In Zeiten drohender Spionage durch die NSA suchen viele verzweifelt nach Alternativen. Viele Medien stammen aus den USA oder stehen in deren Einflussgebiet. Facebook, Google und co. sind da die Schwergewichte. Auch in Deutschland ist eine Debatte entbrannt, wie man die Daten schützen könnte. Dabei kamen Ideen wie E-Mail Made in Germany oder Datenverkehr nur innerhalb Deutschlands.

Für den einfachen Bürger geht es um andere Dinge. Den Nerv der Zeit treffen momentan die Apps unserer Smartphones. Diese nutzen wir nahezu täglich und verlassen uns auch auf diese. Die am meisten genutzte Instant-Messaging-App ist da wohl WhatsApp. Doch auch WhatsApp stammt aus den USA und steht somit unter der Aufsicht der NSA. Im Grunde kann man sich sicher sein, dass selbst diese Daten ausgelesen werden. Also was tun?

Am besten ist es, wenn man sich Apps sucht, die nicht aus Amerika kommen. Das ist natürlich schwierig, da die bekanntesten Apps aus Übersee sind. Alternativen wären da die russische App ICQ, die allerdings ihre besten Tage schon hinter sich hat. Ein neuer Star aus Asien allerdings macht Hoffnung auf eine sichere App. LINE heißt sie und wird von der japanischen Tochterfirma des Mutterkonzerns Naver Corporation in Südkorea geführt. Naver ist in Deutschland hauptsächlich für die Veröffentlichung von Webtoons/Manhwa wie „Tower of God“ oder „God of  High School“. Die App ist als Hybrid aus ICQ und Skype zu verstehen, da sie aus beiden Systemen Elemente übernommen hat.

Funktionen

Line bietet eine breite Palette an Funktionen. Die Hauptmerkmale sind aber Chat,kostenlose Anruf-/Videoanruf-Funktion und Datei-Übertragung (Videos, Bilder usw.). Ähnlich zu ICQ bietet LINE ein breites Angebot an Minispielen, welche man aber separat installieren und mit LINE verbinden muss. Die Spiele machen mal mehr, mal weniger Spaß. Wobei die Mehrheit oft noch in Japanisch und ein bisschen Englisch übersetzt ist. Wer gern Smileys im Chat verwendet, dürfte hier auf seine Kosten kommen. LINE bietet hunderte sogenannte „Sticker“ an, die zum Teil kostenfplichtig im internen Shop zu erwerben sind. Auch Timeline und Wall, vergleichbar mit Facebook, können Nutzer individuell gestalten. Weiterhin gibt es diverse Side-Apps, die mit LINE interagieren, wie zum Beispiel eine LINE-Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten.

Beliebtheit

Die App fing als firmeninterne Chat-Software an und fand nach der Öffnung für jede Person 2011 regen Zulauf. Vor allem in Japan ist die App das, was WhatsApp für Deutsche ist. Bis zum 25. November 2013 haben weltweit mehr als 300 Millionen Menschen diese App installiert. Zum Vergleich: WhatsApp wurde 2009 gegründet und hat monatlich 350 Millionen Nutzer. Wie viele dieser Nutzer regelmäßig aktiv sind, ist bei beiden Apps unbekannt. Seit kurzem macht LINE auch in deutschen Wohnzimmern Werbung. Somit bleibt abzuwarten, wie sich der weltweite Erfolg in Deutschland bemerkbar macht.

Verfügbarkeit

LINE ist auf allen gängigen Smartphone-Plattformen (Android, iOS, Windows und Blackberry OS) kostenfrei verfügbar. Weiterhin steht es als Desktop-Version auf der offiziellen Webseite für Windows und MacOS zum Download zur Verfügung.

LINE
LINE
Entwickler: LINE Corporation
Preis: Kostenlos+
LINE: Gratis-Anrufe
LINE: Gratis-Anrufe
Entwickler: LINE Corporation
Preis: Kostenlos+
LINE
LINE
Entwickler: LINE Corporation
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Werbung
QUELLELINE
Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.