Manga-Review: Kagerou Daze

Heute geht es um den Manga Kagerou Daze, einem Manga, der euch verändern wird! Warum? Weil das Schicksal es so will, dessen Macht uns auch Kagerou Daze deutlich zeigen wird.

Handlung

Seit zwei Jahren traut sich Shintaro nicht mehr aus dem Haus, weil er sich vor der Außenwelt fürchtet. Als sein PC kaputt geht, sieht er sich dazu gezwungen, einen Gang in die Stadt zu wagen. Doch seine Ängste scheinen berechtigt zu sein.

Denn gerade jetzt, wo Shintaro nach zwei Jahren wieder nach draußen geht, wird das Kaufhaus, in welchem er sich befindet, überfallen und er selbst als Geisel genommen. Als er das Bewusstsein verliert, findet er sich in einem Versteck wieder – dem Versteck des Mekakushi-Teams, welchem auch seine Schwester angehört. Ihm wird klar, dass seine Schwester nicht das Mädchen ist, welches sie zu sein scheint.

Eine sehr außergewöhnliche Story, der es nicht fehlt an Spannung, Humor und ein wenig Dramatik. Besonders interessant ist hier der Zusammenschluss zweier ganz unterschiedlicher Handlungsstränge, was sich am Ende des ersten Bandes herausstellt.

Besonders gelungen ist eben diese Zusammenführung, da es hier den Eindruck erweckt, als wenn das Universum alles bis in das kleinste Detail geplant habe. Außerdem wird hier gezeigt, dass das Schicksal der Menschen in irgendeiner Weise miteinander verbunden ist, selbst wenn man seit Jahren das Haus nicht verlässt. Wertung 10

Zeichenstil

Hier zeigt sich, dass nicht nur die Handlung interessant ist, sondern auch der Zeichenstil sehr gelungen ist. Es wird auf dem Cover und auf den ersten zwei Seiten nur mit den Farben Rot, Blau und Schwarz gearbeitet, wobei die Figuren im einzelnen herausstechen und ein Gesamtbild entstehen lassen, an welchem man sich nicht satt sehen kann.

Insgesamt sind Konturen, Kontraste und insbesondere die Mimik so gut ausgeprägt, dass es nicht schade ist, dass viel an Details gespart wurde und der Manga eigentlich ziemlich schlicht gehalten ist. Trotzdem fällt das nicht weiter auf und stört auch nicht, weswegen man den Zeichenstil als sehr gelungen betrachten kann. Wertung 9

Sprache

Äußerst auffällig, dennoch verwirrend zugleich, ist hier der Wechsel zu einer anderen Hauptfigur. Die Hauptfigur erzählt hier von ihren Eindrücken, Gedanken, Gefühlen und lässt uns als Leser ein Teil von ihr werden. Deswegen ist es umso interessanter, dass hier ein Wechsel der Hauptfigur stattfindet. Erlebt wird die Handlung daher aus einer anderen Perspektive und zeigt die Geschichte nicht so stark einseitig. Wertung 8,5

Fazit

Ein toller Manga für diejenigen, welche gerne einen anderen Blick auf die Welt suchen und sich öfters fragen, wie es den Menschen um uns herum geht und warum wir die einen mehr und die anderen weniger wahrnehmen. Dies alles wird in Kagerou Daze äußerst spannend und auf eine lustige Art und Weise gezeigt. Auf jeden Fall lesenswert, denn es ist für jeden etwas dabei. Viel Vergnügen!

Werbung
Überblick der Kriterien
Handlung
10
Zeichenstil
9
Sprache
8.5
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen oder führe mal das eine oder andere Interview. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.