Blut, Tod und Vampire: Das alles findet ihr in Kazuyoshi Karasawas spannendem Manga Blood Parade, welcher als Teil des Bloody Winters bei EMA erschien. Was euch Düsteres erwartet, erfahrt ihr hier:

Handlung

Gilles Eltern wurden umgebracht, als er noch ein kleiner Junge war. Nun möchte er ihren Tod rächen! Leider handelt es sich nicht um einen ganz gewöhnlichen Mord: Seine Eltern wurden vom Reinblut, der Königin der Vampire, getötet. Gilles schwört sich, als er der Anti-Vampir-Organisation ISS beitritt, dass er sie finden und töten wird. Doch gelingt ihm das auch?

Die Handlung ist spannend, interessant bedacht und vor allem mysteriös: Viele ungelöste Fragen, Handlungsstränge, die noch aufgeklärt werden müssen, und zwielichtige Personen. Jedoch erfolgen viele Ereignisse auf relativ ähnliche Art und Weise und so wird der Handlung teilweise die Spannung geraubt, was ziemlich schade ist. Wertung 8,5

Zeichenstil

An sich wurden die Charaktere sehr schön und passend zu ihrem Wesen hin ausgearbeitet, doch leider fehlt es an abwechslungsreicher Mimik. Die Gesichtsausdrücke sind oft gleich oder sehr ähnlich, was ziemlich schade ist, da man aufgrund der spannenden Handlung viel mehr passende Gesichtsausdrücke hätte entwickeln können.

So wirken die Charaktere teilweise ziemlich eintönig und verlieren an einprägsamer Persönlichkeit. Was jedoch sehr gut gelungen und schön anzusehen ist, ist hier die detailreiche Arbeit an der Umgebung. Ausgeschmückte Gebäude, in denen viel zu entdecken ist, erwecken hier die Liebe zum Detail und laden zum Bestaunen ein. Wertung 8

Sprache

Es fällt auf, dass die Charaktere (ob es an ihrem Beruf liegt oder an der eigenen Persönlichkeit) äußerst sachlich bleiben und möglichst wenig Gefühle ausdrücken, wenn sie sprechen. Die einzige klare Äußerung von Emotionen zeigt sich in inneren Monologen, in welchen oft ein traumatisches Ereignis reflektiert wird.

Dennoch ist ein Unterschied zu erkennen, da zum Beispiel die gejagten Vampire durchaus ihre Gefühle auf verschiedene Art zum Ausdruck bringen. So lässt der eine Trauer durchscheinen, wogegen die andere ihre Gier nach Macht auf Französisch ausdrückt.             Wertung 9

Fazit

Blood Parade stellt eine gelungene Mischung aus Mystery und Action dar, ebenso dürfte der Manga jedem zu empfehlen sein, der eine Schwäche für Verschwörungen besitzt. Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß mit Blood Parade!

Werbung
Überblick der Kriterien
Handlung
8.5
Zeichenstil
8
Sprache
9
Mein Name ist Katharina, und ich schreibe für gewöhnlich Manga-Rezensionen oder führe mal das eine oder andere Interview. Derzeit mache ich eine Ausbildung in einer Stadtbibliothek. Mangas haben mich immer fasziniert, in meiner Kindheit bis hin zu meinem Beruf. Sie brachten mir immer Magie, Faszination und großen Diskussionsstoff mit meiner besten Freundin. Neben den Mangas bin ich Instantnudel- und Espressovernichter mit Leidenschaft, ich zeichne gerne aber verbringe auch mal gern einen Nachmittag nur mit Serien.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

trackback
» Manga-Review: Blood Parade | Japaniac Onlinemagazin

[…] Manga-Review: Blood Parade | Japaniac Onlinemagazin […]