Mit dieser Ausgabe läuten wir ein weiteres Jahr für unsere Rubrik Real in Anime ein, in der wir euch verschiedene Franchises aus der Film- oder Gameindustrie in Animeform vorstellen.

Um 2019 aber ein bisschen anders zu beginnen, werden wir im Januar und Februar mit zwei Specialausgaben den Spieß einmal umdrehen. In diesen zwei Monaten werden wir euch zwei Projekte aus Hollywood präsentieren, die auf ein japanisches Anime/Manga-Franchise basieren.

Dieses Special fangen wir mit einem zwar sehr alten, jedoch wegweisendem Franchise an. Die Rede ist von Ghost in the Shell. Das Franchise wurde damals 1989 von Mangaka Masamune Shirow ins Leben gerufen. Es begeisterte sowohl die Leute in Japan als auch die westlichen Länder, so dass es zu einem weltweiten Erfolg wurde.

Auch interessant:
Real in Anime: Supernatural als Anime - Funktioniert das?

28 Jahre später, also im Jahr 2017, wollte Hollywood eine westliche Umsetzung für dieses große Franchise kreieren. Dies passierte mit einem CGI-Filmspektakel und Hollywood-Größe Scarlett Johansson in der Hauptrolle als Major. Verantwortlich für den Film waren DreamWorks und Regisseur Rupert Sanders.

Seht jedoch selbst, wie actiongeladen der Trailer zu dem Film ist und wie viel von der Anime-Vorlage übernommen wurde.

Trailer zu Ghost in the Shell (Realverfilmung)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Steven
Gast
Steven

„Major als lebender Mecha-Mensch!“ Ihr habt echt keine Ahnung.