Zuletzt haben wir über den ersten durch Crowdfunding finanzierten Anime, Under the Dog, berichtet. Nun gibt es ein weiteres Crowdfunding-Projekt, was manche Anime- und Manga-Fans aufhorchen lässt.

Indiegogo profiliert sich neben Kickstarter zu einer Crowdfunding-Plattform, die es auch Otakus ermöglicht, Träume auszuleben. Denn nun gibt es ein Projekt, welches Kopfhörer mit der Liebe zum Neko-Stil verbindet. Schon auf Messen oder im Internet findet man manchmal Katzenohren als Haarreif oder gar elektronische Katzenohren, die sich per Gehirnwellen bewegen sollen – sogenannte Necomimis.

Die Idee für diese Neko-Kopfhörer kam von den zwei UC Berkeley-Absolventen Wenqing Yan und Victoria Hu, die auch als Models für die Kopfhörer auf der Projektseite auf Indiegogo zu sehen sind. Sie entwickelten das Design und die Funktionalität.

Kopfhörer Funktionen

Funktionen

Wer sich jetzt denkt, dass Kopfhörer in Form von Katzenohren nicht wirklich kreativ sind, hat schon recht. Doch gibt es eine pfiffige Idee, die das Projekt besonders macht. Die Katzenohren sind nämlich gleichzeitig externe Lautsprecher. So kann man seinen Freunden kurz zeigen, was man gerade hört. Damit wäre das lästige Teilen von Kopfhörern unnötig. Natürlich sollte man auch darauf gefasst sein, dass fremde Personen in der Nähe mithören können.

Die Kopfhörer sind mit Mikrofon ausgestattet und verfügen von Modell zu Modell über unterschiedliche LED-Farben. Eine gesonderte Version besitzt sogar wechselnde LED-Farben, sodass man seine Farbe ständig ändern kann.

Bisheriger Stand

Natürlich sind diese Kopfhörer nichts für jeden. Immerhin stechen sie mit LED und Katzenohren hervor. Doch das Projekt hat bereits seine Zielsumme von 250.000$ deutlich überschritten. Mit aktuell 3,428,746$ hat das Projekt mit 1172% das Finanzierungsziel weit hinter sich gelassen. Dabei haben 20.931 Fans für das Projekt gespendet. Die Kopfhörer gibt es bereits unter brookstone.com zu kaufen. Mit stolzen 129,99$ Kaufpreis sollte man sich einen Kauf jedoch gut überlegen. In Deutschland direkt kann man die Kopfhörer übrigens nicht erwerben.

Werbung
QUELLEIndiegogo
Ehemals studierte ich Japanologie und Sinologie in Frankfurt. Mittlerweile bin ich im (Online-)Marketing international aktiv und leite den Japan-Bereich der EpicCon (epiccon.de). Japaniac startete als Hobby, um meine Zuneigung zur japanischen Kultur auszuleben. Dabei werde ich von Gleichgesinnten unterstützt!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2000

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.