Tomohiro Machiyama, der als Autor und Filmkritiker bekannt ist, hat erst kürzlich ein Interview gehalten mit dem TBS Radio. Manche kennen ihn jedoch vielleicht eher als Skript-Autor für die Live-Action Filme von Attack of Titan.

Im Interview ging es hauptsächlich um Netflix und dessen Einstieg in die Anime Industrie. Auch auf die Beliebtheit bei uns in Übersee geht er ein. Er äußert sich dazu folgendermaßen:

„Es ist wundervoll, aber kein Geld fließt wirklich in japanischen Anime. Auch den Film „In this Corner of the World” hat Direktor Sunao Katabuchi nahe am Existenzminimum produziert. Er hat den Film zusammen mit seiner Frau 5 Jahre lang produziert ohne jegliches Einkommen.

Japan hat lange mit seinen Anime-Produzenten gespaßt, doch nun erhält es die Rückzahlung von Netflix.”

Alleine Netflix‘ Live-Action-Serien haben das fünffache an Budget im Vergleich zu einem japanischen Film: Fünfmal das Budget in einer Episode. Netflix wird immer aktiver in Japan, aber lässt die Arbeit die japanischen Filmproduzenten und Animeproduzenten machen. Diese Kooperation erlaubt einen weltweiten und gleichzeiten Release.

Die Anime-Industrie wird also bald nicht mehr sein, wie man sie kennt, sondern sich verändern. Filmindustrien werden jedoch ebenfalls betroffen sein.

Machiyama glaubt, dass Anime ein wundervolles Medium ist, das sich auf der ganzen Welt größter Beliebtheit erfreut. Jedoch ist dessen Entwicklung sehr eingeschränkt, da einfach das Geld dazu fehlt. Doch hier könnte Netflix eine Rettung sein.

Ob Machiyama Recht behält, wird vermutlich die Zukunft zeigen. Bereits auf der AnimagiC 2017 hatten einige Leute die Möglichkeit einen der neusten Netflix-Titel vorab zu sehen, „Voilet Evergarden”. Nur so viel, auf den Anime kann man sich freuen. Der Saal war bei der Premiere außer sich.

Auch interessant:  KAZÉ veröffentlicht Space Dandy als Gesamtausgabe

Das Anime-Angebot von Netflix wächst stetig weiter. Aber auch die Live-Action Serien, wie die Live Action Verfilmung von Death Note, kommen Netflix zu gute.

Handlung Vioet Evergarden

Violet Evergarden erzählt die Geschichte von Violet, welche auf dem Schlachtfeld Worte hörte, die sie nicht vergessen kann. Diese Worte, deren Bedeutung sie noch nicht kennt, stammten von jemandem, den sie sehr liebte. Einige Zeit verging auf dem Kontinent Telesis und der große Krieg, welcher den Kontinent in eine Nord- und Südhälfte teilte, endete, während die Menschen eine neue Generation begrüßen konnten.

Ein junges Mädchen namens Violet Evergarden, das früher einmal als „Waffe“ bekannt war, verließ das Schlachtfeld, um eines neues Leben im CH Postal Service zu starten. Ihre neue Reise beginnt nun als „Auto Memories Doll“, wodurch sie mit vielen verschiedenen Menschen, Emotionen und Formen der Liebe in Kontakt kommt. Das alles nur, um nach der Bedeutung der Worte zu suchen, die sie einst hörte. (©Anisearch)

Netflix

Netflix, Inc. (von Englisch für ‚Internet‘ und „flicks“ als umgangssprachlicher Ausdruck für ‚Filme‘) ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich mit dem Verleih und der Produktion von Filmen und Serien beschäftigt. Von Reed Hastings und Marc Randolph 1997 in Los Gatos(Kalifornien) gegründet, agierte Netflix zunächst als Online-Videothek und verschickte Filme auf DVD und Blu-ray an seine Abonnenten. Im Jahr 2007 stieg Netflix ins Video-on-Demand-Geschäft ein und machte die Inhalte per Streaming für Abonnenten zugänglich. Im Juli 2017 hatte Netflix weltweit 104 Millionen Abonnenten. (©Wikipedia)

Werbung
QUELLEAnimeNewsNetwork
Stellvertretender Chefredakteur bei Japaniac. Zuständig für Gewinnspiele oder andere Specials. In meiner Freizeit habe ich nichts gegen eine entspannte Runde an der Konsole. Leidenschaftlicher Anime-Fan und nerdiger Otaku seit mehreren Jahren.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.