Osama Bin Laden war gefürchteter Terrorist und Anführer der al-Qaida. Doch kaum jemand wusste vermutlich: Er war leidenschaftlicher Anime-Fan und Gamer.

Die CIA hat über 500.000 Dateien von Osama Bin Lades Festplatte wiederhergestellt. Neben zig al-Qaida Dateien befanden sich auch jede Menge copyright-geschützten Dateien. Darunter Filme, Videospiele und Animes.

Unter anderem konnte man Titel wie Resident Evil und Final Fantasy VII vorfinden. Jedoch war Bin Laden ein Fan von Emulationen von DS-Titeln. So befanden sich auch beliebte Spiele wie New Super Mario Bros und Animal Crossing: Wild World auf seinem Rechner wie man anhand von .sav Dateien feststellen konnte. Aber auch seine Otaku-Seite kam hervor, so gab es jede Menge Naruto, Bleach und Dragon Ball Spiele.

Natürlich war ein Großteil seiner Sammlung illegal erworben, denn der Ex-Anführer war wohl auch Hobby-Pirat, zumindest wenn es um Games, Filme und Serien ging. Und noch ein Tipp: Haltet euren PC sicher, aber nicht mit einer erbeuteten Kaspersky Version wie Bin Laden 😉

QUELLEpcgamesn

Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.