NoshiNoshi

Wir von Japaniac wurden vor einigen Monaten von der Besitzerin,Andrea Kluge-Franz, auf ihr neues Japan-Projekt aufmerksam gemacht, einen japanischen Flohmarkt als Website, und wollten diesen erstmal beobachten. Nun wird es wohl Zeit euch diesen vorzustellen!

Japan und all seine Facetten werden in Deutschland immer beliebter. Dank Anime und Realfilmen kommen viele Menschen in Kontakt mit dem Land auf der anderen Seite der Erde. Um diesen Trend zu unterstützen, stellen wir euch heute ein Fan-Projekt vor: NoshiNoshi – Der virtuelle Japan-Flohmarkt (Web-Link).

NoshiNoshi wurde erst vor wenigen Monaten gegründet und stellt eine Art eBay-Kleinanzeigen für japanische Produkte dar. Hier kann jeder kostenlos seine Japan-bezogenen Besitztümer einstellen und für einen selbstgewählten Preis verkaufen. Jedoch gibt es einen Haken: Die gesamte Kaufabwicklung wird nicht von NoshiNoshi selbst durchgeführt.

Als Fan-Projekt scheint NoshiNoshi hier an Grenzen zu geraten. Denn wer eines der gelisteten Produkte haben will, muss den Verkäufer kontaktieren und dann per zur Verfügung gestellte Zahlungsmethode bezahlen. Hat der Verkäufer PayPal, kannst du mit PayPal bezahlen. Wenn nicht, dann nicht. Somit liegt das gesamte Risiko bei Betrug auf Seiten des Käufers.

Auch bei jedem Produkt ist folgender Disclaimer zu finden:
Für den Inhalt dieser Anzeige ist der Verkäufer verantwortlich.
Diese Website ist weder direkt an Transaktionen beteiligt, noch werden Zahlungen, Versand, Garantien oder sonstige Versicherungsleistungen angeboten.

Die NoshiNoshi-Plattform bietet somit nur die Werkzeuge Dinge einzustellen. Doch mehr wird nicht geboten. Deshalb gibt es jedoch auch keine Gebühren für Zahlungen oder Inserate. Es hat also Vor- und Nachteile. Wir empfehlen euch, vorsichtig zu sein und am besten nie per Banküberweisung zu bezahlen, da das Geld am Ende weg sein kann. PayPal bietet hier die sinnvollste Möglichkeit.

Nichtsdestotrotz ist NoshiNoshi ein interessantes Projekt und ist einen Versuch wert. Schließlich werden hier teilweise auch Artikel angeboten, die Fans von einem Urlaub mitgebracht haben und somit in Deutschland nicht immer erhältlich sind.

Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!