ALICE IN MURDERLAND Manga

Mit dem vor Kurzem erschienenen ersten Band von Alice in Murderland startete Carlsen Manga den Auftakt zu einer neuen, spannenden Manga-Serie aus der Feder von Kaori Yuki.

Kaori Yuki ist hierzulande keine Unbekannte mehr und hat sich mit Werken wie God Child, Angel Sanctuary, Bloodhound, Perfume Master oder Ludwig Revolution bereits einen Namen gemacht.

Handlung zu Alice in Murderland

Als Stella Kuonji eines Tages abrupt den Unterricht verlässt, sind Lehrer und Mitschüler nicht wenig überrascht. Denn ein Mal im Monat veranstaltet die Familie Kuonji traditionell eine Teeparty, bei der sämtliche neun Geschwister anwesend sein müssen und alles andere stehen und liegen lassen.

Angekommen auf dem Anwesen der reichen und politisch starken Kuonjis trifft Stella auf die ältere Tochter Claire, die ihr erzählt, dass es diesmal eine besondere Unterhaltungseinlage auf der Party geben soll, anlässlich des 19. Geburtstages des ältesten Sohnes Zeno.

Als schließlich sämtliche Geschwister versammelt sind, macht die Mutter und das Oberhaupt der Familie -Olga Kuonji- eine erschreckende Verlautbarung. „Ich möchte, dass ihr Geschwister euch gegenseitig umbringt!“ Der Gewinner dieses Machtkampfes wird der nächste Erbe sämtlicher Reichtümer und erhält außerdem Zugang zum Familiengeheimnis, dem Wasser des Elysion, welches ermöglicht, Leben und Tod zu kontrollieren und sogar ewiges Leben zu erlangen.

Ohne eine Wahl zu haben, bricht schließlich die erste Schlacht aus. Mitten im Kampf offenbart sich die „besondere Fähigkeit“, welche jeder Kuonji in sich trägt. So wird aus der normalen Schülerin Stella die mordlustige, nach Blut dürstende „Bloody Alice“ und die hat keinesfalls vor zu verlieren….Wertung 9,5

Zeichenstil

Kaori Yukis Zeichenstil ist geprägt von Detailreichtum, der sich auf jeder Seite widerspiegelt. Außerdem scheint sie einen besonderen Faible für Kleidung, Accessoires und Schuhe zu haben, denn jeder dieser Aspekte ist mit viel Liebe und Hingabe gestaltet.

Die Mangaka verwendet sehr viel Rasterfolie, was eine sehr gute Basis für eine dunkle, düstere Stimmung bildet und hervorragend mit der Handlung harmoniert.

Aufgrund der Fülle an Bildern und Texten kann es durchaus mal vorkommen, dass man beim Lesen ein wenig durcheinander kommt oder kleine Details, die aber wichtig sind, übersieht. Ob dieser Faktor nun positiv oder negativ anzusehen ist, darüber lässt sich streiten. Ich gebe dem Zeichenstil die Wertung 9.

Inhaltsanalyse

Kaori Yuki stellt ihre Figuren in ein sehr schönes Setting, welches gut durchdacht eine Menge an Möglichkeiten und Chancen bietet, die Handlung durchgehend abwechslungsreich zu gestalten. Bereits im ersten Band hat die Mangaka einige Überraschungen eingebaut, die sich positiv auf den Spannungsverlauf der Story auswirken.

Dennoch besteht bei der vorhandenen „Jeder gegen Jeden“-Thematik die Gefahr, dass die Handlung sich in eine Aneinanderreihung von Kämpfen entwickelt und der Leser dessen schnell müde wird.

Viele Geschichten von Kaori Yuki weisen oftmals eine Verbindung von Märchen oder Sagen und der Moderne auf, ein Stilmittel, das sie im Laufe der Jahre perfekt beherrscht. So ist auch Alice in Murderland eine Neuinterpretation von Alice in Wunderland und es finden sich im Manga so einige Anspielungen auf die Originalgeschichte von Lewis Carroll.

Die Hauptcharaktere sind sehr gut ausgearbeitet, sei es in Aussehen oder Verhalten. Durch den Detailreichtum ist jede Figur individuell gestaltet und besitzt ein eigenes Wesen. Wertung 9,5

Fazit

Alice in Murderland bietet eine vielschichtige, tiefgehende Handlung, die sich in verschiedene Neben- und Hintergrundgeschichten verzweigt und diese verbindet. Wird das Erzähltempo vom ersten Band in den folgenden beibehalten, darf man sich auf eine Menge Lesespaß freuen.

Werbung
Überblick der Kriterien
Handlung
9.5
Zeichenstil
9
Inhaltsanalyse
9.5

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

trackback
» Manga Review: ALICE IN MURDERLAND | Japaniac Onlinemagazin

[…] Manga Review: ALICE IN MURDERLAND | Japaniac Onlinemagazin […]