Karnivore oder doch lieber Herbivore? In einer Welt voller anthropomorpher Tiere ist dies wohl eine wichtige Frage. Mit BEASTARS tritt bald eine Anime-Adaption außerhalb Japans ans Tageslicht.

Schon seit 8. Oktober diesen Jahres flimmert der Anime BEASTARS dank Netflix in Japan über die Bildschirme. Wie Netflix vor Kurzem bekannt gegeben hat, dürfen sich nun auch Otaku außerhalb Japans auf den Anime freuen. Netflix plant eine weltweite Veröffentlichung für Anfang 2020. Welche Länder genau betroffen sein werden, ließen die Verantwortlichen offen.

Der Anime ist eine Adaption des gleichnamigen Manga von Paru Itagaki. Shinichi Matsumi (Pom Poko, Porco Rosso) arbeitete als Regisseur im Studio Orange an der Anime-Verwirklichung. Nao Ootsu (Banana Fish) zeigt sich für das Charakterdesign verantwortlich. Die musikalische Untermalung stammt von Satoru Kousaki. Das Opening „Wild Side” stammt aus der Feder von ALI. YURIKA leiht dem Ending „Le zoo” das musikalische Talent.

Auch interessant:
Neue Anime-Produktion für Sekaiichi Hatsukoi angekündigt

Japanischer Trailer zu BEASTARS

Handlung zu BEASTARS

Was macht ein Wolf? Schafe reißen, Großmütterchen fressen und junge Mädchen im Wald erschrecken. Nicht so Legoshi. Der jugendliche Wolf hat eine eher zarte Seele, trotz seines furchterregenden Aussehens. Darum ist er auch ganz glücklich darüber, dass Pflanzenfresser und Fleischfresser in friedlicher Koexistenz leben. Schließlich kann er keiner Fliege, geschweige denn einem Schaf, etwas zu Leide tun. Doch als an seiner Schule ein Mord geschieht, droht seine Welt zusammenzubrechen – denn weil er ein Fleischfresser ist, gerät er in Verdacht. In dieser angespannten Situation verliebt sich der Wolf auch noch in Haru, ein weißes Zwergkaninchen. Aber mag er sie wirklich von Herzen oder hat er sie zum Fressen gern? (© KAZÉ Manga)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.