“ ist ebenfalls gleichgeblieben. Es ist eine sehr lustige und aufklappbare Verpackung, bei der man erst nach dem Aufklappen der Mauer diesmal drei „normale“ Titanen der 4-10 Meter Klassen zu sehen bekommt. Auf der Mauer ist zusätzlich, wie bei Volume 1&2, links unten das FSK 16-Logo aufgedruckt. Das Cover der Blu-ray wurde diesmal in einem Gelbton ohne großen Aufdruck gehalten. Als Extras sind dem Volume ein weiterhin sehr interessantes und wirklich detailliertes Booklet sowie ein schöner Aufdruck der Militärpolizei und schön inszenierte und lustige Mini-Episoden beigelegt.

Die Extras sowie die sehr gut durchdachte und witzige Aufmachung der ganzen Verpackung rechtfertigen den Preis von 40 Euro, da es etwas Spezielles und kein 0815-Standard ist. Dadurch bekommt „Attack on Titan – Volume 3“ in dieser Kategorie wieder eine Wertung von 10,0.

Bild- & Tonqualität

©Hajime Isayama, Kodansha/ ATTACK ON TITAN Production Committee

Die Blu-ray-Version des dritten Volumes von „Attack on Titan“ wird weiterhin mit einer Bildauflösung von scharfen 1920x1080p von Kazé Anime in den Handel gestellt. Alle Farben sind schön hell, kräftig und klar, sodass es nicht an einer Grundatmosphäre fehlt. In den Episoden 14-19 sind sowohl die Charaktere als auch die Hintergründe immer bombastisch detailreich und realistisch gezeichnet und animiert worden. Man merkt richtig, dass das Animationsstudio WIT Studio sich sehr viel Mühe gemacht hat um den schon großen Hype rund um den Manga gerecht zu werden. Hervorzuheben ist zum Beispiel der Tribunalsaal in Episode 15 „Spezialkommando – Am Vorabend der Gegenoffensive, Teil 2“, in dem über Erens Zukunft geurteilt wurde. Die Animationen der Charaktere ist auch bei schnellen Bewegungen gut umgesetzt worden, sodass man den Bewegungen sehr gut folgen kann.

Der Ton in Volume 3 ist wie bei den zwei Vorgänger ohne Fehler und jeglicher Kritik. Die verschiedenen Soundeffekte sind weiterhin auf den Punkt genau eingesetzt worden, sodass alles realistisch und natürlich wirkt. Die Hintergrundmusik unterstreicht jede Situation passend und gibt der Situation zusätzliches Leben. Als Beispiel kann man hier die Szene aus Episode 16 „Was getan werden muss – Am Vorabend der Gegenoffensive, Teil 3“ nennen, in der Kommandant Erwin eine sehr kämpferische Ansage an die Rekruten richtet um diese für den Aufklärungstrupp zu gewinnen. Diese Szene hat mich sehr fasziniert und Gänsehaut bereitet. Außerdem ist die gute Abstimmung zwischen Hintergrundgeräuschen und -musik und der Synchronisation weiterhin gegeben, sodass man immer das Gesagte mitbekommt.

„Attack on Titan – Volume 3“ ist was Bild- und  Tonqualität angeht weiterhin auf einem absoluten Top-Niveau. Deswegen bekommt es in dieser Kategorie ebenfalls eine Wertung von 10,0.

Synchronisation (Dub & Sub)

©Hajime Isayama, Kodansha/ ATTACK ON TITAN Production Committee

Die Synchronisation ist in „Attack on Titan“ bisher sehr, sehr gut gewesen und stand dem japanischen Original in nichts nach. Die Synchronisation in Volume 3 des brutalen Mittelalter-Fantasy-Animes ist meiner Meinung nach weiterhin auf einem sehr hohen Niveau mit wenigen und kaum auffallenden Fehlern. Alle bisher bekannten Synchronsprecher machen weiterhin einen fantastischen Job und legen sehr viel Herzblut rein. Vor allem bei dem Synchronsprecher von Kommandant Erwin, Peter Flechtner (bekannt als Stammsprecher von Ben Affleck), merkt man wie extrem gut man einen Charakter vertonen kann. Bei der Schrei-Szene von Erwin in der Episode 17 „Der weibliche Titan – Die 57. Expedition hinter die Mauer, Teil 1“ bekam ich alleine durch die deutsche Vertonung Gänsehaut.

Auch die Sprecher der neuen Charaktere haben eine sehr saubere Arbeit geleistet und passen immer perfekt zu den Charakteren. Als Beispiele kann man die Synchronsprecherin von Petra Ral, Kristina Tietz (bekannt als Erika Shinohara aus „Wolf Girl & Black Prince“) oder den Synchronsprecher von Eld Gin, Jacob Weigert (bekannt als neue Stimme von Shikamaru aus „Naruto Shippuden“) nehmen. Die Lippensynchronität ist weiterhin ohne große Fehler vorhanden. Es gibt manchmal ein paar Abweichungen bei denen die Mundbewegungen mit dem Gesagten nicht so sehr übereinstimmen, jedoch ist dies vor allem bei Animes nicht vermeidbar.

Die Untertitel sind immer noch weiß mit einer eher dickeren schwarzen Umrandung und schwarzen Schatten und kommen immer im passenden Moment. Sie weichen von der deutschen Synchronisation ein bisschen ab, jedoch wird der Sinn dabei nicht verdreht. Dies ist der Lippensynchronität zu verschulden.

Die Synchronisation sowie die Untertitel sind passend und auf den Punkt genau eingesetzt worden. Meiner Meinung nach bietet „Attack on Titan – Volume 3“ weiterhin eine der besten deutschen Vertonungen an, die es bisher im Anime-Bereich gibt. Deswegen bekommt „Attack on Titan“ in dieser Kategorie von mir auch die Wertung 10,0.

Fazit

Die Episode 14- 19 von „Attack on Titan“ sind seitens der Story weiterhin sehr spannende und vor allem gut erzählt. Es gibt wieder einmal brutale Kämpfe zwischen den Menschen und Titanen zu sehen, was aber gleichzeitig auch emotionale Momente mitbringt. Es ist auf jeden Fall eine perfekte Kombination aus Action & Drama. Der Inhalt des dritten Volumes ist weiterhin gut gefüllt und wird dem Preis des Volumes gerecht. Die Bild-& Tonqualität ist dank dem WIT Studio gleichbleibend einsame Spitze und auf einem Top-Niveau. Die Synchronisation (Dub & Sub) ist ebenfalls perfekt. Meiner Meinung nach hat „Attack on Titan“ einer der besten deutschen Vertonungen bekommen und wird somit bisher dem Hype gerecht.

Werbung
Überblick der Kriterien
Verpackung & Inhalt
10,0
Bild- & Tonqualität
10,0
Synchronisation (Dub & Sub)
10,0
Team-& Personalmanager, seit 25. September 2016 für jegliche News rund um Anime-& Mangabereich sowohl in Japan als auch in Deutschland sowie rund Gamingnews zuständig. Allerdings auch für Reviews von Animes & Games zuständig mit dem Ziel Hilfe bei der Kaufentscheidung zu sein. In der Freizeit: Zocken & 24/7 EDM-Musik hören!
avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.