Vor Kurzem haben wir auf der DoKomi eine recht junge, deutsche Plattform kennengelernt, Picarto.TV. Diese gilt als das Twitch für Künstler aller Art und wird immer größer. Doch obwohl der Bekanntheitsgrad in den USA schon enorm ist, scheint der Livestreaming-Service in Deutschland gerade erst aufzublühen. Grund genug für uns also, euch das ganze hier vorzustellen!

Picarto.TV hat ein sehr einfaches Konzept: Künstler können sich live beim Erstellen von Kunst streamen lassen. Dabei hat jeder Streamer wie bei Twitch einen eigenen Kanal. Zuschauer können diesen zuschauen, sie abonnieren und mit anderen im Chat währenddessen schreiben. Man kann seine Lieblingskünstler auch unterstützen, indem man diese abonniert und so – ähnlich zum Konzept von Patreon – einen monatlichen Betrag an diese abführt.

Picarto.TV für welche Künstler?

Künstler ist natürlich ein sehr weitgreifender Begriff. Und genauso ist auch die Vielfalt bei Picarto vorhanden. Ob Cosplayer, Zeichner, Skulpteur, Designer, Musiker oder 3D-Animator – jeder, der etwas erschafft, kann im Grunde genommen dort streamen. Selbst Programmierer fallen hierbei unter den Begriff Künstler. Diese haben dabei die Möglichkeit, ihren Monitor aufzunehmen oder vor der Kamera zu stehen und das ganze live auszustrahlen.

Wie finanziert sich Picarto.TV?

Picarto ist grundsätzlich ein kostenloses bzw. werbefinanziertes Modell. Jedoch gibt es auch Premium-Mitgliedschaften für zusätzliche Features. Hier wird zwischen Abos für Streamer und Abos für Zuschauer differenziert. Die Abo-Modelle findest du hier. Alles kann per PayPal bezahlt werden, sodass auch der Käuferschutz wirkt und Sicherheit garantiert wird. Außerdem geht die Hälfte der Einnahmen aus Abonnements von Künstlern an Picarto zur Weiterentwicklung der Plattform. Die andere Hälfte geht direkt an die Künstler.

Wieso gibt es so wenige Zuschauer?

Da Picarto in den USA und Kanada besonders bekannt ist, spielen natürlich die unterschiedlichen Zeitzonen eine Rolle. Tatsächlich ist zwischen 22 Uhr und 8 Uhr aus meiner Erfahrung am meisten los. Sobald es hierzulande beliebter wird, dürfte sich das jedoch ändern. Es gibt aber schon ein paar deutsche Künstler, die sich auf Picarto.TV trauen und bereits streamen. Die Plattform wird also auch hierzulande immer bekannter.

Derzeitige Sprachbarrieren

Picarto ist derzeit noch komplett auf Englisch. Jedoch wurde mir zugesichert, dass auch weitere Sprachen in den nächsten Monaten geplant sind. Darunter zählen auch Deutsch und Russisch. Wer des Englischen nicht mächtig ist, muss sich also noch etwas gedulden. Viele Streamer helfen sich dadurch, dass sie ihren Kanal in der eigenen Sprache gestalten, sodass sich auch gleichgesinnte Muttersprachler in einem Kanal tummeln und im Chat zum z. B. russisch sprechen. Hier gibt es auch deutsche Kanäle, wie z. B. Artlord.

Fakt ist, dass Picarto.TV eine gute Idee ist, um Künstlern eine eigene Plattform zu gehen. Warum sollten nur Gamer so etwas haben dürfen. Wir sind gespannt, wie sich dieses Konzept entwickelt und ob es in Deutschland Fuß fassen kann.

Offizielle Website: Picarto.TV
Facebook-Fanpage: PicartoTV

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.