Nachdem Netflix schon vor geraumer Zeit bekannt gab, dass man sich die Rechte an dem Anime-Klassiker Neon Genesis Evangelion gesichert habe, gibt es jetzt neue Details zum Release-Zeitraum.

Wie in einem Ankündigungsvideo enthüllt, ist der Anime ab dem 21. Juni weltweit bei Netflix abrufbar.

Neon Genesis Evangelion bekommt zudem eine neue deutsche Synchronisation spendiert, die vom Studio postperfect Studio produziert wird. Bislang ist nur ein Synchronsprecher für die Neufassung bekannt. Volkmar Leif Gilbert übernimmt die Sprecherrolle von Toji Suzuhara, einem Klassenkameraden des Hauptcharakters.

Das Franchise besteht aus einem Anime mit 26 Folgen und fünf Filmen, welche die Serie unter anderem neue adaptieren oder fortsetzen. Ein weiterer Film soll 2020 in Japan erscheinen.

Ankündigungsvideo und Handlung von Neon Genesis Evangelion

Am 13. September 2000 schlägt ein Meteorit in der Antarktis ein. Die Polkappen schmelzen und es folgen Fluten, Elend, Unruhen und Bürgerkriege, denen die Hälfte der Weltbevölkerung zum Opfer fällt.

Auch interessant:
Zwei neue Simulcast-Titel bei Wakanim

15 Jahre später wird der 14-jährige Shinji Ikari von seinem Vater Gendou, nach über drei Jahren Abwesenheit, zu sich gerufen. Glücklich darüber, Anerkennung zu finden und in Selbstzweifel, ob er die an ihn gestellten Erwartungen erfüllen könne, stellt er bei seiner Ankunft fest, dass Neo Tokyo-3 bedroht wird. Den Mut verliert er, als er erfährt, dass ausgerechnet er in einen von seinem Vater bereitgestellten Mecha, genannt Evangelion, steigen und gegen die feindlich gesinnten „Engel“, welche die Stadt attackieren, kämpfen soll. Schließlich entscheidet sich Shinji dazu, den Evangelion zu steuern und den Kampf gegen die „Engel“ aufzunehmen. (© aniSearch)

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Elias Kungl
Gast
Elias Kungl

Cool sich die serie mal reinzuziehen aber das mit der Synchronisation sprechen ist doch einfach nur scheiße

Lucas Schneider
Gast
Lucas Schneider

Bin gespannt. Die alte Synchro fand ich tatsächlich nicht so schlecht. Abwarten und eventuell sogar überraschen lassen.

Danton Roessler
Gast
Danton Roessler

Eu não sei o que tô fazendo aqui

Dominik Heinrichs
Gast
Dominik Heinrichs

Sollen erstmal 4.44 bringen

Armin Akiba Weber
Gast
Armin Akiba Weber

Aber wenn dann mit Japanern wenn schon denn schon.

Frederick Welsch
Gast
Frederick Welsch

War klar dass netflix wieder sein eigenes ding dreht und eine der besten deutschen dubs die es je gab verhunzen wird