Detektiv Conan
© Gosho Aoyama / Shogakukan • YTV • TMS 1996

Bald ist es so weit und auf ProSieben MAXX laufen erstmals neue Episoden von Detektiv Conan.

Passend dazu beantwortet der Free-TV Sender im Rahmen seiner kürzlichen Fragerunde hier nun einige Fragen. Unter anderem gibt es so erste Informationen wie es mit Schnitte, weiteren Sprechern und wie es mit dem DVD-Release aussieht.

Die Sprecher bleiben größtenteils wie in alten Zeiten. Lediglich Professor Agasa und Sonoko werden von ihren Filmbesetzungen, Frank Ciazinski und Jill Schulz gesprochen. Ayumi bekommt jedoch eine Neubesetzung. So wird Tanja Schmitz ihr in Zukunft ihre Stimme leihen.

Synchronisiert wird im Studio Oxygen. Auch ein Disc-Release ist in Kooperation mit KAZÉ Deutschland geplant. Bereits seit Ende 2016 laufen die Gedanken und Lizenzierungsarbeiten an den neuen Folgen.

Wie sieht es sonst aus mit Schnitt und Übersetzung?

Die Übersetzungen behalten ihren Stil weiter. So bleibt das Regie- und Übersetzungsteam gleich und damit auch der bekannte Conan-Stil wied behalten.

Bei den Intros wird jedoch in Zukunft lediglich die japanische Version vorhanden sein. Übersetzt werden sie dabei nicht. Es gibt eine neue Schriftart, aber das Bild wird nicht weiterbearbeitet werden.

Folgennamen orientieren sich dabei jedoch am japanischen Original. Japanische Werbepausen werden jedoch entfernt. Geschnitten wurde ansonsten bisher noch nicht. Ob bei Fällen, die dies bei einer Ausstrahlung tagsüber benötigen würden dann ein Schnitt gesetzt wird, ist bisher ungewiss. Da wird sich ProSieben MAXX dann entscheiden, ob die Episode abends ungeschnitten ausgestrahlt wird oder doch tagsüber und geschnitten.

Ab dem 22. Oktober geht es los!

Werbung
QUELLEProsieben MAXX
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.