Vor einigen Monaten gab es erste Aktionen seitens der Manga-Anime Guardians, durch die Betreiber illegaler Websites aufgefordert wurden, lizenzierte Inhalte zu entfernen. Nun wurde das Ausmaß dieser Aktion bekannt.

711.697 Dateien – davon 447.096 Manga- und 264.601 Anime-Dateien – wurden bisher von den M.A.Gs entfernt. Dabei gingen sie gegen illegale Manga-, Streaming-Seiten und Torrents vor. So wurden 577 Manga-Titel und 90 Anime-Titel, wie z.B. One Piece, Naruto und andere bekannte Serien, aus dem Internet verbannt. Doch das ist erst der Anfang. die M.A.G hat versprochen, weiterin rigoros gegen illegale Uploader vorzugehen.

Wer sind die M.A.Gs?

Die Manga-Anime Guardians ist ein Bündnis der vor Kurzem ausgerufenen Anti-Piraterie-Kampagne der japanischen Regierung. Dieses Bündnis besteht aus dem jap. Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (METI), der Content Overseas Distribution Association (CODA) und einigen bekannten Publishern und Animationsstudios. Zusammen besitzen Sie die Rechte und Reichweite, um weltweit gegen Lizenzverstöße vorzugehen.

Noch vor wenigen Jahren haben sich Studios bei Lizenzverstößen nicht getraut, gegen Betreibern von Websiten aus dem Ausland vorzugehen, da die Gerichtskosten und der Aufwand hierzu einfach zu groß waren. Doch mit Rückhalt der Regierung haben die Lizenzinhaber genug Kraft, um gegen die illegale Verbreitung vorzugehen.

Die Regierung unterstützt das Vorhaben, weil auch der Staat durch fehlende Steuerflüsse Schaden nimmt. Geschätzte US$ 20 Milliarden gehen den Studios, Publishern und der Regierung jährlich durch die Netze. Allein durch die illegalen Aktivitäten in China sollen es laut M.A.G etwa US$ 5,6 Milliarden an Schaden sein.

Auch interessant:
Black Clover ab sofort vorbestellbar!

Konsequenzen für Anime- und Manga-Fans aus?

Anime- und Manga-Fans, die illegal – online von Anbietern ohne Lizenzen – Serien schauen bzw. lesen, dürften nach und nach Lücken in der Auswahl finden. Dies gilt besonders bei englischen Websites. Auch werden wohl manche Betreiber ihre Seite schließen müssen, da ihnen mit Strafen gedroht wird. Somit werden einige Fans ihre Lieblingsseiten verlieren.

Für alle, die legal lesen und schauen, dürfte sich eher weniger ändern. Sollte sich die Kaufkraft für Merchandise und DVD-/Blu-ray-Käufe deutlich steigern, wären internationale Preissenkungen seitens Japan  möglich. Dies ist allerdings nicht sicher. In Deutschland direkt wird sich erstmal kaum etwas ändern. Die M.A.G ist in unserem Land derzeit kaum aktiv. Weiterhin gibt es ein Pendant namens Anime-Copyright-Allianz (ACA) bei uns, das allerdings weniger rigoros gegen die Fansub-/Streaming-Szene vorgeht.

Sollte sich jedoch auch hierzulande die M.A.G stärker zeigen, könnten steigene Blu-ray- und Anime-Käufe die Folge sein. Dadurch hätten deutliche Verlage mehr Umsätze, könnten mehr lizenzieren und evtl. auch die Preise senken. Dieser Prozess dürfte aber eher einige Jahre dauern.

Nutzer illegaler Angebote haben jedoch bisher keine rechtlichen Konsequenzen zu befürchten, da Streaming derzeit juristisch nicht genau geklärt ist. Nur Torrent-Nutzer müssten vermehrt mit Abmahnungen rechnen, sollte die M.A.G hier aktiv werden.

avatar
2000

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anime Serien-Fan
Gast
Anime Serien-Fan

Danke für den tollen Artikel zu diesem wichtigen Thema.
I love Anime / Manga forever!

Anime Serien-Fan Janine B.