An einem schönem Abend nach der Arbeit mümmel ich mich auf meinem Sofa ein und drehe Netflix auf. Doch was soll ich nur schauen? Immer mehr Netflixproduktionen aus Japan werden mir angezeigt als wenn mich der Streamingdienst früher oder später zwingen wird mir mal eine Serie aus meinen Vorschlägen anzusehen. Also fange ich „Million Yen Women“ an. Hat sich das gelohnt? Mal sehen!

Worum geht es?

Shin Michima ist ein erfolgloser Romanautor. Er folgt bei seiner Arbeit nur einem ganz wichtigem Prinzip: Keine seiner Figuren stirbt. Doch eines Tages wird seine Einsamkeit durch das Erscheinen fünf mysteriöser Frauen gestört, welche aus irgendeinem Grund bei ihm einziehen wollen und ihm jeden Monat eine Millionen Yen Miete zahlen.

Sie erhielten eine Einladung zu ihm nach Hause. Nur weiß Shin Michima nichts davon – er hat die Einladungen nicht verfasst. Aber wer war es? Und warum? Dies und mehr gilt es zu erfahren.

Die Handlung bleibt spannend bis zur letzten Minute. Es wird viel Handlung in 12 Episoden mit ca. 25 Minuten Dauer gesteckt, aber man bekommt nie das Gefühl,dass sich alles überschlägt. Tatsächlich bringt das Geschehen trotz all der Spannung eine gewisse Ruhe mit sich, weshalb man jeder Minute aufmerksam folgen will, aber trotzdem entspannt bleiben kann. Wertung 10

Wie wurden die Handlungsstränge aufgearbeitet?

In Million Yen Women verfolgen wir hauptsächlich das Leben von Shin Michima, unserem Hauptprotagonisten. Wie wir wissen lebt er mit fünf anderen Frauen zusammen, welche er selbst nicht kennt, doch als Zuschauer dürfen wir sie natürlich ein wenig kennen lernen. Dies geschieht meistens in Form von kleinen Szenen aus der Vergangenheit, welche zumeist anfangs einer Episode gezeigt wurden.

Den Fokus der Serie bildet jedoch ganz klar der erfolglose Autor Shin Michima. Wir erhalten viele Einblicke in seine Vergangenheit, seine Gedankenwelt und in sein Alltagsleben, wobei wir entdecken, dass er viel mehr Persönlichkeit besitzt als man anfangs denken könnte. Shin Michimas Leben ist tatsächlich äußerst kompliziert und mit Hürden geschmückt worden. Doch alles heraus zu arbeiten und dabei kaum Lücken zu hinterlassen ist eine tolle Leistung!

Letztendlich bilden alle Stücke aus den Vergangenheiten und dem Alltagsleben der Mitbewohner die Puzzleteile, um am Ende aufzuklären wer die Einladungen geschickt hat und das wieso dahinter zu enthüllen.

Die Handlungsstränge der einzelnen Personen wurden schön aufgearbeitet. Man lernt Stück für Stück die voneinander verschiedenen Charaktere kennen, und beginnt im Laufe der Serie immer mehr zu begreifen, welche Rolle jede Person in dieser Konstellation spielt. Wertung 9

Wie hoch ist der Unterhaltungsfaktor?

Million Yen Women ist eine durchaus unterhaltsame Serie, welche zwar kurz und knackig mit 12 Episoden gehalten wurden, aber trotzdem am Ende eigentlich keine Fragen offen lässt. Die Macher haben sehr viel mit Licht und Dunkel gespielt, was der Serie eine leicht bittere Note gibt, welche aber durchaus hinein passt.

Trotz kurzer Verwirrung am Ende hinterlässt Million Yen Women den Eindruck einer tiefgründigen Story, welche auch die Schattenseiten der Gesellschaft stark hervorhebt aber unterhaltsam bleibt und nicht langweilig wird. Wertung 8

Wie waren die Schauspieler?

Die Rollen in Million Yen Women wurden von den Hauptrollen treffend verkörpert. Die Emotionen wurden gut getroffen und spiegelten die Handlung sehr gut wieder. Leider kam (vermutlich beabsichtigt) die Rolle der Yuki Kobayashi ein wenig aufgesetzt rüber, doch im Gesamtbild betrachtet lässt sich an der Schauspielerischen Leistung in der Serie kaum etwas bemängeln. Wertung 9

Fazit

Es lohnt sich auf jeden Fall die Serie mal anzusehen, sofern man die Möglichkeit hat sie über Netflix anzusehen. Denn leider ist Million Yen Women nur auf Netflix verfügbar, und auch nicht auf DVD erhältlich.

Gehört man dem Zuschauertyp „Binge-watcher“ an, so hat man mit dieser Serie cirka 6 Stunden Spaß und kann sich damit einen entspannten Nachmittag auf der Couch gönnen. Falls man sich die Serie einteilt in mehrere Tage ist der Unterhaltungsfaktor wahrscheinlich wirkungsvoller, da man mehr über die Einladungen grübeln wird, doch das bleibt natürlich vollkommen euch überlassen! Die Serie ist kurz gefasst spannend, dramatisch, mysteriös und auf jeden Fall einen Blick wert! Wir wünschen euch viel Spaß!

Werbung
Überblick der Kriterien
Handlung
10
Aufarbeitung
9
Unterhaltungsfaktor
8
Schauspielerische Leistung
9
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen oder führe mal das eine oder andere Interview. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.
avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Christian Breuer
Gast
Christian Breuer

Million Yen Woman!? Genial, ich war so begeistert, daß es ein Marathon wurde. 12 Folgen am Stück = ein Toller Sonntag!