MyVideo-Besucher dürften in den vergangenen Stunden einen Schock erlitten haben. Die Videoplattform hat alle Inhalte vom Netz genommen und bietet nur noch Informationen an.

Seit 2006 ist MyVideo, das ein Produkt der Magic Internet Holding GmbH ist (gehört zur ProSiebenSat.1 Media SE), am Markt, wurde anfangs sogar als chancenreicher Konkurrent zu YouTube gehandelt. Doch fehlende Konzepte und schlechte Videoqualität sorgten dafür, dass die Videoplattform an Bedeutung verloren hat. Nun wird die Konsequenz gezogen, indem alle Videoinhalte von der Seite genommen wurden.

Dazu zählen natürlich auch die Anime-Serien, die sich MyVideo in den letzten Jahren mühsam zusammengeklaubt hat. Freudig strahlen dürfte hier wohl der direkte Konkurrent Clipfish von der RTL Gruppe, der auch in den Anime-Markt eingestiegen ist und nun wohl auch die gestraften Besucher MyVideos erhalten dürfte. Auf jeden Fall ist eine Bereinigung im Anime-Streaming in Sicht.

Schon Viewster hat sein Bestreben abgebrochen sich mit Anime im deutschen und internationalen Markt zu positionieren. Mittlerweile lizenziert die Videoplattform nur noch Fortsetzungen der bereits enthaltenen Anime. Neue Serien sind eine Seltenheit und werden in Zukunft wohl auch komplett verschwinden, sobald die Lizenzen auslaufen.

Auch interessant:
Neues Projekt zu Free! angekündigt

Was passiert nun mit MyVideo?

MyVideo neues DesignMyVideo wird sich nun neu aufstellen. Die Plattform bleibt somit online, bietet aber vorerst nur Neuigkeiten zu Kinofilmen, Serien und Games an, bei denen man oftmals einfach auf Maxdome weitergeleitet wird. Geplant ist jedoch eine Neuausrichtung in Richtung Nischen-Angebot. Dazu gehören auch Videoproduktionen zu Themen, die besondere Zielgruppen ansprechen. Ob das Anime-Angebot in diesem Zuge erneut ins Programm aufgenommen wird, bleibt dagegen ungewiss.

Um das Gesicht zu wahren, nennt ProSiebenSat.1 das neue Angebot eine Premium Content Discovery Plattform, was im Grunde nichtssagend ist. Im Laufe der Monate soll dieses „Premium“-Angebot jedoch weiter ausgebaut werden. Mehr verrät die Leitung in den nächsten Wochen.

Was ist mit dem MyVideo-Team?

Das in Berlin ansässige Team um MyVideo bleibt großteils erhalten, um die zukünftige Richtung zu planen und auszubauen. Jedoch wurde eine ungenannte Zahl an Arbeitern gekündigt. Schon in den letzten Jahren wurde das Team immer weiter verkleinert, um die Abwanderung der Zuschauer zu kompensieren. Es bleibt also unsicher beim Videoportal.

Kennt ihr schon unsere mobile App? Mit ihr könnt ihr nun auch unterwegs alle Neuigkeiten bei Japaniac nachlesen.

Kostenlos verfügbar für Apple und Android
QUELLEMyVideo/ProSiebenSat.1
avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

trackback
» MyVideo beendet Anime-Programm | Japaniac Onlinemagazin

[…] MyVideo beendet Anime-Programm | Japaniac Onlinemagazin […]