Lizenzen: KSM sichert sich „Shirobako“

Bereits vor einigen Tagen verkündete KSM-Anime, dass sie ihre nächste große Lizenz bald öffentlich machen werden. Jetzt steht es fest: Bei der neuen Serie handelt es sich um den Slice-of-Life-Anime „Shirobako“!

Vorgestern, dem 4. Januar, stellte der Publisher seine Facebook-Fans vor ein großes Rätsel. Es wurde ein kleiner und noch dazu unkenntlich gemachter Ausschnitt eines Artworks der neuen Lizenz gezeigt. Dieser sollte einen Vorgeschmack auf den heutige Newsletter geben, in welchem die Serie offiziell vorgestellt wurde.

Die Fans rieten wild drauf los, hofften und bangten für ihren Favoriten. Dabei zeigte sich deutlich, dass der Anime nicht unbekannt ist, da relativ viele Fans den Ausschnitt zuordnen konnten. Dennoch blieb das Geheimnis bis heute ein solches.

Der rätselhafte Ausschnitt! (©KSMAnime)

Doch heute, pünktlich um 13 Uhr, bekamen die Fans endlich Gewissheit! Der Newsletter trudelte in den E-Mail-Postfächern ein und beinhaltete die Neuankündigung. Die Reaktionen darauf waren allerdings gemischt: Einige freuten sich, andere fanden es interessant und wieder andere waren enttäuscht. Im Folgenden fassen wir euch die wichtigsten Fakten zum Anime zusammen!

P.A. Works (bekannt z.B. durch „Angel Beats!“) fertigte mit „Shirobako“ eine 24-teilige Serie, welche dem Slice-of-Life Genre zuzuordnen ist. Die Protagonistin Aoi Miyamori verlässt mit einigen Freundinnen nach dem Studium die Universität und allen stehen die unterschiedlichsten Wege bevor. Doch für alle ist klar, dass ihre Zukunft den Fokus in der Animebranche sehen.

Der Anime präsentiert verschiedene Berufe, vom Synchronsprecher bis zum Produktionsassistenten, und bringt dem Zuschauer die Entstehung eines Anime näher. Es wird klar, dass dies eine sowohl zähe als auch aufwendige Prozedur ist. Welche Höhen und Tiefen auf die Freundinnen warten, erfahren wir im Anime selber.

KSM-Anime sagt selber, dass der Anime für jeden etwas ist, der „das Medium Anime zu schätzen weiß“. Mitgewirkt haben übrigens Hideaki Anno (Regisseur „Neon Genesis Evangelion“) und Kenji Horikawa ( bekannt z.B. durch „Tari Tari“).

Bei dem rätselhaften Bildausschnitt handelte es sich um das Ohr der Protagonistin Aoi, wobei KSM-Anime für die Erhöhung des Schwierigkeitsgrades sogar noch die Farbe ein wenig manipulierte.

Die Auflösung des Rätsels! (©KSM-Anime)

Weitere Informationen zur deutschen Veröffentlichung sind bisher nicht bekannt, aber wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden! Das Japaniac-Team freut sich auf den Anime und uns interessiert sowohl die Umsetzung als auch der Realitätsbezug.

QUELLEKSM-Anime Facebookseite
Hallo! Mit meinen 14 Jahren bin ich zwar das Küken des Teams, aber das tut meiner Begeisterung für Japan und allem, was dazu gehört, keinen Abbruch. Bei Japaniac schreibe ich vor allem Artikel rund um die Themen "Cosplay" und "Conventions"!