Seit Folge 401 galt Andreas Wilde als die sogenannte Off-Stimme der deutschen One Piece-Episoden. Mit seiner tiefen und warmen Stimme hat er die Atmosphäre des Anime entscheidend geprägt.

Am 31. Mai 2017 verstarb der aus Berlin Friedrichshain stammende Synchronsprecher Andreas Wilde, der unter Anime-Fans besonders für seine Erzählstimme bei One Piece ab Folge 401 bekannt wurde. Doch dem Rest der Deutschen ist Wilde aus vielen Fernsehdokumentationen aber auch von Hörbuchproduktionen bekannt. Insgesamt 33 Produktionen hat er mitvertont (hier eine Liste).

Die genauen Todesursachen sind derzeit nicht bekannt und werden auf Grund seiner Privatsphäre wohl nicht mehr genannt. Wie viele Episoden von One Piece er vor seinem Tod noch sprechen konnte, ist ebenfalls nicht bekannt. Der Anime-Publisher KAZÉ, der die Neuvertonung des Anime übernommen hat, gab bisher kein Statement hierzu ab.

QUELLEMedia-Paten

Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de).
Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!