Ramen machen ist mehr oder weniger ganz leicht. Doch was gehört neben dem Gericht selbst zu den perfekten Ramen?

Ramen gibt es schon seit eh und je, und zählen zu den beliebtesten Gerichten Japans. Dabei kommen sie eigentlich gar nicht aus Japan. Denn ursprünglich stammen sie aus China, von wo aus sie erst später ihren Weg nach Japan gefunden haben. Ein Rezept für eine klassische Version findet ihr hier.

Doch nicht nur das wie ist ausschlaggebend für die perfekten Ramen. Nein, auch die Aufmachung gehört dazu. Perfekt ausgestattet werdet ihr beispielsweise bei Miyabi. Der Webshop hat auch ein Geschäft in Endingen. Sowohl im Webshop, als auch im Geschäft findet ihr traditionell japanische Ware, die frisch aus Japan kommt. Im Vergleich zu vielen „Fake-Produkten” findet man hier nur Ware die original aus Japan kommt und wir finden dieser Unterschied ist auch deutlich erkennbar. In ihrem kleinen Blog teilt die Besitzerin auch interessante Gerichte, Faltkunst von Origami oder auch anderes Wissenswertes über Japan.

Die Ramenschüssel

Suppenschüsseln existieren seit der Steinzeit. Sie bestehen meist aus Keramik, aber wer es komplett edel will sollte auf Handarbeit achten. Bei den Schüsseln von Miyabi sieht man die Qualität und den traditionellen Hauch.

Die Ramenschüsseln von Miyabi wirken hochwertig und fühlen sich auch gut in der Hand an. Sie sind traditionell und recht minimalistisch gehalten. Sie reichen locker für eine Portion Ramen und sind sowohl äußerlich, als auch innerlich schön verziert. Einige traditionelle Schüsseln, unter anderem die, die ihr unterhalb sehen könnt, sind hier erwerbbar.

Auch interessant:
Von Blüten und Zukunft: Bekanntgabe der Maskottchen-Namen der Olympische Spiele 2020!

Der Renge

Auch dieser stammt aus China. Er gilt dort als normaler Suppenlöffel, der nicht nur ausschließlich für Ramen genutzt wird. Er eignet sich jedoch prima um die Brühe oder Suppe im Nachhinein zu löffeln und wird daher auch gern verwendet. Es schadet also nicht einen Renge in Besitz zu haben, sei es für Ramen oder als allgemeines Küchenutensil. Er besteht aus Keramik und durch seine Form ist er ideal für die genannten Speisen verwendbar.

Kaufen könnt ihr euch diesen beispielsweise hier. Der Renge ist passend zur Schüssel gestaltet und eignet sich perfekt für Suppen oder die Brühe von Ramen.

Essstäbchen

Auch diese stammen ursprünglich aus China, wurden aber im 7. Jahrhundert nach Japan und Korea eingeführt. Sowohl beim Material, als auch bei der Länge unterscheiden sie sich. Die klassisch Traditionellen sind jedoch oft aus Holz. Bei den Japanern findet man oft kürzere Essstäbchen vor. Die Essstäbchen haben häufig eine scharfe Spitze, sodass man sie in den Fisch stecken kann, um das Herausrutschen einiger Teile zu vermeiden.

Man sagt die persönlich ideale Länge der Essstäbchen ist die Spanne zwischen Daumen und Zeigefinger mal drei genommen. Stäbchen werden meist mit kleinen Ablagen verwendet, auf denen man diese niederlegen kann. Für die Küche (zum Kochen) verwendet man jedoch spezielle Stäbchen, die sich durch ihre Länge besser zum Kochen eignen.

Hier findet ihr einige traditionelle Essstäbchen für einen angemessenen Preis im Überblick.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Katja Ehlers
Gast
Katja Ehlers

Kann ich! 😎

Puhperina Kozlowski
Gast
Puhperina Kozlowski

Was gehört dazu?
Ich würde sagen, auf jeden Fall ein Flugticket 🙈

Sarah Horn
Gast
Sarah Horn

Adrian Duraku👆🏻😋🍥